SDHI Haartransplantation Methode

SDHI Haartransplantation Methode – schonend und präzise

Macht sich Haarausfall bei Ihnen mit größeren kahlen Stellen auf dem Kopf bemerkbar, kann eine Haartransplantation Ihr Leben wieder positiv verändern. Die SDHI Haartransplantation Methode ist eine Kombination der Saphir-Haartransplantation mit der DHI-Methode. Sie wurde von Dr. Balwi entwickelt und überzeugt mit einer hohen Haardichte sowie einem besonders natürlichen Ergebnis. Die SDHI Methode ist bei verschiedenen Formen von Haarausfall geeignet.

Die Geschichte der SDHI Haartransplantation Methode

Die Haartransplantation mit der neuartigen SDHI-Methode basiert auf der FUE-Methode (Follicular Unit Extraction), die in den 1990er Jahren entwickelt wurde. Bei dieser Methode wird der Kopf rasiert. Spender- und Transplantationsbereich werden örtlich betäubt. Aus dem Spenderbereich werden mit einer Hohlnadel Haarfollikel entnommen, die in eine Nährlösung eingelegt werden, bis die Verpflanzung erfolgt.

Im Transplantationsbereich werden die Haarwurzelkanäle mit einem Skalpell geöffnet. Die Haarfollikel werden eingesetzt. Die Haartransplantation mit der FUE-Methode hat sich in den frühen 2000er Jahren als Standard-Methode in vielen Kliniken durchgesetzt. Diese Methode wurde inzwischen weiterentwickelt, sodass sie noch schonender ist und zu einer höheren Anwuchsrate führt. Eine Weiterentwicklung der FUE-Technik ist die Saphir-Methode. Sie funktioniert grundsätzlich nicht anders als die FUE-Methode, doch werden statt Klingen aus Edelstahl oder Titan Saphirklingen verwendet.

Diese Klingen ermöglichen präzisere Schnitte und damit verbunden eine höhere Haardichte sowie eine schnellere Heilung. Auch die Haartransplantation mit der DHI Methode (Direct Hair Implantation) basiert auf der FUE-Methode und führt zu einer höheren Anwuchsrate der Haare. Die DHI Methode wurde 2010 von Konstantinos Giotis entwickelt und wird inzwischen in vielen Kliniken angeboten. Die neuartige SDHI Haartransplantation Methode ist eine Weltneuheit, die von Dr. Abdulaziz Balwi entwickelt wurde und gegenwärtig nur bei Elithairtransplant in Istanbul angeboten wird. Diese Methode verbindet die Vorteile der Saphir-Methode und der DHI-Methode.

Die SDHI Methode als Weltneuheit für die Haarverpflanzung

Die SDHI-Eigenhaarverpflanzung ist eine Kombination der Saphir-Methode und der DHI-Methode. Die DHI-Methode ist sehr schonend und garantiert eine hohe Anwuchsrate der Haare, doch erlaubt sie nicht ein so präzises Arbeiten wie die Saphir-Methode. An der Haarlinie können die Haare mit der DHI-Methode nicht so dicht eingesetzt werden wie bei der Saphir-Methode. Aus diesem Grund werden die Haare in den ersten drei Reihen der Haarlinie mit der Saphir-Methode verpflanzt. Anschließend wird mit der DHI-Methode weitergearbeitet, um die kahlen Stellen vollständig aufzufüllen.

Funktionsweise der Saphir-Methode

Um den Ablauf der Haartransplantation mit der neuartigen SDHI-Technik näher zu beleuchten, müssen beide Methoden erläutert werden. Die Saphir-Methode erfolgt genauso wie die FUE-Methode, nur werden Saphir-Klingen verwendet, um die Haarwurzelkanäle im Transplantationsbereich zu öffnen. Der blaue Saphir ist ein Edelstein, der mit einer besonderen Härte und Reinheit überzeugt, ähnlich wie der Diamant.

Er zeichnet sich durch eine hohe Schärfe aus und erlaubt feinere und präzisere Schnitte als eine Edelstahlklinge. Die Haarfollikel können dichter transplantiert werden, da die Haarkanäle V-förmig geöffnet werden. Das Einsetzen der Haare erfolgt in Wuchsrichtung. Die Anwuchsrate ist aufgrund der hohen Präzision höher als bei der klassischen FUE-Methode. Die Heilung erfolgt schneller, da die Schnitte kleiner sind.

Funktionsweise der DHI-Methode

Bei der DHI-Methode werden die Haarfollikel genauso wie bei der klassischen FUE-Methode mit einer Hohlnadel aus dem Spenderbereich entnommen, der zuvor rasiert wurde. Müssen nur wenige Grafts verpflanzt werden, da nur die Geheimratsecken aufgefüllt werden müssen, reicht es aus, nur den Entnahmebereich am Hinterkopf zu rasieren. Die entnommenen Haarfollikel werden zunächst in einer Nährlösung angereichert.

Der gravierende Unterschied zur FUE-Methode besteht darin, dass die Kanäle im Transplantationsbereich nicht separat geöffnet werden müssen, bevor die Haarfollikel eingepflanzt werden. Die Transplantation erfolgt mit dem Choi-Implanter. In einem Arbeitsschritt werden die Haarkanäle geöffnet und die Haarfollikel transplantiert. Die Haare sind nicht so lange vom Körper getrennt wie bei der FUE-Methode. Da die Kanäle nicht separat geöffnet werden müssen, entstehen im Transplantationsbereich keine Narben. Der Heilungsprozess erfolgt schneller, die Anwuchsrate ist höher als bei der FUE-Methode.

Der Ablauf der SDHI Haartransplantation Methode

Entscheiden Sie sich für die Haartransplantation mit der SDHI Methode, erfolgt zunächst ein Gespräch. Der Arzt erläutert Ihnen den Ablauf der Methode und führt ein Anamnesegespräch durch, in dem er Sie über

  • bekannte Erkrankungen
  • Allergien und Unverträglichkeiten
  • Einnahme von Medikamenten
  • Lebens- und Ernährungsgewohnheiten

befragt. Er nimmt eine Blutuntersuchung vor und macht sich ein Bild von Ihren Haaren, dem Fortschreiten des Haarausfalls und Ihrer Kopfhaut. Für die Haarverpflanzung wird der Kopf rasiert. Der Spender- und Transplantationsbereich werden örtlich betäubt. Die Haarfollikel werden aus dem Spenderbereich entnommen und in einer Nährlösung aufbewahrt.

In den ersten drei Reihen der Haarlinie werden die Haarkanäle mit der Saphirklinge geöffnet und die Haare transplantiert. Dafür werden etwa 700 Grafts benötigt. Anschließend werden die Haare im übrigen Bereich mit der DHI-Methode verpflanzt. Die postoperative Behandlung unterscheidet sich nicht von der FUE-Methode. Am Tag nach dem Eingriff erfolgt noch eine Untersuchung. Der Arzt gibt Ihnen Pflegetipps mit auf den Weg. Ein Klinikaufenthalt ist nicht erforderlich.

Anwendungsmöglichkeiten der SDHI Haartransplantation Methode

Die Haartransplantation mit SDHI eignet sich vorwiegend bei erblich bedingtem Haarausfall, der sich bei Männern mit Glatze, zurückweichendem Haaransatz und Geheimratsecken zeigt. Die Geheimratsecken und die Stirnglatze können damit aufgefüllt werden. Bei Frauen äußert sich ein erblich bedingter Haarausfall mit immer lichter werdendem Haar um den Mittelscheitel. Auch hier kann die SDHI Methode angewendet werden, um an der Haarlinie ein natürliches Ergebnis zu erzielen.

Bei anderen Formen von Haarausfall, beispielsweise bei diffusem Haarausfall, kreisrundem Haarausfall, mechanischem Haarausfall oder vielen Formen von vernarbendem Haarausfall, reicht die DHI-Methode aus, da der Haaransatz nicht aufgefüllt werden muss. Tritt ein vernarbender Haarausfall am Haaransatz auf und ist kein entzündlicher Prozess auf der Kopfhaut die Ursache, kann auch hier die Kombination aus Saphir-Methode und DHI-Methode angewendet werden.

Vorteile der SDHI Haartransplantation Methode

Die neuartige Transplantationsmethode mit der SDHI Methode bietet eine Reihe von Vorteilen:

  • natürlich wirkende Haarlinie mit hoher Haardichte, da sehr kleine Schnitte erfolgen und die Haare in Wuchsrichtung verpflanzt werden
  • schnelle Heilung, da nur kleine Kanäle geschnitten werden bzw. Öffnung der Kanäle und Einsetzen der Haare in einem Arbeitsgang erfolgen
  • keine Narbenbildung
  • sehr hohe Anwuchsrate der Haare
  • weniger Rötungen im Transplantationsbereich
  • geringe Krustenbildung im Transplantationsbereich.

Die Rötungen und Krusten verschwinden etwa nach 10 Tagen. Die Anwuchsrate der Haare liegt bei mehr als 90 Prozent. Da bei der SDHI Haartransplantation Methode nur sehr kleine Einstiche erforderlich sind, ist die Infektionsgefahr äußerst gering.

Kontakt

İstinye Üniversite Hospital
Süleyman Demirel Cd. No:1
34517 Esenyurt/İstanbul

+800 100 200 70

Jetzt Kontakt aufnehmen

Weitere Methoden