Mit dem richtigen Verhalten nach der Eigenhaarverpflanzung können Sie entscheidend zu einem guten Ergebnis und zur Heilung beitragen. Solarium nach der Haartransplantation ist schädlich, da es zu Sonnenbrand kommen könnte und die Kopfhaut noch empfindlich ist. Genauso schädlich ist Sauna nach der Haartransplantation, da Sie schwitzen und der Schweiß zu Entzündungen führen könnte.

Warum Sie auf Solarium nach der Haartransplantation verzichten sollten

Die Kopfhaut ist nach der Eigenhaarverpflanzung noch sehr empfindlich. Im Spenderbereich und im Empfängerbereich der Haare wurden viele kleine Verletzungen erzeugt. Da diese kleinen Verletzungen dicht nebeneinander liegen, wirken sie wie eine große Verletzung. Solarium nach der Haartransplantation wirkt wie intensive Sonneneinstrahlung.

Es kann genau wie bei starker Sonneneinstrahlung zu Sonnenbrand kommen. Die empfindliche Kopfhaut kann sich entzünden. Das Anwachsen der transplantierten Haare kann beeinträchtigt werden. Die UV-Strahlung im Solarium kann die transplantierten Grafts töten. Der Erfolg der Haarverpflanzung wäre zerstört. Eine weitere Auswirkung von Solariumbesuchen können unschöne Pigmentstörungen auf der Kopfhaut sein.

Wann Sie wieder ins Solarium gehen können

Generell wird empfohlen, zwei Wochen nach der Eigenhaarverpflanzung auf Solarium zu verzichten. Allerdings sollten Sie zur Sicherheit noch länger nicht ins Solarium gehen. Eine häufige Empfehlung ist, mindestens einen Monat lang auf Besuche im Solarium zu verzichten. Einige Ärzte empfehlen sogar, drei Monate nach der Haarverpflanzung nicht ins Solarium zu gehen. Als Faustregel gilt, dass Sie das Solarium nach der Haartransplantation umso länger meiden sollten, je mehr Grafts transplantiert wurden.

Mussten große Bereiche mit Haaren aufgefüllt werden, ist Ihre Kopfhaut entsprechend empfindlich. Um die Grafts und das Anwachsen nicht zu gefährden, sollte das Solarium entsprechend lange tabu sein. Das gilt auch für intensive Sonneneinstrahlung, vor der Sie Ihren Kopf mit einer weißen Mütze oder einem weißen Tuch schützen sollten.

Warum Sie auf Sauna nach der Haartransplantation verzichten sollten

Sauna nach der Haartransplantation führt dazu, dass Sie schwitzen. Schweiß ist schädlich für die empfindliche Kopfhaut. Er kann zum Aufweichen der Krusten und zu Infektionen führen. Die Grafts können durch den Schweiß zerstört werden. Das Anwachsen der Grafts kann durch das Schwitzen verhindert werden. Durch die Wärme in der Sauna nach der Haartransplantation kann die Kopfhaut jucken oder spannen. Das Jucken kann dazu führen, dass Sie kratzen.

Dabei kann es zu Infektionen kommen. Die transplantierten Grafts könnten ausfallen. Der Schweiß hat noch einen weiteren unangenehmen Nebeneffekt: Er kann zur Pickelbildung auf der Kopfhaut, aber auch an Stirn und Augenpartie führen. Ähnlich schädlich wie Sauna ist körperliche Anstrengung, da Sie dabei ins Schwitzen geraten. Aufgrund der hohen Infektionsgefahr sollten Sie Schwitzen nach der Eigenhaarverpflanzung grundsätzlich vermeiden.

Wie lange Sie auf Sauna nach der Haartransplantation verzichten sollten

Für Saunabesuche nach einer Eigenhaarverpflanzung gelten ähnliche Empfehlungen wie für das Solarium. Sie sollten mindestens zwei Wochen nach dem Eingriff nicht in die Sauna gehen. Auch für die Sauna gilt die gängige Empfehlung, mindestens einen Monat nach dem Eingriff auf Sauna zu verzichten. Einige Ärzte empfehlen auch, dass Sie drei Monate lang nicht in die Sauna gehen sollten. Je mehr Grafts transplantiert wurden, desto länger sollten Sie nicht in die Sauna gehen. Es ist umso besser für den Heilungsprozess und für das Ergebnis nach der Haarverpflanzung, je länger Sie auf Sauna nach der Haartransplantation verzichten.

Sauna und Solarium nach der Haartransplantation – erst langsam angehen lassen

Möchten Sie nach der Eigenhaarverpflanzung wieder in die Sauna oder ins Solarium gehen, sollten Sie erst langsam damit beginnen. Im Solarium sollten Sie sich zunächst nur wenige Minuten aufhalten. Sie sollten Ihre Kopfhaut mit einer Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor schützen. Der Lichtschutzfaktor sollte mindestens bei 20 liegen. Die Aufenthaltsdauer im Solarium sollten Sie langsam um wenige Minuten steigern.

Ähnlich sieht es mit der Sauna nach der Haartransplantation aus. Gehen Sie wieder in die Sauna, sollten Sie sich zunächst nur auf der unteren Stufe aufhalten und wenige Minuten in der Sauna bleiben. Nach und nach können Sie die Aufenthaltsdauer verlängern und auch wieder auf eine höhere Stufe gehen. Den Schweiß sollten Sie nicht von der Kopfhaut reiben oder wischen, sondern nur vorsichtig abtupfen, um die Grafts nicht zu schädigen. Merken Sie beim Saunabesuch, dass die Kopfhaut spannt oder juckt, sollten Sie die Sauna verlassen und noch eine Weile warten, bis Sie wieder die Sauna besuchen. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie die finnische Sauna oder das türkische Bad bevorzugen.

Der Heilungsprozess nach der Eigenhaarverpflanzung

Möchten Sie wissen, warum Solarium und Sauna nach der Haartransplantation schädlich sind, sollten Sie über den Heilungsprozess nach dem Eingriff Bescheid wissen:

  • Juckreiz auf der Kopfhaut in den ersten Tagen
  • Schwellungen im Stirnbereich und um die Augenpartie in den ersten Tagen, da das örtliche Betäubungsmittel entweicht
  • Rötungen und Krustenbildung, die abhängig von der Methode der Haarverpflanzung nach 10 bis 14 Tagen abklingen
  • Ausfallen der transplantierten Haare zwei bis sechs Wochen nach dem Eingriff.

Beachten Sie die Anweisungen des Klinikpersonals, zu denen auch der Umgang mit Solarium und Sauna gehören, können Sie den Heilungsprozess und das Ergebnis positiv beeinflussen. Es ist völlig normal, dass die transplantierten Haare nach zwei bis sechs Wochen wieder ausfallen. Die Haarfollikel gehen nach dem Stress durch den Eingriff in die Ruhephase und müssen sich regenieren. Die Transplantationsbereiche sind in dieser Zeit besonders empfindlich, da sich dort keine oder nur wenige Haare befinden.

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie in dieser Zeit auf Sauna und Solarium nach der Haartransplantation verzichten. Die Haare wachsen etwa nach drei Monaten wieder nach. Das Haarwachstum im Transplantationsbereich ist zunächst nur gering, doch die Haare werden nach und nach kräftiger. Das endgültige Ergebnis der Eigenhaarverpflanzung können Sie nach 12 bis 18 Monaten sehen. In dieser Zeit können Sie wieder wie gewohnt in die Sauna oder ins Solarium gehen und müssen nicht mehr verzichten.

Fazit: Solarium und Sauna nach der Haartransplantation sind schädlich

Nach der Eigenhaarverpflanzung ist die Kopfhaut noch empfindlich. Um das Anwachsen der transplantierten Haarfollikel nicht zu gefährden oder die Grafts nicht zu zerstören, sollten Sie im ersten Monat auf Sauna nach der Haartransplantation verzichten. Da Sie schwitzen, könnte es zu Infektionen kommen. Die Krusten könnten aufweichen, Pickel könnten sich bilden.

Sie sollten auch auf Solarium nach der Haartransplantation verzichten, da die Grafts durch die Hitze zerstört werden könnten. Einige Ärzte empfehlen, dass Sie sogar drei Monate nach dem Eingriff auf Solarium und Sauna nach der Haartransplantationverzichten sollten. Sie sollten es nach dem Eingriff mit Solarium und Sauna nur langsam angehen lassen, um Ihrer empfindlichen Kopfhaut nicht zuviel zuzumuten.

Jetzt kostenlose Haaranalyse anfordern!


Erhalten Sie Ihre persönliche Haaranalyse von unseren Experten - ✓ Gratis ✓ Unverbindlich ✓ Professionell