Früher hatten Sie volles, gesund aussehendes und glänzendes Haar. Das wollten Sie unterstützen und haben sich diesbezüglich für ein Naturshampoo entschieden. Doch seit der Umstellung Ihrer Haarpflege stellen Sie einen Verlust von mehr als 100 Haaren pro Tag fest und bemerken, dass das Problem vor allem während der Haarwäsche auftritt.

Am Scheitelansatz und an den Schläfen schimmert die Kopfhaut durch und suchen verzweifelt nach der Ursache. Schönes Haar ist ein wichtiges Merkmal der Ästhetik und spielt in unserer Kultur eine übergeordnete Rolle. Dass Ihr Haarausfall durch Coco Glucoside als Bestandteil des natürlichen Shampoos auftritt, kommt Ihnen wie den meisten Betroffenen anfangs nicht in den Sinn. Was Coco Glucoside ist und warum es den Haarwuchs schädigt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum Haarausfall durch Coco Glucoside begünstigt werden kann

Naturkosmetik erfreut sich wachsender Beliebtheit. Sie möchten Ihrem Haar etwas Gutes tun und aus diesem Grund auf chemische Substanzen und harte Tenside verzichten. Bisher gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis, der im Bezug auf das Zuckertensid einen Zusammenhang mit Haarschwund herstellt. Doch in der Praxis sieht es anders aus, so dass viele auf Naturkosmetik mit Coco Glucoside umsteigende Menschen urplötzlich und ohne anderen ersichtlichen Grund unter vermehrtem Haarverlust leiden.

Eine Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das aus Cocos und Glukose können zu Haarverlust durch Coco Glucoside führen. Dem Inhaltsstoff in vielen pflanzlichen Shampoos werden zwar positive Wirkungen zugesprochen, doch blenden diese das Risiko der Kahlköpfigkeit nicht aus. Leiden Sie unter einer sehr empfindlichen Kopfhaut oder unter bereits geschädigten Haarfollikeln, kann die Umstellung auf ein Coco Glucoside enthaltendes Shampoo für diffusen Haarschwund sorgen und das grundsätzliche Problem verstärken.

Was ist Coco Glucoside?

Coco Glucoside ist ein Waschtensid, das aus Cocos und Glukose gewonnen wird. Es handelt sich hierbei um ein Zuckertensid, das vor allem in naturkosmetischen Shampoos verwendet und anstelle eines chemisch hergestellten Tensids verarbeitet wird.

Dieses Zuckertensid ist mild und soll die schonende, aber gründliche Haarreinigung unterstützen. Bezüglich der Wascheigenschaften hält Coco Glucoside sein Versprechen, doch bringt das Tensid ein erhöhtes Haarausfallrisiko bei Unverträglichkeit gegen Cocos und Glukose mit sich.

Ursachenforschung – ist das Shampoo schuld?

Eine Überleitung zwischen dem plötzlichen Haarverlust und Coco Glucoside können Sie eigentlich ganz einfach schaffen. Erinnern Sie sich, wann Ihr Haar zum ersten Mal in verstärkter Menge ausgefallen ist und ob Sie vor allem im Rahmen der Haarpflege eine Verstärkung des Haarschwunds feststellen. Finden sich im Abfluss der Dusche oder Badewanne nach der Haarwäsche mehr ausgefallene Haare als sonst, könnte die Problematik auf dem Zuckertensid beruhen.

Lesen Sie sich die Verpackung des Naturshampoos gründlich durch und erfahren, ob als Waschtensid Coco Glucoside verwendet wurde. Ist das der Fall und Sie können den Zeitpunkt des Haarausfalls auf die Umstellung in der Haarpflege zurückdatieren, ist die Frage nach dem Grund eigentlich geklärt. Sind Sie unsicher, kann ein Termin beim Dermatologen hilfreich und ergebnisfördernd sein. In einer Haaranalyse, der Untersuchung Ihrer Kopfhaut und einem Bluttest können andere Ursachen wie Hormonstörungen, Mangelerscheinungen oder erblich bedingte Gründe für die voranschreitende Glatzenbildung gefunden oder ausgeschlossen werden.

Grundsätzlich sollten Sie beim Verdacht für Haarausfall durch Coco Glucoside umgehend auf das Produkt verzichten und lieber wieder zu Ihrer gewohnten Haarwäsche greifen. Es muss nicht unbedingt ein Shampoo auf natürlicher Basis sein, da es auch viele gute und milde industriell hergestellte Pflegeprodukte für schönes Haar gibt.

Behandlungsmöglichkeiten bei Tensid-bedingtem Haarschwund

Ehe Sie über eine weitere Behandlung nachdenken, sollten Sie das Coco Glucoside-haltige Shampoo nicht mehr verwenden. Bei Früherkennung und dem Wechsel der Haarpflege sind größere Haarschäden und Glatzenbildung im Regelfall ausgeschlossen. Wenn Sie Ihr Shampoo allerdings über einen längeren Zeitraum nicht im Verdacht haben und es weiter nutzen, kann sich die Problematik der durchschimmernden Kopfhaut bis hin zur Kahlköpfigkeit in einzelnen Bereichen verstärken.

Am besten lassen Sie Ihre Kopfhaut und die Haarwurzeln untersuchen. Sollten größere Schäden entstanden und das Haar mit der Wurzel ausgefallen sein, reguliert sich die Problematik nicht eigenständig. Hier kann nur eine Haartransplantation für neuen Haarwuchs suchen und perspektivisch die kahlen Stellen auf Ihrem Kopf überdecken. In der Haarklinik werden Sie ausführlich über die Behandlungsmöglichkeiten und die Erfolgsaussichten beraten.

Weiterführend wird Sie das Behandlungsteam darüber aufklären, warum Haarverlust durch Coco Glucoside gar nicht so selten auftritt. Wenn Ihre Haarfollikel noch intakt sind, können eine PRP Therapie oder eine Stammzellentherapie haarwuchsfördernd wirken.

Da es sich bei jedem Patienten um eine Einzelfallberatung auf Basis der Diagnostik handelt, gibt es keine pauschale Empfehlung sondern den Rat, dass Sie bei schwerwiegenden Haarproblemen nach Pflegefehlern besser von einer Beratung in der Haarklinik Gebrauch machen und das Shampoo umgehend absetzen sollten.

Fazit | Prävention gegen Haarverlust durch Coco Glucoside ist die beste Maßnahme

Vor dem Risiko von Haarausfall durch Coco Glucoside können Sie sich am besten schützen, wenn Sie vollständig auf dieses Waschtensid verzichten. Prüfen Sie Ihr Pflegeprodukt bereits vor dem Kauf auf dessen Inhaltsstoffe und überlegen, ob es unbedingt ein Naturshampoo sein muss.

In vielen natürlichen Produkten ist dieses Zuckertensid als Alternative zu chemisch hergestellten Waschtensiden enthalten. Da dieser Stoff im Verdacht der Begünstigung von Haarschwund steht, rät man Ihnen in einer renommierten Haarklinik direkt von der Anwendung aller Shampoos mit Coco Glucoside ab. Falls Sie bereits ein Naturshampoo auf dieser Basis verwenden, stellen Sie die Haarpflege um und schützen sich so vor einer möglichen und gar nicht so seltenen Überempfindlichkeit gegen das Zuckertensid.

Haarausfall durch Coco Glucoside erkennen Sie daran, dass Ihr Haar vor allem und vermehrt bei der Wäsche ausfällt und sich in größerer Menge im Abfluss sammelt. Ihr schnelles Handeln lässt die Glatzenbildung vermeiden.

Dr. Balwi - kostenloser online Haarrechner von Experten

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Kostenlose Haaranalyse sichern!