Verbrennungen sind mit starken Schmerzen verbunden und stellen eine große Belastung für den Betroffenen dar, da sie zu entstellenden Narben führen. Bei Verbrennungen im Kopfbereich wachsen die Haare an den verbrannten Stellen nicht mehr nach. Mehr Lebensqualität können Sie mit der Haartransplantation bei Verbrennungen erhalten, die einer guten Vorbereitung bedarf.

Haartransplantation bei Verbrennungen – die Möglichkeiten

Verbrennungen im Kopfbereich führen nicht nur zu einem Haarverlust, sondern auch zu entstellenden Narben, die sehr schmerzhaft sein können. Die Betroffenen haben häufig bereits einen langen Leidensweg hinter sich. Mit verschiedenen Operationen werden die Narben korrigiert. Haare wachsen dort nicht mehr. Aufgrund ihres Aussehens meiden viele Betroffene die Öffentlichkeit und geraten in die soziale Isolation. Die Haarverpflanzung bei Verbrennungen kann wieder zu neuem Selbstbewusstsein und mehr Lebensqualität verhelfen.

Nicht immer sind jedoch genügend Haare auf dem Kopf vorhanden, die transplantiert werden können. Bei Männern können die Haare, wenn dort genügend Haare vorhanden sind, auch von der Brust, vom Rücken, von den Beinen oder von den Armen entnommen werden. Eine Alternative zur Transplantation von Eigenhaar kann bei Verbrennungen eine Kunsthaartransplantation sein. Um eine gute Qualität der Haartransplantation zu erzielen, ist häufig eine besondere Vorbereitung der Kopfhaut erforderlich. Sind auch Augenbrauen, Wimpern oder Bartbereich von der Verbrennung betroffen, kann auch hier eine Haarverpflanzung erfolgen.

Reduzierung der Kopfhaut als Alternative zur Haartransplantation

Sind nur kleine Bereiche der Kopfhaut von Verbrennungen betroffen, ist nicht immer eine Haarverpflanzung erforderlich. Eine Alternative zur Eigenhaarverpflanzung kann eine Reduktion der Kopfhaut sein. Die Kopfhaut ist elastisch. Die kleinen verbrannten Bereiche der Kopfhaut, auf denen sich keine Haare befinden, können operativ entfernt werden. Die Bereiche, an denen Haare vorhanden sind, werden zusammengezogen und vernäht. Dabei entstehen bleibende Narben, die jedoch von den Haaren verdeckt werden.

Haarverpflanzung bei Verbrennungen mit Verkleinerung des Empfängerbereichs

Sind größere Bereiche der Kopfhaut von Verbrennungen betroffen, kann es erforderlich sein, den Empfängerbereich von Spenderhaaren zu verkleinern, damit weniger Spenderhaare benötigt werden. Dazu muss zuvor die Kopfhaut gedehnt werden. Unter die Kopfhaut kann dazu einige Wochen vor der Haarverpflanzung ein Expander operativ platziert werden. Dieser Expander kann die Kopfhaut schrittweise dehnen. Ist die Kopfhaut ausreichend gedehnt, werden der Expander und die gedehnten Hautareale operativ entfernt. Die Kopfhaut wird vernäht. Ist die Heilung erfolgt, kann die Haartransplantation vorgenommen werden.

Haartransplantation mit der FUE-Methode

Um die Narben von Verbrennungen wieder mit Haaren aufzufüllen, kann die Haarverpflanzung mit der FUE-Methode erfolgen. Der Kopf oder alternativ dazu der Entnahmebereich an Brust, Rücken, Beinen oder Armen wird rasiert. Der Entnahmebereich und der Transplantationsbereich werden örtlich betäubt. Die Entnahme der Haarfollikel erfolgt mit einer Hohlnadel. Die entnommenen Haarfollikel werden in einer Nährlösung aufbewahrt, bevor sie transplantiert werden.

Auf der Narbe werden mit einem Skalpell kleine Kanäle zur Aufnahme der Haarfollikel geschnitten. Die entnommenen Haarfollikel werden in die Kanäle eingesetzt. Nun kann der Heilungsprozess erfolgen. Müssen größere Bereiche aufgefüllt werden, können für die Haartransplantation bei Verbrennungen nicht immer genügend Haarfollikel gewonnen werden. Die Haartransplantation kann dann in mehreren Sitzungen erfolgen. Zwischen den Sitzungen sollten einige Monate Zeit liegen.

Der Heilungsprozess bei der Haarverpflanzung

Nach der Haartransplantation erfolgt der Heilungsprozess deutlich schneller als unmittelbar nach der Verbrennung. Nach einer Verbrennung haben die Betroffenen oft schon mehrere Operationen hinter sich, die mit Schmerzen und einem langen Heilungsprozess verbunden waren. Nach der Haarverpflanzung bei Verbrennungen kommt es zu Juckreiz, Rötungen und Krustenbildung. Sie sollten nicht kratzen, da die transplantierten Haare ausgerissen werden könnten. Weiterhin sollten Sie einiges beachten, um den Heilungsprozess nicht zu gefährden:

  • Schlafen auf einem Nackenkissen und einer Einmalunterlage in den ersten fünf Tagen nach dem Eingriff
  • 48 Stunden nach dem Eingriff zum ersten Mal die Haare waschen und zuvor eine Lotion auftragen
  • zwei Wochen nach dem Eingriff keinen Alkohol trinken
  • vier Wochen nach dem Eingriff körperliche Anstrengungen vermeiden, nicht in die Sauna, ins Solarium oder ins Schwimmbad gehen und den Kopf vor intensiver Sonneneinstrahlung schützen.

Das endgültige Ergebnis der Haartransplantation bei Verbrennungen können Sie nach 12 bis 18 Monaten sehen.

Kunsthaartransplantation bei Verbrennungen

Sind nicht genügend Haare vorhanden, um die kahlen Bereiche nach Verbrennungen aufzufüllen, kann alternativ dazu Kunsthaar transplantiert werden. Das ist auch in Kombination mit eigenem Haar möglich. Beim Kunsthaar handelt es sich um Biofasern, die sich im Griff und im Aussehen kaum vom echten Haar unterscheiden. Diese Biofasern sind in vielen Farben und Haartypen verfügbar.

Sie sind gut verträglich. Um die Verträglichkeit zu testen, können die Kunsthaare zuerst in einem kleinen Bereich transplantiert werden. Zeigt sich keine allergische Reaktion oder werden die Kunsthaare nicht abgestoßen, kann nach vier Wochen die eigentliche Kunsthaartransplantation erfolgen. Für die Aufnahme der Kunsthaare werden auf den kahlen Stellen Kanäle gestochen. Jedes Kunsthaar wird einzeln eingesetzt und mit einer Schlaufe verankert.

Transplantation von Augenbrauen, Wimpern oder Barthaaren nach Verbrennungen

Sind Augenbrauen, Wimpern oder Barthaare von der Verbrennung betroffen, können die Narben mit Eigenhaar aufgefüllt werden. Das zu transplantierende Haar wird mit einer Hohlnadel vom Hinterkopf entnommen, genau wie bei der Kopfhaartransplantation. Für Augenbrauen oder Barthaare können die Haare bei Männern auch von der Brust, vom Rücken oder von den Beinen entnommen werden.

Sind nur kleine Stellen an den Augenbrauen betroffen, kann die Entnahme der Haare für die Haarverpflanzung bei Verbrennungen auch aus der Augenbraue erfolgen. Müssen Wimpern transplantiert werden, erfolgt die Entnahme der Haare aus dem Hinterkopf. Für die Transplantation werden auch in diesen Bereichen Kanäle gestochen. Die Haare werden in die Kanäle eingesetzt. Bei Augenbrauen oder Wimpern wachsen die Haare vom Hinterkopf anders als die vorhandenen Haare an Brauen oder Wimpern. Sie müssen die transplantierten Haare daher regelmäßig kürzen.

Kostenübernahme bei der Haartransplantation bei Verbrennungen

Auch wenn eine Verbrennung aufgrund der Schmerzen, der Narben und der verlorenen Haare für die meisten Betroffenen eine starke psychische Belastung darstellt, erfolgt eine Kostenübernahme der Haarverpflanzung durch die gesetzliche Krankenkasse oft nicht. Bei Kindern ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse häufiger möglich. Anders kann es bei privaten Krankenversicherungen aussehen. Sie sind häufig kooperativer. Haben Sie eine Unfallversicherung, kann in einigen Fällen eine Kostenübernahme durch die Unfallversicherung erfolgen.

Fazit: Haartransplantation kann zu mehr Lebensqualität bei Verbrennungen beitragen

Leiden Sie unter einem Haarverlust durch eine Verbrennung, kann Ihnen eine Haartransplantation zu mehr Lebensqualität verhelfen. Die Haartransplantation bei Verbrennungen bedarf häufig einer guten Vorbereitung der Kopfhaut. Die Haare werden mit der FUE-Methode transplantiert. Bei Männern können für die Haarverpflanzung bei Verbrennungen auch Haare von Brust, Rücken oder Beinen verwendet werden, wenn auf dem Kopf nicht genügend Haare vorhanden sind.

Dr. Balwi - kostenloser online Haarrechner von Experten

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Kostenlose Haaranalyse sichern!