Für viele Menschen, die unter Haarverlust leiden, ist eine Eigenhaarverpflanzung die letzte Hoffnung. Da es sich um einen operativen Eingriff handelt, begegnen viele Betroffene einer Haarverpflanzung mit einer Portion Skepsis. Eine Alternative dazu ist Hairweaving bei Haarausfall. Voraussetzung dafür ist, dass noch genügend Eigenhaar vorhanden ist.

Was ist Hairweaving bei Haarausfall?

Hairweaving kann bei dünnem Haar, bei Haarausfall und als Haarverlängerung verwendet werden. Als Haarverlängerung ist es vor allem bei Frauen geeignet, die sich langes Haar wünschen, aber deren Haar nur langsam oder kaum wächst. Möchten Sie mit Hairweaving bei Haarverlust wieder mehr Lebensqualität gewinnen, müssen Sie noch über genügend Eigenhaar verfügen.

Echtes Haar in der Farbe Ihres eigenen Haares wird an Ihrem Haar befestigt. Das Hairweaving sollte nur von dafür qualifizierten Hairstylisten ausgeführt werden, da es handwerklich sehr anspruchsvoll ist. Haarersatz in Form von Haarsträhnen, Haarteilen oder Tressen wird mit Fäden integriert, aus denen ein Webkranz zusammen mit dem eigenen Haar hergestellt wird.

Bei größeren kahlen Stellen kann in feines, unsichtbares Netz zwischen Ihre noch vorhandenen Haare gelegt werden. Wird das Hairweaving fachgerecht ausgeführt, ist nicht sichtbar, dass es sich dabei nicht um Ihre eigenen Haare handelt. Schreitet der Haarausfall weiter fort, können weitere Haare durch Hairweaving integriert werden.

Vorteile von Hairweaving bei Haarverlust

Hairweaving ist deutlich vorteilhafter als eine Perücke oder ein Toupet, da die in Ihr noch vorhandenes Haar integrierten Haare nicht verrutschen können. Die Kopfhaut schwitzt nicht, so wie das bei einer Perücke oder einem Toupet der Fall ist. Das Tragegefühl ist angenehm, da das Gewicht des integrierten Haars nicht an Ihrem Haar hängt. Wird ein Netz auf die Kopfhaut gelegt, kann Sauerstoff gut zirkulieren, genauso, als wenn nur Tressen oder Strähnen befestigt werden. Die Kopfhaut atmet besser als unter einer Perücke oder einem Toupet. Das Hairweaving hat noch eine Reihe weiterer Vorteile:

  • Haar kann wie gewohnt gewaschen und gestylt werden
  • Duschen und Baden sind problemlos möglich
  • Sie können Sport treiben, tauchen und in die Sauna gehen
  • völlig natürliches Ergebnis
  • eigenes Haar wird nicht belastet
  • Hairweaving kann mit Haaren ergänzt werden, wenn der Haarausfall weiter fortschreitet und noch genügend eigene Haare vorhanden sind.

Hairweaving und Haarsystem

Genauso wie Hairweaving wird auch das Haarsystem verwendet, um kahle Stellen durch Haarausfall aufzufüllen. Beides ist nicht miteinander zu verwechseln. Hairweaving wird mit einem Webkranz und teilweise mit einem Netz in das noch vorhandene Haar integriert. Beim Haarsystem wird ein feines Netz in der Farbe Ihrer Kopfhaut angefertigt, nachdem zuvor ein Gipsabdruck Ihrer Kopfhaut genommen wurde. So ist gewährleistet, dass das Netz perfekt passt.

In dieses Netz wird Echthaar eingearbeitet. Im Gegensatz zum Hairweaving bei Haarausfall, bei dem ganze Haarteile in das noch vorhandene Haar integriert werden können, wird beim Haarsystem jedes einzelne Haar mit dem Netz verknüpft. Das Haarsystem ist daher noch aufwendiger in der Herstellung als das Hairweaving. Genauso wie beim Hairweaving bei Haarverlust können Sie mit einem Haarsystem Sport treiben, duschen, tauchen und das Haar wie gewohnt frisieren.

Das Haarsystem wird jedoch nicht mit einem Webkranz am Eigenhaar befestigt. Die Befestigung erfolgt bei einem Haarsystem mit speziellen wasserfesten Klebebändern. Das Haarsystem können Sie selbst mit einem Spezialspray vom Kopf lösen, waschen und wieder in Ihr Haar integrieren. Das ist bei Hairweaving nicht möglich. Das Haarsystem kann genau wie das Hearweaving aufgefüllt werden, wenn der Haarverlust weiter fortschreitet.

Hairweaving und die Pflege

Das durch Hairweaving in Ihr Haar integrierte Echthaar können Sie genauso wie Ihr Eigenhaar waschen, pflegen und stylen. Da Ihr eigenes Haar jedoch wächst, sollten Sie den Webkranz alle vier bis sechs Wochen erneuern lassen. So sind kein Unterschiede zwischen dem Haarersatz und dem eigenen Haar erkennbar. Ihr Haar kann dann geschnitten werden, um wieder auf die Länge wie die integrierten Haare gebracht zu werden.

Der Haarersatz wird vom Hairstylisten abgenommen. Ihr eigenes Haar wird wie von Ihnen gewünscht geschnitten. Haben Sie Lust auf einen anderen Haarschnitt, ist das mit Hairweaving bei Haarausfall kein Problem. Nachdem Ihr Haar geschnitten wurde, legt der Hairstylist einen neuen Webkranz an. Der Haarersatz bleibt erhalten. Hatten Sie zuvor längere Haare und entscheiden Sie sich, Ihr Haar kürzer zu tragen, wird auch der Haarersatz entsprechend gekürzt. Das Schneiden Ihrer Haare ist eine gute Gelegenheit, den Haarersatz gründlich zu reinigen.

Ihr Haar wirkt dann insgesamt wieder gut gepflegt. Ist der Haarverlust weiter fortgeschritten, kann der Haarersatz, wenn er wieder in Ihr Haar integriert wird, mit zusätzlichem Echthaar aufgefüllt werden. Das Färben oder Tönen der Haare ist mit Hairweaving bei Haarverlust möglich. Eine Tönung ist eher zu empfehlen, da sich die Tönung wieder aus den Haaren auswäscht. Farbe wächst aus dem Haar heraus. Haben Sie den Haaransatz gefärbt, bleibt die Farbe darin erhalten. Sie kann jedoch im Laufe der Zeit ausbleichen.

Hairweaving bei verschiedenen Arten von Haarausfall

Hairweaving kann bei verschiedenen Arten von Haarausfall angewendet werden. Bei einem erblich bedingten Haarausfall, der bei Männern mit Glatzenbildung am Oberkopf, Geheimratsecken und Stirnglatze auftritt, ist es geeignet, wenn die kahlen Stellen noch nicht zu groß und Glatze sowie Stirnglatze noch nicht ineinander übergegangen sind. Auch bei Frauen kann ein erblich bedingter Haarausfall auftreten. Die Haare um den Mittelscheitel lichten sich.

Das Hairweaving bei Haarausfall kann diesen Makel überdecken. Bei einem diffusen Haarausfall lichten sich die Haare auf dem gesamten Kopf gleichmäßig. Häufig wachsen die Haare wieder nach, wenn die Ursache des Haarausfalls beseitigt wurde. Zur Überbrückung kann Hairweaving bei Haarverlust erfolgen. Das ist allerdings nicht möglich, wenn es zum Totalverlust der Haare infolge einer Chemotherapie kommt. Bei kreisrundem Haarausfall entstehen auf dem Kopf kleine, kreisrunde kahle Areale.

Mit Hairweaving können die kahlen Stellen überdeckt werden. Das ist auch bei vernarbendem Haarausfall möglich, wenn die kahlen Stellen noch nicht zu groß sind. Der Hairstylist entscheidet, ob das Hairweaving bei Ihrem persönlichen Haarproblem geeignet ist. Schreitet der Haarausfall weiter fort, kommt nur noch eine Haartransplantation in Frage, um die kahlen Bereiche aufzufüllen.

Fazit: Hairweaving bei Haarverlust wirkt natürlich

Leiden Sie unter Haarausfall und ist noch genügend Eigenhaar vorhanden, muss noch keine Haartransplantation erfolgen. Eine Alternative ist Hairweaving bei Haarausfall. Mit einem Webkranz aus eigenem Haar und Fäden wird Haarersatz in Form von Echthaar an Ihrem Haar befestigt. Dieser Haarersatz kann, im Gegensatz zu einer Perücke oder einem Toupet, nicht verrutschen. Das Haar kann wie gewohnt gewaschen und frisiert werden. Sie sollten jedoch Ihr Haar in regelmäßigen Abständen schneiden lassen. Der Haarersatz wird dann abgenommen, professionell gereinigt und wieder neu in Ihr Haar integriert. Beim Fortschreiten des Haarausfalls kann es aufgefüllt werden.

Dr. Balwi - kostenloser online Haarrechner von Experten

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Kostenlose Haaranalyse sichern!