Haarausfall durch Haarspray

Haarausfall durch Haarspray

Haarspray wird vor allem von Frauen verwendet, um ein besseres Styling zu ermöglichen und der Frisur mehr Halt zu geben. Das Spray enthält klebrige Substanzen, die für den Sitz der Frisur sorgen. Mitunter kleben die Haare richtig zusammen. Wie schädlich ist Haarspray und ist ein Haarausfall durch Haarspray möglich?

Kann ein Haarausfall durch Haarspray verursacht werden?

Grundsätzlich verursacht Haarspray keinen Haarausfall, da es nicht so tief in die Kopfhaut eindringt, dass es die Haarfollikel schädigt. Billige Produkte können jedoch aggressive Substanzen enthalten, die zu Reizungen auf der Kopfhaut führen. Haarspray kann die Haare zusammenkleben. In diesem Fall führt nicht das Spray selbst, sondern der Umgang mit den Haaren zu einem Haarverlust.

Kleben die Haare zusammen, ist das Kämmen oft schwierig. Die Haare werden durch stärkeres Ziehen stark strapaziert. Die Haarfollikel können sich verkrümmen und bringen immer dünnere Haare hervor. Wenden Sie häufig Haarspray an, können die Haarfollikel so stark geschädigt werden, dass sie absterben und keine Haare mehr hervorbringen. Es kommt zu einem mechanischen Haarausfall.

Ein weiteres Problem, das durch Haarspray verursacht werden kann, sind verstopfte Poren auf der Kopfhaut. Die Poren der Kopfhaut können durch das Spray verkleben. Die Folge ist eine mangelnde Sauerstoffzufuhr für Haarfollikel und Kopfhaut. Die Haare können ausfallen, da die Haarfollikel vorzeitig in die Ruhephase eintreten und die Wachstumsphasen der Haare verkürzt werden. Dieser Haarverlust tritt diffus auf dem gesamten Kopf auf.

Kann Haarspray die Haare schädigen?

Haarspray kann die Haare, aber auch die Kopfhaut schädigen, vor allem, wenn Sie es täglich anwenden. Vor allem die Produkte im unteren Preissegment enthalten verschiedene aggressive Substanzen:

  • Alkohol trocknet Haare und Kopfhaut aus und kann zu Hautreizungen führen
  • Duftstoffe können die Kopfhaut reizen
  • Polymere und Silikone belasten Haare und Kopfhaut
  • Klebesubstanzen verkleben Haare und Kopfhaut.

Verwenden Sie viel Haarspray mit einem hohen Anteil an Klebesubstanzen, muss es noch nicht gleich zu einem Haarausfall durch Haarspray kommen. Allerdings können die Haare brechen, wenn sie verklebt sind. Beim Kämmen oder Bürsten brechen die Haare schnell ab. Die Haare können durch die häufige Anwendung von Haarspray stumpf und brüchig werden. Brechen sie dicht über der Kopfhaut ab, sieht es aus wie ein Haarausfall.

Ein weiteres Problem können die Schädigungen der Kopfhaut darstellen. Wird die Kopfhaut durch den im Haarspray enthaltenen Alkohol ausgetrocknet, kommt es zu Juckreiz, Rötungen und Schuppenbildung. Das kann auf Dauer zu einem Haarausfall durch Haarspray führen.

Kratzen Sie häufig auf der Kopfhaut, da sie stark juckt, können Sie Infektionen hervorrufen, die ebenfalls einen Haarausfall zur Folge haben können.
Nicht nur Haarspray, sondern auch Stylinggel und Haaransatzspray, das Ihre Haare gleichzeitig am Ansatz färbt, können solche Folgen für Kopfhaut und Haare haben.

Wie lassen sich Schäden an Haaren und Kopfhaut durch Haarspray vermeiden?

Am einfachsten lassen sich Schäden an Kopfhaut und Haaren vermeiden, indem Sie vollständig auf Haarspray verzichten. Können Sie an wichtigen Tagen nicht auf Haarspray verzichten, sollten Sie das Produkt wechseln. Sie sollten ein Produkt wählen, das möglichst auf natürlicher Basis hergestellt wurde, keine Treibmittel und möglichst keinen Alkohol enthält.

Sie sollten das Haarspray am Abend nicht nur auskämmen, sondern mit einem milden Shampoo auswaschen. So können Sie sicher sein, dass alle Rückstände von Haarspray aus Ihren Haaren entfernt werden. Haarspray sollten Sie möglichst nur hin und wieder anwenden.

Wann sollte Haarspray nicht angewendet werden?

Wenden Sie Haarspray nur hin und wieder an und waschen Sie es am Abend gründlich aus, müssen Sie keinen Haarausfall durch Haarspray befürchten. Allerdings sollten Sie Haarspray nicht täglich anwenden, damit Ihre Haare und Ihre Kopfhaut nicht geschädigt werden und kein Haarausfall eintritt.

Leiden Sie unter Entzündungen auf der Kopfhaut, sollten Sie vollständig auf Haarspray verzichten. Erst dann, wenn die Entzündungen vollständig abgeklungen sind, können Sie Haarspray anwenden.
Bei einem vernarbenden Haarausfall, der sich mit Narbenbildung an den kahlen Stellen zeigt, sind entzündliche Prozesse auf der Kopfhaut häufig die Ursache.

Es ist naheliegend, Haarspray verwenden, um die kahlen Stellen mit den noch vorhandenen Haaren zu verdecken und die Haare zu fixieren, doch Sie sollten auf Haarspray verzichten. Eine Alternative kann eine Perücke oder ein Toupet sein.

Was tun bei Schäden durch Haarspray?

Sind bereits Schäden an Haaren und Kopfhaut oder ein Haarausfall durch Haarspray eingetreten, sollten Sie Schadensbegrenzung betreiben. Wenden Sie kein Haarspray mehr an. Ihren Haaren können Sie Erholung gönnen, indem Sie sie kurz schneiden lassen. Die Haare können dann wieder gesund nachwachsen.

Sind die Haarfollikel noch intakt, können Sie mit einer PRP-Behandlung mit Eigenblut das Nachwachsen der Haare fördern. Ihr Blut wird zu plättchenreichem Plasma aufbereitet und in die Kopfhaut gespritzt. Es kräftigt die Haarfollikel und fördert das Nachwachsen der Haare, da es Wachstumsfaktoren enthält.

Haarfollikel, die noch intakt sind, können wieder zur Bildung neuer Haare stimuliert werden.
Bei einem Haarausfall durch Haarspray sollten Sie Ihren Haaren eine Kur mit Olivenöl gönnen, damit sich die Haarfollikel wieder erholen. Olivenöl massieren Sie in die Kopfhaut ein, lassen es einwirken und waschen es dann mit einem milden Shampoo aus.

Fazit: Haarspray schädigt die Haare

Haarspray enthält verschiedene schädliche Substanzen und verklebt die Haare. Durch das Auskämmen von Haarspray können die Haare abbrechen oder ausgerissen werden. Die Poren der Kopfhaut können verkleben, was zu einer mangelnden Sauerstoffversorgung der Haarfollikel führt.

Die Haare können ausfallen. Haarspray kann die Kopfhaut austrocknen und die Haarstruktur schädigen. Hin und wieder spricht nichts gegen die Anwendung von Haarspray, doch sollten Sie Ihre Haare am Abend gründlich waschen, damit es nicht zu Schädigungen kommt. Haarspray sollten Sie nicht täglich verwenden. Bei Schädigungen der Haare kann ein Kurzhaarschnitt die Erholung der Haare fördern.

Kostenlose Haaranalyse von Dr. Balwi

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Jetzt starten