Gibt es in Ihrer Familie das Phänomen des Premature Graying? Die frühzeitige Graufärbung der Haare ist in den meisten Fällen genetisch bedingt und somit fest in Ihrer DNA verankert. Aber auch stress- und krankheitsbedingt oder durch den starken Konsum von Tabak kann Ihr Haar frühzeitig ergrauen und in Folge ausfallen. Graues Haar muss nicht zwangsläufig mit Haarverlust in Verbindung stehen.

Doch oftmals gehen die beiden Anzeichen der Alterung miteinander einher und sogen vor allem dann für Ärger, wenn Sie laut Ihrem biologischen Alter noch in der Blüte Ihres Lebens stehen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen hilfreiche Tipps im Umgang mit frühzeitig ergrauten und dünner werdenden Haar an die Hand geben.

Die Erfolgsquote einer Haartransplantation bei grauen Haar und Haarausfall

Ist das Haar grau und dicht, können Sie die farblichen Defizite mit einer permanenten Haarfarbe oder einer Tönung mit Grauhaarabdeckung ausgleichen. Doch bei den meisten Betroffenen geht das graue Haar mit einer deutlichen Veränderung der Haarstruktur einher. Das einzelne Haar wird trocken bis strohig, sehr dünn und verliert an Spannkraft.

In Folge der strukturellen Veränderung kommt es zu Haarausfall, der bei Premature Graying Betroffenen im Regelfall auf dem Oberkopf, an den Geheimratsecken und am stirnseitigen Haaransatz beginnt. Meist handelt es sich um kreisrunden und diffusen Haarausfall oder um eine so starke Ausdünnung, dass die noch sprießenden Haare fusselig wirken und ab einer Länge von etwa zwei Zentimetern ausfallen.

Die frühzeitige Ergrauung geht sehr oft mit Haarausfall einher und stellt Sie vor die Frage, welche Möglichkeiten Sie zur Wiederherstellung Ihrer jungen und dynamischen Ausstrahlung haben. Das Team um Dr. Balwi empfiehlt eine Haarverpflanzung bei grauen Haar und berät Sie ausführlich zur Erfolgsquote.

Auch wenn die Transplantation von Eigenhaar nicht gegen die Ergrauung hilft: sie legt den Grundstein für Ihren dichten Haarwuchs. Nach der Heilungsphase von drei bis sechs Monaten können Sie Ihr verpflanztes Haar wie gewünscht frisieren und mit einer Haartönung oder Permanent Coloration gegen die fehlende Pigmentierung vorgehen.

Unabhängig der Haarfarbe können Sie sich mit einer 95% Erfolgsquote zu einer Haarverpflanzung entscheiden. Lediglich mit der Färbung sollten Sie den Zeitraum der Heilung beachten und sich an die Anweisungen zur Nachsorge der Eigenhaartransplantation halten.

Premature Graying: wenn die Melanozyten keine Farbpigmente mehr produzieren

Für die frische und kräftige Haarfarbe sind Farbzellen verantwortlich. Diese sind in jedem einzelnen Haar vorhanden und nehmen mit zunehmenden Alter ab. Es ist völlig normal, dass Sie ab der Mitte Ihres Lebens ergrauen und immer mehr weiße Haare ausbilden. Doch wenn Sie von Premature Graying betroffen sind, tritt der Verlust der Farbpigmente Ihrer Haare weitaus früher ein.

Es ist keine Seltenheit, dass Männer mit Anfang bis Mitte 20 bereits ergrauen und eine sichtbare Ausdünnung der Haare auf dem Oberkopf aufweisen. Auch wenn es keinerlei wissenschaftliche Belege für den Zusammenhang zwischen der frühzeitigen Ergrauung und Haarausfall gibt: die Praxis spricht für sich.

In den meisten Fällen wird die frühzeitige Ergrauung vererbt. Seltener, aber nicht ausgeschlossen sind Probleme mit der Schilddrüse oder ein Vitamin B12 Mangel als Ursache. Auch Kalzium spielt in der Farbpigmentbildung eine Rolle und kann daher bei Mangelerscheinung der Grund für die frühzeitige Ergrauung sein.

Bei vitaminmangelbedingter Graufärbung mit Haarverlust können Sie durch eine Umstellung der Ernährung für einen Stopp sorgen. Wenn Ihr Problem vererbter Natur und somit in Ihrem genetischen Code verankert ist, ist die Haartransplantation bei grauen Haar mit Haarverlust die einzige Chance für einen vollen und gesunden Haarwuchs.

Warum graues Haar oftmals mit Haarverlust einhergeht

Auf der Straße begegnen Ihnen ältere Menschen, deren Kopfbehaarung strahlend weiß und dennoch voll ist. Beim eigenen Blick in den Spiegel sind Sie verwundert, da sich Ihr einstmals volles Haar nicht nur farblich sondern auch in der Struktur verändert hat. Es ist ein Fakt, dass gerade jüngere Männer mit grauen Haar zur Glatzenbildung tendieren.

Dabei betrifft der Haarausfall hauptsächlich den oberen Kopfbereich – die Tonsur, die Geheimratsecken und den Haaransatz an der Stirn. Über den Ohren und am Hinterkopf ist Ihr Haar zwar ergraut, aber wächst nach wie vor dicht und fällt nicht aus. Sie haben zwei Möglichkeiten, um gegen die Ergrauung und den Haarverlust vorzugehen.

Entweder entscheiden Sie sich für eine Glatze, oder Sie lassen sich zur Haarverpflanzung bei grauen Haar beraten. Die Eigenhaarimplantation ist unabhängig der Haarfarbe möglich und damit eine Lösung, um die Voraussetzungen für eine Tönung der nicht pigmentierten Haare zu schaffen. Wenn ausreichend Grafts im Spenderbereich vorhanden und somit verpflanzbar sind, steht einer Haartransplantation bei grauen Haar mit zunehmenden Haarausfall nichts entgegen.

Fehlende Pigmente in Ihrem Haar beginnen im Haarfollikel. Das heißt, dass Ihr Haar zwar wachsen, aber keine Farbe mehr bilden kann. Pigmentiertes Haar ist robuster und weniger trocken, es bricht nicht so schnell und wächst normal. Bei nicht pigmentierten, also bei ergrauten Haar ist das Wachstum meist eingeschränkt und die Lebensdauer der Haare verkürzt sich.

Daraus resultiert der Haarverlust, der sich vor allem an den “typischen Arealen” zeigt. Sehen Sie diesen Umstand nicht als Problem, sondern als Chance um gegen Premature Graying mit allen Folgeerscheinungen vorzugehen.

Fazit: Haartönung nach Haarverpflanzung bei grauen Haar ist problemlos möglich

Die meisten Menschen unter dem 40. Lebensjahr verlieren mit der Ergrauung des Haares an Selbstbewusstsein. Auch wenn graues Haar keine Schmerzen bereitet und “nur” ein optisches Merkmal ist, kann es bis zum völligen Rückzug aus der Gesellschaft führen. Bei dichtem Haarwuchs in Grau haben Sie die Möglichkeit, die fehlende Naturfarbe durch eine Färbung auszugleichen und Ihrem ästhetischen Wunsch zu entsprechen.

Doch die wenigsten frühzeitig ergrauenden Menschen haben das Glück, dass sich die unerwünschten Zeichen der Alterung nur über die Haarfarbe äußern. Meist tritt graues Haar in Kombination mit arealweisen Haarausfall oder einer am ganzen Kopf auftretenden Ausdünnung der Haarstruktur auf.

In diesem Fall können Sie mit Farbe keinen Effekt erzielen, sondern betonen Ihr dünnes Haar sichtbar. Wenn Sie sich wieder wohlfühlen und eine Basis zum Färben schaffen möchten, ist eine Haartransplantation bei grauen Haar eine gute Entscheidung. Denn die im Spenderbereich entnommenen Follikel wachsen wenige Monate nach der Verpflanzung im Empfängerbereich ein. Anstelle fusseliger Haare bildet sich ein dichter Haarwuchs, den Sie nun in Ihrer natürlichen Haarfarbe gestalten können.

Viele sich für eine Haarverpflanzung bei grauen Haar interessierende Männer erkundigen sich in der ersten Viertelstunde des Gesprächs nach der Möglichkeit, das verpflanzte Eigenhaar zu färben. Sie dürfen ganz beruhigt sein und sich entspannen. Eigenhaarimplantate sind farblich variierbar und können mit jeder handelsüblichen Tönung oder Coloration behandelt werden.

Jetzt kostenlose Haaranalyse anfordern!


Erhalten Sie Ihre persönliche Haaranalyse von unseren Experten - ✓ Gratis ✓ Unverbindlich ✓ Professionell