Eine besondere Form von Haarausfall ist der Spannungshaarausfall, der sich ähnlich wie der erblich bedingte Haarausfall bemerkbar macht. Er tritt auf, wenn Sie ständig unter Stress und Anspannung leiden, da die Muskulatur unter der Kopfhaut angespannt ist. Mit der AC-Therapie gegen Haarausfall kann der Spannungshaarausfall behandelt werden. Es handelt sich bei der AC-Therapie gegen Haarverlust nicht um einen operativen Eingriff.

AC-Therapie gegen Haarausfall – wie es zu einem Spannungshaarausfall kommt

Ein Spannungshaarausfall wird auch als Alopecia Contentionalis (AC) bezeichnet. Der Spannungshaarausfall ist eine Sonderform des erblich bedingten Haarausfalls, doch spielt die Vererbung beim Spannungshaarausfall nur eine untergeordnete Rolle. So wie beim erblich bedingten Haarausfall lagert sich beim Spannungshaarausfall an den Haarwurzeln Dihydrotestosteron an. Dihydrotestosteron ist das Abbauprodukt von Testosteron.

Es schädigt die Haarwurzeln, verkürzt die Wachstumsphasen der Haare und führt letztendlich zum Haarausfall. Bei einem Spannungshaarausfall wird die Anlagerung von Dihydrotestosteron an den Haarwurzeln begünstigt, da die Muskulatur unter Kopfhaut aufgrund der Anspannung schlechter durchblutet wird. Genau wie der erblich bedingte Haarausfall zeigt sich der Spannungshaarausfall mit Geheimratsecken, zurückweichendem Haaransatz und Glatze am Oberkopf bei Männern. Bei Frauen fallen die Haare um den Mittelscheitel aus, doch können sich auch die Anzeichen des männlichen Haarausfalls zeigen.

Der Spannungshaarausfall wird durch ständigen Stress, nervliche Anspannung und erhöhte Konzentration verursacht. Das kann sich mit Spannungskopfschmerz bemerkbar machen. Die obere Kopfhaut kann brennen und jucken. Aufgrund der Spannung entsteht das Gefühl, als hätten Sie eine fest sitzende Gummikappe auf dem Kopf. Das Haar ist an den schlecht durchbluteten Stellen schwerer kämmbar und wirkt strohig. Ein Spannungshaarausfall ist wahrscheinlich, wenn die Haare verstärkt ausfallen, wenn Sie unter Stress leiden.

Voraussetzung für eine AC-Therapie gegen Haarverlust: die Diagnose

Voraussetzung, dass die AC-Therapie bei Ihnen angewendet werden kann, ist, dass es sich bei Ihrem Problem tatsächlich um einen Spannungshaarausfall handelt. Sie sollten, wenn Sie Anzeichen von Haarausfall bemerken und unter Spannungskopfschmerz leiden, einen Hautarzt konsultieren. So kann das Fortschreiten des Haarausfalls verhindert werden. Sind die Haarfollikel an den kahlen Stellen noch intakt, da die kahlen Bereiche noch nicht lange vorhanden sind, können die Haarfollikel mit der AC-Therapie wieder zur Bildung neuer Haare angeregt werden.

Der Hautarzt befragt Sie zur familiären Häufung von Haarausfall und untersucht Kopfhaut und Haare. Er führt Messungen mit der ElektroMyoGraphie (EMG) durch. Anhand der Messungen kann er genau feststellen, wo sich Verspannungen befinden und wie stark sie sind. Häufig werden bei einem Spannungshaarausfall Werte gemessen, die 10 bis 30 Mal so hoch wie die Normalwerte sind. Ziel der AC-Therapie gegen Haarverlust ist die nachhaltige Behebung der Verspannung der Kopfhaut. Dabei soll sich die Durchblutung der Kopfhaut normalisieren.

So erfolgt die AC-Therapie gegen Haarausfall

In den 1980er Jahren wurde der Spannungshaarausfall noch operativ behandelt, indem Schädelmuskulatur und Kopfhaut voneinander getrennt wurden. Diese Methode konnte sich nicht bewähren und wird nicht mehr angewendet. Der spannungsbedingte Haarverlust kann auch mit autogenem Training oder Bio-Feedback behandelt werden. Beide Methoden erfordern jedoch einen hohen Zeitaufwand und ein hohes Maß an Selbstdisziplin vom Patienten. Die meisten Patienten entscheiden sich daher für die AC-Therapie gegen Haarverlust, bei der es sich um eine medikamentöse Therapie handelt. In die angespannte Muskulatur spritzt der Arzt ein Muskelrelaxans.

Der Erfolg zeigt sich bei der AC-Therapie gegen Haarausfallerstaunlich schnell. Bereits nach zwei Tagen lagert sich das Muskelrelaxans an den Synapsen zwischen Nerven und Muskelgewebe an. Die Übertragung der ständigen Reizsignale wird durch das Muskelrelaxans blockiert. Innerhalb weniger Tage löst sich die Verspannung, was zu einer Verbesserung der Durchblutung der Kopfhaut und einer verbesserten Nährstoffversorgung der Haarfollikel führt. Der spannungsbedingte Haarausfall kann mit der Behandlung wirksam gestoppt werden. Die Wirkung hält über mehrere Monate an. Nach einigen Monaten, spätestens aber nach einem Jahr, sollte die AC-Behandlung wiederholt werden. Mindestens eine Auffrischung sollte erfolgen, damit die AC-Therapie gegen Haarausfallnachhaltig ist.

Vorteile der AC-Behandlung

Leiden Sie unter spannungsbedingtem Haarausfall und entscheiden Sie sich für die AC-Therapie, können Sie eine Reihe von Vorteilen genießen:

  • Wirkung setzt bereits nach wenigen Tagen ein
  • kein operativer Eingriff
  • Aktivierung noch vorhandener Haarfollikel zur Bildung neuer Haare
  • Verbesserung der Durchblutung der Kopfhaut
  • Verschwinden der Schmerzen.

Die ersten Erfolge können Sie bereits nach etwa sechs Wochen sehen. Der Haarausfall wird gestoppt, während die Haardichte zunimmt. Da eine bessere Durchblutung der Kopfhaut erzielt wird, werden die Haarfollikel widerstandsfähiger gegen Dihydrotestosteron. Ablagerungen von Dihydrotestosteron können aufgrund der besseren Durchblutung der Kopfhaut und der besseren Sauerstoffversorgung der Haarfollikel verschwinden. Die Haarfollikel können wieder kräftiger und gesündere Haare ausbilden.

Mögliche Nebenwirkungen der AC-Therapie gegen Haarverlust

Wird die AC-Therapie fachgerecht ausgeführt, kommt es nur selten zu Nebenwirkungen. Es kann zu leichten Kopfschmerzen, leichtem Kratzen im Nasen-Rachen-Raum, ähnlich wie bei einer Erkältung, einem leichten Grippegefühl oder einem leichten Gefühl von Übelkeit kommen. Diese Nebenwirkungen treten nicht bei jedem Patienten auf. Sie verschwinden nach wenigen Stunden wieder. Bei einer fachgerechten Ausführung kommt es nicht zu Infektionen, da die Einstiche noch klein sind und da sterile Nadeln verwendet werden.

Fazit: AC-Therapie gegen Haarverlust wirkt schnell

Ein Spannungshaarausfall macht sich ähnlich wie ein erblich bedingter Haarausfall bemerkbar. Auch bei einem Spannungshaarausfall lagert sich an den Haarwurzeln Dihydrotestosteron an, ähnlich wie bei einem erblich bedingten Haarausfall. Um den Spannungshaarausfall zu behandeln und noch intakte Haarfollikel zur Bildung neuer Haare zu aktivieren, kann die AC-Therapie gegen Haarausfall angewendet werden. Der Arzt prüft zunächst mit EMG, ob tatsächlich ein spannungsbedingter Haarausfall vorliegt. Die gemessenen Werte können um ein Vielfaches über den Normalwerten liegen. Bei der Therapie wird ein Muskelrelaxans in die Kopfhaut gespritzt. Die Verspannungen lösen sich bereits nach wenigen Tagen. Die Behandlung sollte nach etwa einem Jahr aufgefrischt werden.

Dr. Balwi - kostenloser online Haarrechner von Experten

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Kostenlose Haaranalyse sichern!