Haarausfall durch Eisenmangel – Ursachen, Folgen & Behandlung

Haarausfall durch Eisenmangel

Ist ein Haarausfall durch Eisenmangel möglich? Fehlen Ihrem Körper essentielle Nährstoffe, äußert sich dieser Mangel grundsätzlich in den unterschiedlichsten Symptomen. Tatsächlich ist vor allem diffuser Haarverlust, bei dem das Haarbild über den gesamten Kopf verteilt ausdünnt, oft eine Folge des Mangels an Eisen. Der Eisenmangel begünstigt den Haarverlust und tritt bereits lange vor anderen Anzeichen, die mit der Unterversorgung einhergehen auf. Mit eisenhaltigen Nahrungsmitteln beugen Sie dieser Problematik vor und schützen sich vor Haarschwund, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und anderen Merkmalen des Eisenmangels.

In diese Artikel möchten wir Ihnen alles Wissenswerte rund um den Haarausfall durch Eisenmangel an die Hand geben. Von den Gründen und Folgen bis hin zu den effektivsten Möglichkeiten, um dem entsprechenden Nährstoffmangel vorzubeugen.

Welche Ursachen hat Eisenmangel?

Eisenmangel kann durch ganz unterschiedliche Einflüsse entstehen. Ernähren Sie sich nicht ausgewogen, trinken Sie viel Kaffee oder Schwarztee und essen hauptsächlich Produkte aus Weißmehl, wird die Aufnahme von Eisen über den Verdauungstrakt gehemmt. Ebenso können chronische Entzündungen für eine Abnahme des Eisendepots sorgen und langfristig zu Haarverlust und weiteren Begleitsymptomen führen. Auch eine Blutarmut (bzw. Anämie), also einem Mangel an rotem Blutfarbstoff (Hämoglobin) und Erythrozyten, den roten Blutkörperchen, kann eine mögliche Ursache für Eisenmangel sein.

Frauen leiden in der Regel häufiger unter Eisenmangel als Männer. In der Schwangerschaft und in der Stillzeit nimmt der Eisenspiegel nämlich rapide ab, wenn die Speicher nicht durch eisenreiche Ernährung und Nahrungsergänzung aufgefüllt werden.

Die gehemmte Aufnahme von Eisen aus der Nahrung ist das eine Problem. Der Verlust des Nährstoffs das andere. Eisenmangel ist nämlich oft auch eine Folge größeren Blutverlustes, zudem es beispielsweise durch

  • Unfälle und Operationen
  • das Blutspenden
  • aufgrund eines Blutzerfalls (Hämolyse), zum Beispiel bei Reaktionen des Immunsystems
  • die Menstruationsblutung
  • chronische Blutungen im Magen-Darm-Trakt bei Tumoren kommt.

Ob Sie unter Eisenmangel leiden, kann ein Arzt sicher im großen Blutbild feststellen. Bei starker körperlicher oder mentaler Belastung verbraucht und benötigt Ihr Körper größere Eisenmengen. Daher ist es im Leistungssport, bei beruflichen Höchstleistungen und in außergewöhnlichen Lebenslagen besonders wichtig, den Eisenhaushalt im Blick zu behalten.

Kann Eisenmangel zu Haarausfall führen?

Leider ist Eisenmangel, wie Eingangs bereits erwähnt, sehr häufig für Haarausfall verantwortlich. Da sich das Depot im Körper (auch Ferritin-Wert genannt) langsam leert, kommen die Symptome schleichend und werden im Anfangsstadium zunächst kaum erkannt. Wenn Sie sich müder als sonst fühlen und feststellen, dass Ihr Haar stumpf und schwer frisierbar ist, kann der zugrunde liegende Ferritinspiegel möglicherweise bereits gesunken sein.

Ist das der Fall, ist die Haarwurzeln glücklicherweise noch nicht irreversibel geschädigt und kann durch eine gezielt-erhöhte Eisenaufnahme neue Vitalität erlangen. Auch wenn der konkrete Zusammenhang zwischen Haarausfall und Eisenmangel wissenschaftlich noch nicht entschlüsselt ist, weiß man um seine Existenz. Eisen ist für den Sauerstoffgehalt im Blut verantwortlich, welcher wiederum für die optimale Versorgung der Haarfollikel mit essenziellen Vitalstoffen sorgt.

Sauerstoffarmes Blut und ein niedriger Blutdruck schwächen die Haarwurzeln und führen zu Haarverlust. Auch wenn Sie unter enormem körperlichem oder psychischem Stress leiden, kann es zu Eisenmangel kommen. Neben genetisch-hormonellem Haarschwund ist dieser Mangel eine der häufigsten Ursachen für diffusen Haarausfall, bei dem die Haare auf dem gesamten Kopf sichtbar lichter und dünner werden. Besonders gefährdet sind Sie, wenn Ihr Eisenhaushalt über einen längeren Zeitraum unausgeglichen ist. Nach Operationen oder in der Schwangerschaft, bei langfristigen Höchstleistungen und bei Frauen in monatlichen Intervallen ist das Risiko für mangelbedingten Haarverlust besonders hoch,

Was tun gegen Haarausfall durch Eisenmangel?

Zunächst einmal ist es wichtig, herauszufinden, was genau die Ursache für den Haarverlust ist. Stellt ihr behandelnder Arzt im Blutbild die Diagnose Eisenmangel fest, lässt sich der Grund für das schwache Haar schnell beheben, sodass das Haarwachstum wieder angeregt werden kann. Um gegen den Mangel vorzugehen, sollten Sie also Ihren Eisenhaushalt gezielt ausgleichen und an den Ursachen arbeiten, die für das Symptom Haarausfall verantwortlich sind.

Stellen Sie die Ernährung auf Nahrungsmittel mit einem hohen Eisengehalt um und achten Sie darauf, dass Sie ausreichend Vitamin C aufnehmen. Durch die erhöhte Zufuhr an Vitamin C kann Ihr Körper das ihm zugeführte Eisen nämlich deutlich besser aufnehmen und speichern. Zu den wertvollen Eisenlieferanten unserer Ernährungsweise gehören Leber, Weizenkleie und Kürbiskerne, Nüsse und Kerne, Leinsamen und Hülsenfrüchte. Essen Sie dazu täglich frisches Obst und Gemüse, decken Sie gleichzeitig Ihren Vitamin C Bedarf und schaffen die Grundlage zur Aufnahme des Eisens.

Sollten Sie sich vegan oder vegetarisch ernähren und dementsprechend auf alle tierischen Eisenlieferanten verzichten, kann möglicherweise eine Nahrungsergänzung (z.B. mit Ferro Sanol, das rezeptfrei und er Apotheke erhältlich ist) sinnvoll sein und einem Mangel effektiv vorbeugen. Grundsätzlich befindet sich der essentielle Spurenelement Eisen aber auch in unzähligen pflanzlichen Lebensmitteln. Milch- und Weißmehlprodukte hemmen übrigens die Eisenaufnahme und sollten daher bei einer vorherrschenden Mangelerscheinung gemieden werden. Vor der Aufnahme eisenreicher Lebensmittel oder der Einnahme von Eisentabletten sollten Sie außerdem keinen Kaffee und keinen Schwarztee trinken. Trinken Sie etwa eine halbe Stunde vor dem Essen oder dem eisenhaltigen Supplement ein Glas frischen Orangensaft. Da sich der hohe Vitamin C Gehalt positiv auf die Eisenaufnahme auswirkt, sollten Sie diesen Ablauf beibehalten und perspektivisch einem erneuten Eisenmangel vorbeugen.

Nun möchten wir Ihnen noch die wichtigsten Lebensmittel nennen, die Sie bei Ihrer Ernährung zur Vorbeugung eines Eisenmangels und dem begleitenden Haarausfall, konsumieren bzw. meiden sollten.

Besonders eisenreiche Lebensmittel

  • Leber
  • Haferflocken
  • Sesam
  • Sojabohnen
  • Erbsen
  • Bohnen
  • Linsen
  • Pistazien
  • Weizenkleie
  • Kürbiskerne

Lebensmittel mit großem Vitamin-C-Anteil für die bessere Eisenaufnahme

  • Grünkohl
  • Rosenkohl
  • Spinat
  • Paprika
  • Brokkoli
  • Schwarze Johannisbeere
  • Petersilie

Nährstoffe, die die Eisenaufnahme eher hemmen

  • Polyphenole und Tannine
  • Calcium
  • Oxalsäure
  • Phytinsäure

Was tun, wenn der Eisenmangel behoben ist und der Haarausfall trotzdem voranschreitet?

Ihr Hautarzt hat bestätigt, dass bereits Haare unumkehrbar ausgefallen sind? Setzt sich der Haarverlust trotz Behebung des Eisenmangels fort, kann eine andere Ursache zugrunde liegen oder Ihre Haarfollikel sind bereits irreversibel geschädigt. Ist das Haar mit der Wurzel ausgefallen, hilft schlussendlich nur eine Haartransplantation, um dort wieder Haare wachsen zu lassen, wo Sie unwiederbringlich verloren gegangen sind. Bei der Operation werden Haare aus anderen, dichteren Bereichen der Kopfhaut entnommen und in die kahlen Areale umverteilt.

Sind die Haarfollikel noch vorhanden, aber geschwächt, haben sich die PRP Behandlung, das Microneedling oder die Mesohair Therapie als wirkungsvolle Behandlungsmethoden gegen Haarausfall erwiesen. Tragen Sie Ihr Haar kurz und suchen nach einer Möglichkeit gegen die hell durchschimmernde Kopfhaut? Dann kommt möglicherweise auch eine Haarpigmentierung als Problemlösung infrage. Diese Behandlung lässt zwar kein neues Haar wachsen. Doch die Pigmentierung beruht auf dem Prinzip einer Tätowierung und simuliert Haarstoppeln auf der Kopfhaut, sodass kurzes Haar dichter wirkt.

Fakt ist, dass es einige effektive Behandlungen gegen Haarausfall gibt und dass Sie sich nicht mit kahlen Stellen abfinden müssen. Wenn Sie unter einem Mangel an Eisen leiden, sollten Sie dennoch zuerst versuchen, den Haarschwund durch einen Ausgleich des Eisenhaushalts zu behandeln.

Eisen ist ein wertvolles Spurenelement für gesundes Haarwachstum

Das Spurenelement Eisen wirkt sich indirekt auf Ihre Haargesundheit von Frauen und auch Männern aus. Es erhöht den Sauerstoffgehalt im Blut und fördert eine gute Durchblutung der Haut. Haarausfall durch Eisenmangel tritt häufig auf, obwohl Sie diesem Umstand ganz einfach vorbeugen können. Ist ein Ausgleich des Eisenhaushalts durch die Ernährung allein nicht möglich, kann es sinnvoll sein, Nahrungsergänzungsmittel (die ohne Rezept erhalten) einzunehmen, um einer potentiellen Mangelerscheinung vorbeugen. In der Regel sind dafür also keine verschreibungspflichtigen Medikamente notwendig.

Wenn Sie unter vermehrtem Haarausfall mit einhergehender Müdigkeit und Konzentrationsproblemen leiden, kann die Ursache dafür auf Eisenmangel beruhen. Um Sicherheit zu erhalten und andere Gründe für Haarverlust auszuschließen, sollten Sie eine Blutuntersuchung beim Arzt Ihres Vertrauens (Empfehlung: Haus- oder Hautarzt) vornehmen lassen. Fehlt Ihrem Körper das Spurenelement, lässt sich der Mangel im großen Blutbild erkennen.

Präventiv sollten Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten überprüfen. Weißes Mehl, Kaffee und Schwarztee sowie Milchprodukte entziehen Ihrem Körper Eisen. Viele von Haarausfall Betroffene spüren bereits kurz nach der Umstellung der Ernährung, dass der Haarschwund abnimmt und neues Haar wächst. Haarverlust durch einen Mangel an Eisen ist also grundsätzlich ein umkehrbares Problem. Es ist aber wichtig, unmittelbar nach Erkennen der Symptome mit einer gezielten Behandlung zu beginnen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit den Informationen und Tipps aus diesem Artikel zum Haarausfall durch Eisenmangel weiterhelfen konnten. Bestehen Ihrerseits noch Fragen? Dann zögern Sie nicht den Kontakt zu uns zu suchen. Sollten Ihre Haare bereits irreversibel ausgefallen sein, vielleicht auch aufgrund Ihrer genetischen Veranlagung, dann nutzen Sie jetzt gerne auch unsere kostenlose Haaranalyse. Dort erhalten Sie eine unverbindliche Ersteinschätzung unserer Experten und mögliche Lösungsvorschläge. Wir wünschen eine schnelle und erfolgreiche Genesung und schon bald wieder volles Haar!

Kostenlose Haaranalyse von Dr. Balwi

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Jetzt starten