Bei Haarausfall haben Sie in jedem Alter nur einen Wunsch. Der Haarverlust muss aufhören und die gefürchtete Glatzenbildung sollte ausbleiben. Doch bei vielen Männern ist der Wunsch die Mutter des Gedankens und trotz Ernährungsumstellung und einem gesünderen Lebensstil schreitet der Haarschwund voran. Sie stehen als junger – aber auch als älterer Mann vor einer essenziellen Frage: Gibt es eine Altersgrenze bei Haartransplantationen?

Fakt ist, dass es den sprichwörtlich richtigen Zeitpunkt nicht in Form einer allgemeingültigen Empfehlung gibt. Ob sich ein Eigenhaarimplantat lohnt oder ob eine andere Behandlung des Haarverlusts zum Ergebnis führt, wird immer im Einzelfall und auf Basis der Diagnostik entschieden. Wenn volles Haar für Sie ein essenzielles Merkmal der Ästhetik ist, können Sie sich in jedem Alter für ein Eigenhaarimplantat entscheiden und dadurch die gewünschte Selbstsicherheit in Ihrem Alltag gewinnen.

Gibt es eine Altersgrenze für Haartransplantationen?

So lange Sie sich im Wachstum befinden und das 20. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, wird Ihnen das Team einer seriösen Haarklinik von einer Haarverpflanzung abraten. Doch leider kennt Haarschwund keine Altersgrenze und betrifft oftmals junge Männer. Wenn sich Ihr Haarwuchs bereits im Teenageralter lichtet, werden Sie über kurz oder lang eine Haarklinik aufsuchen und sich über ein Haartransplantat beraten lassen.

Dem gegenüber steht der Haarverlust im höheren Alter. Auch wenn die Problematik identisch ist, stellen Sie ab der Lebensmitte ganz andere Überlegungen an. Eine Höchstgrenze für die Haarverpflanzung gibt es nicht, so dass Sie sich auch im Alter von 40, 50 oder 60 Jahren durchaus für die Implantation von Haarfollikeln entscheiden können. Um ein Eigenhaarimplantat vornehmen zu lassen, benötigen Sie ausreichend lebendige Follikel im Spenderbereich.

Ist diese Voraussetzung gegeben, können Sie ohne Gedanken an eine Altersgrenze zur Haarverpflanzung tendieren und neues Selbstbewusstsein gewinnen. Wenn Sie den Haarschwund nicht akzeptieren und sich eine Glatze rasieren möchten, bleibt in den meisten Fällen nur die Haartransplantation. Diese ist auch im höheren Alter durchführbar und gibt Ihnen die Gewährleistung, ohne Geheimratsecken oder eine Tonsur durchs Leben zu gehen und sich in jedem Alter mit Ihrem Haarwuchs und Ihrer ästhetischen Ausstrahlung wohlzufühlen.

Haarschwund Ursachen wichtiger als Altersgrenze

Ob und in welchem Umfang ein Haartransplantat den gewünschten Effekt mit sich bringt, hängt weniger von Ihrem Alter als von den Ursachen des Haarschwunds ab. Leiden Sie bereits als Twen unter sichtbaren Geheimratsecken, unter einer Tonsur oder unter einer kontinuierlich voranschreitenden Verschiebung des Stirnhaaransatzes ist eine frühe Haarimplantation vorteilhaft. Je mehr transplantationsfähige Grafts vorhanden sind, umso besser und sicherer lässt sich der minimalinvasive Eingriff vornehmen.

Sie können die Kahlköpfigkeit in jungen Jahren vermeiden, in dem Sie frühzeitig handeln und auf Ursachenforschung gehen. Die erste Diagnostik bekommen Sie beim Dermatologen, der Ihre Kopfhaut und Ihr Blut untersucht sowie eine Analyse der Haarfollikel vornimmt. Auch in der Haarklinik wird eine Diagnose vorgenommen und im Detail geprüft, ob die Haarverpflanzung in Ihrem Fall funktioniert und das ersehnte Ergebnis möglich macht.

Sollte die Diagnostik eine behandlungsbedürftige Ursache ergeben, steht diese Behandlung vor der Haartransplantation im Fokus. Eine konkrete Altersgrenze ist bei der Haarverpflanzung kein Thema, während der Grund für den Verlust Ihrer Kopfhaare für den Transplantationserfolg essenziell ist.

Die Alternativen zur Haarverpflanzung erwägen

Das optimale Alter – eine Altersgrenze für Haartransplantationen gibt es nicht. Dennoch werden Sie in der Beratung in einer renommierten Haarklinik auch zu alternativen Behandlungsmethoden beraten. Alternativ kann die Haarwuchsförderung mit einer Eigenbluttherapie – der PRP Behandlung versucht werden. Fällt Ihr Haar aufgrund von Nährstoffmängeln oder einer schlechten Durchblutung der Kopfhaut aus, kann die Therapie mit plättchenreichem Plasma durchaus zum Erfolg führen.

Auch eine Stammzellentherapie hat sich bei Haarschwund bewährt und kann ohne einen invasiven Eingriff zu neuem Haarwuchs führen. Bei leichtem Haarverlust kann sich auch eine Umstellung der Ernährung in Kombination mit haarwuchsfördernden Shampoos und Pflegeprodukten bewähren. Sobald Ihre Kopfhaut kahle Areale aufweist, ist die Haarverpflanzung die einzige wirkungsvolle Methode. Denn abgestorbene Haarfollikel können nicht gekräftigt und zur Bildung neuer Haare angeregt werden.

Jede Beratung in der Haarklinik bezieht sich auf den Einzelfall und auf das Ergebnis der umfassenden Untersuchung. Daher können Sie sich darauf verlassen, dass Sie nicht mit dem Hinweis auf eine Altersgrenze für die Haarverpflanzung rechnen müssen, sondern anhand der Ursachen und den jeweiligen Möglichkeiten zur Vermeidung der Kahlköpfigkeit informiert werden.

Fazit | Eine wirkliche Altersgrenze für die Haarverpflanzung gibt es nicht

Die Altersgrenze bei Haartransplantationen gehört zu den häufigsten Fragen, die das Behandlungsteam in der Haarklinik gestellt bekommt. Sicherlich kann man(n) sich gerade im höheren Alter überlegen, ob die Rasur einer Glatze wirklich eine Einschränkung oder ein Zugeständnis zum biologischen Alter ist. In jüngeren Jahren hingegen ist volles Haar ein wichtiger Indikator für das eigene Wohlbefinden und den selbstsicheren Auftritt im Business und im Privatleben.

Eine durch genetische oder hormonelle Ursachen geförderte Kahlköpfigkeit kann Depressionen fördern und die Lebensqualität nachhaltig einschränken. Wird die Psyche durch den Haarausfall belastet, sollten Sie nicht lange überlegen und nach einer Lösung suchen. Ob Ihr Lebensglück und Ihr Wohlbefinden eine Haarverpflanzung erfordern oder ob alternative Therapiemethoden zum Erfolg führen wird in einer umfassenden Untersuchung ermittelt. Auch wenn es keine Altersgrenze für die Haarverpflanzung gibt, sollten Sie mit Ihrem Wunsch zum Eigenhaarimplantat nicht zu lange warten.

Je weniger lebendige Follikel in Ihrer Kopfhaut vorhanden sind, umso schwieriger wird die Entnahme im Spenderbereich. Sie haben ausgiebig über die Alternativen nachgedacht und sind zum Entschluss gekommen, dass Sie eine Haarimplantation vornehmen lassen möchten. Dann brauchen Sie nicht länger abzuwarten, sondern können einen zeitnahen Termin für den minimalinvasiven Eingriff vereinbaren und sich darauf verlassen, dass es auch nach oben keine Altersgrenze bei Haartransplantationen gibt.