FUT Haartransplantation Methode

FUT Haartransplantation Methode – Rasur nur am Hinterkopf

Für viele Menschen stellt Haarausfall mit immer größer werdenden kahlen Stellen ein kosmetisches Problem dar und kratzt am Selbstbewusstsein. Eine Haartransplantation kann die Lebensqualität wieder verbessern. Auf traditionelle Weise kann die Haartransplantation mit der FUT Haartransplantation Methode erfolgen, bei der ein Streifen der behaarten Kopfhaut entnommen wird. die FUT Methode wird daher auch als Streifentechnik bezeichnet.

Die FUT Haartransplantation Methode und ihre Geschichte

FUT ist die Abkürzung für Follicular Unit Transplantation. Bei dieser Methode wird ein Streifen der behaarten Kopfhaut vom Hinterkopf entnommen, weshalb die FUT Methode auch als Streifentechnik oder Streifenmethode bezeichnet wird. Als diese Methode erfunden wurde, stellte sie eine Revolution bei der Haartransplantation dar. Zuvor, im Jahr 1939, gelang es dem japanischen Arzt Shoji Okuda, Haare mit der Durchschlagstechnik (Punchtechnik) zu entnehmen und zu verpflanzen.

Er hatte diese Methode für Brandopfer vorgesehen, doch dachte er noch nicht daran, Menschen mit einem erblich bedingten Haarausfall zu helfen. Das Ergebnis dieser Methode wirkte noch sehr unnatürlich. Die Haartransplantation wurde weiterentwickelt, um natürlichere Ergebnisse zu erzielen und auch Menschen mit erblich bedingtem Haarausfall zu neuer Lebensqualität zu verhelfen.

Im Jahr 1959 gelang es Dr. Norman Orentreich, Haare aus dem Kranzbereich am Hinterkopf zu entnehmen und zu verpflanzen. Dr. Carlos Uebel ging dazu über, größere Gewebestreifen zu entnehmen, in Grafts aufzuspalten und diese Grafts zu transplantieren. Damit war die Streifentechnik geboren, die sich in den 1980er Jahren durchsetzte.

Die Haartransplantation mit der FUT-Technik wird heute nicht mehr in allen Haarkliniken angeboten, da mit der FUE-Methode eine schonendere und modernere Methode entwickelt wurde. Auch für die FUE-Methode gibt es inzwischen Weiterentwicklungen, die noch schonender sind.

So erfolgt die Haartransplantation mit der FUT-Technik

Im Gegensatz zur FUE-Methode, bei der eine Rasur des gesamten Kopfes erforderlich ist, muss bei der FUT Haartransplantation Methode nur der Bereich am Hinterkopf rasiert werden, aus dem der Kopfhautstreifen entnommen wird. Der Bereich, aus dem die Entnahme des Hautstreifens erfolgt, und der Transplantationsbereich werden lokal betäubt.

Nun wird vom Hinterkopf ein Streifen der behaarten Kopfhaut entnommen, der ca. einen Zentimeter breit und bis zu 20 Zentimeter lang ist. Die Entnahmestelle kann quasi von einem Ohr zum anderen reichen. Sie muss vernäht werden. Dadurch entsteht eine bleibende Narbe. Aus dem entnommenen Streifen werden mit Hilfe eines Mikroskops Grafts gewonnen, die aus mehreren Haarfollikeln bestehen.

Diese Grafts müssen in einer Nährlösung aufbewahrt werden, bevor sie transplantiert werden. Im Transplantationsbereich werden mit einem Skalpell die Haarkanäle erweitert. Die Haarfollikel werden in die Grafts eingepflanzt.

Der Ablauf der Haartransplantation mit der FUT-Methode

Entscheiden Sie sich für die Haartransplantation mit der FUT-Technik, erfolgt zunächst ein Anamnesegespräch mit dem Arzt. Er befragt Sie zur Einnahme von Medikamenten, zu bekannten Erkrankungen, zu Allergien und Unverträglichkeiten sowie zu Ihren Lebensgewohnheiten.

Er lässt eine Blutuntersuchung vornehmen. Am nächsten Tag, an dem der Eingriff erfolgt, wertet der Arzt die Ergebnisse der Blutuntersuchung aus. Der Entnahmebereich der Haare wird rasiert. Sie erhalten Betäubungsspritzen in den Entnahmebereich und in den Transplantationsbereich. Die Entnahme des Hautstreifens sollten Sie nicht spüren. Verspüren Sie Schmerzen, sollten Sie den Arzt informieren.

Er kann das Betäubungsmittel nachdosieren. Ist der Streifen entnommen, wird er von einem Assistenzteam zerlegt, während der Arzt die Wunde vernäht. Nachdem die Kanäle für die Aufnahme der Grafts geöffnet wurden, erfolgt die Verpflanzung der Grafts. Sie erhalten einen Verband.

Nach der Operation müssen Sie auf dem Rücken und auf einem Nackenkissen schlafen, damit die Entnahmestelle und die Transplantationsstellen nicht mit dem Kopfkissen und der Bettwäsche in Berührung kommen. Sie müssen eine Einmalunterlage verwenden. Am nächsten Tag nimmt der Arzt eine Untersuchung vor. Ungefähr 14 Tage nach dem Eingriff werden die Fäden von der Entnahmestelle entfernt.

Was Sie nach der Haartransplantation mit der FUT-Technik beachten sollten

Nach der Haartransplantation kommt es zu Rötungen auf dem Kopf. An der Entnahmestelle der Haare und im Transplantationsbereich bilden sich Krusten. Ein Problem stellt nach der FUT Haartransplantation Methode die bleibende Narbe dar. Sie sollten beim Kämmen der Haare vorsichtig vorgehen, damit Sie sich nicht mit dem Kamm oder der Bürste die Fäden ausreißen oder die Krusten abreißen.

Auch beim Waschen der Haare sollten Sie vorsichtig sein. Sie können sich 48 Stunden nach dem Eingriff zum ersten Mal die Haare waschen. Zuvor müssen Sie eine Lotion auftragen und ausspülen. Sie dürfen nicht rubbeln und müssen dafür sorgen, dass die Narbe möglichst nur mit wenig Wasser in Berührung kommt.

Die Kruste könnte aufweichen. Die Rötungen klingen nach etwa 14 Tagen ab. In dieser Zeit sollten auch die Krusten abfallen. Sie sollten in den ersten beiden Wochen nach der Haartransplantation keinen Alkohol trinken, keinen Sport treiben und körperliche Anstrengungen vermeiden. Im ersten Monat nach der Operation sollten Sie auf Sauna, Solarium und Schwimmbad verzichten.

Die transplantierten Haare fallen zwei bis sechs Wochen nach dem Eingriff aus. Die Haarfollikel müssen sich regenerieren und treten in die Ruhephase ein. Nach drei Monaten wachsen die Haare wieder nach. Das endgültige Ergebnis der Haartransplantation mit FUT können Sie nach 12 bis 18 Monaten sehen.

Anwendungsmöglichkeiten der FUT Methode

Ein klassisches Anwendungsgebiet der FUT Haartransplantation Methode ist der erblich bedingte Haarausfall bei Männern und Frauen. Er zeigt sich bei Männern mit einem zurückweichenden Haaransatz, Geheimratsecken und Glatzenbildung, während bei Frauen die Haare um den Mittelscheitel ausfallen.

Sind am Hinterkopf noch genügend Haare vorhanden, sodass ein Streifen entnommen werden kann, ist die Haartransplantation mit FUT auch bei diffusem Haarausfall, bei kreisrundem Haarausfall und bei mechanischem Haarausfall anwendbar. Die Methode kann bei einigen Formen von vernarbendem Haarausfall genutzt werden, wenn die kahlen Stellen nicht auf dem Hinterkopf auftreten und der vernarbende Haarausfall nicht durch entzündliche Prozesse bedingt ist.

Die Haartransplantation mit FUT eignet sich auch nicht bei hormonell bedingtem Haarausfall oder bei Haarausfall, der durch eine Autoimmunerkrankung verursacht wurde. Die transplantierten Haare würden dann wieder ausfallen. Bei der FUT-Technik können bis zu 3.000 Grafts transplantiert werden.

Vorteile der Haartransplantation mit der FUT-Technik

Die Vorteile der Haartransplantation mit der FUT-Methode bestehen in

  • vergleichsweise kurzer Dauer der Operation
  • Wegfall der Rasur des gesamten Kopfes, da nur der Entnahmebereich am Hinterkopf rasiert werden muss
  • vergleichsweise günstigem Preis.

Die FUT Haartranplantation Methode wird vorrangig von Frauen und von Männern gewählt, die ihr Haar gern länger tragen, da keine Komplettrasur erforderlich ist. Stört Sie die Narbe nach der FUT Haartransplantation Methode, können Sie nach einigen Monaten die Narbe mit Haaren auffüllen lassen. Dafür wird die FUE Methode angewendet.

Kontakt

İstinye Üniversite Hospital
Süleyman Demirel Cd. No:1
34517 Esenyurt/İstanbul

+800 100 200 70

Jetzt Kontakt aufnehmen

Weitere Methoden