Sport nach der Haartransplantation – Was ist erlaubt, was nicht?

Sport nach der Haartransplantation - Vorsicht ist geboten

Was muss man beim Sport nach der Haartransplantation beachten? Und darf man in dieser Zeit überhaupt Sportarten ausüben? Die Antworten auf diese Fragen erhalten Sie hier! Die Entscheidung für eine professionelle Haarverpflanzung ist für viele Männer und Frauen eine der wichtigsten in ihrem gesamten Leben. Denn die Operation stellt die einzige Möglichkeit dar, um dort wieder Haare wachsen zu lassen, wo Sie eigentlich längst und für immer ausgefallen waren. Damit dieser sehnlichste Wunsch aber wirklich wird, kommt es auf die Einhaltung aller Anweisungen und Verbote bezüglich des korrekten Verhaltens und der ordnungsgemäßen Nachsorge nach der Haartransplantation an. Da die Wunden und ihr gesamter Körper Ruhe benötigen, um zu heilen, hat die reduzierte körperliche bzw. sportliche Aktivität einen entscheidenden Anteil daran.

Im folgenden Ratgeber erfahren Sie, was die genauen Risiken sind, wenn Sie nach der Haartransplantation Sport zu früh wieder treiben. Außerdem stellen wir Ihnen vor, wie lange die Wundheilung nach dem Eingriff dauert, wie der Heilungsprozess unterstützt werden kann und wann Sport wieder möglich ist. Je nachdem, welcher Sportart Sie nachgehen, kann die Dauer der “Enthaltsamkeit” stark variieren. Sie erhalten nachfolgend nun alle wichtigen Infos und Tipps, worauf Sie bei sportlichen Aktivitäten achten sollten.

Warum ist Sport nach der Haartransplantation erst einmal untersagt?

Fitness, Krafttraining, Kontaktsport und grundsätzlich jede Art von Sport nach der Haartransplantation ist in den ersten Wochen nicht erlaubt. Doch warum ist das so? Vorwiegend lässt sich das Sportverbot vor allem mit der Schweißbildung, dem unkontrollierten Körperkontakt, dem geschwächten Immunsystem und der im Verhältnis zu anderen medizinischen Eingriffen teuren Operation begründen.

Der Schweiß könnte beispielsweise zum Aufweichen der Krusten und nicht zuletzt zu Infektionen führen. Auch die Bewegung, Kontakt und die Haltung beim Sport können sich negativ auf die Heilung auswirken. Stürze lassen sich bei den meisten Sportarten wohl beispielsweise nur schwer gänzlich vermeiden. An den ersten Tagen nach der Operation wird Ihnen der behandelnde Facharzt stattdessen absolute Ruhe verordnen, die Ihr Körper im in der Heilungsphase unbedingt benötigt. Bei vielen Sportarten, vor allem bei Ballsportarten, besteht die Gefahr, dass Sie sich den Kopf stoßen. Das Anwachsen der transplantierten Haare kann durch Stoß beeinträchtigt oder sogar unwiderruflich verhindert werden. Auch Sportarten, bei denen Sie einen Helm tragen sollten, beispielsweise Radsport oder Skaten, dürfen Sie eine Weile nicht ausüben. Der Druck auf die Wund- und Transplantationsareala wäre viel zu groß.

In den ersten beiden Wochen nach der Operation dürfen Sie deshalb gar kein Sport treiben. Darauffolgenden hängt dann aber von der jeweils ausgeübten Sportart ab, wann Sie nach der Eigenhaarverpflanzung wieder Sport treiben dürfen.

Alle Gründe für das Sportverbot im Überblick

Wir fassen zusammen: Sport sollen sie nach der Haarverpflanzung erst einmal nicht treiben, weil

  • Schweißbildung in den Wundbereichen zu Infektionen und zum Aufweichen der Krusten führen kann.
  • Der Kontakt mit sportlichen Kontrahenten oder Spielgeräten den Verlust der transplantierten Haarwurzeln bedeuten kann.
  • Man sich bei den wenigsten Sportarten vollkommen darauf konzentrieren kann, die Wunden und frisch transplantierten Bereiche zu schützen.
  • Sie sich nach der Operation nicht bücken, schon gar nicht den Kopf stoßen und auch keinen Helm tragen dürfen.
  • Das Immunsystem von Patienten geschwächt ist und die Wundbereiche unbedingt Ruhe und Zeit zur Heilung benötigen.
  • Fremdkörper (z.B. Gras, Staub, verschmutztes Wasser oder Sand) in die Wundbereiche gelangen und die Wundheilung stören und Entzündungen verursachen könnten.
  • Sie als Patient möglicherweise viel Geld erarbeitet und für die Operation gespart haben, um sich endlich wieder volles Haar zu ermöglichen.
  • Die Wartezeit grundsätzlich schnell vergeht und nur einige Wochen Geduld gefragt sind, um eine große Chance auf ein sehr gutes Endergebnis zu haben.

Wie kann ich den Heilungsprozess unterstützen?

Der Arzt gibt Ihnen nach der Haarverpflanzung Tipps mit auf den Weg, wie Sie selbst zu einer zügigen Heilung und einem guten Ergebnis beitragen können. Nicht zuletzt sollten Sie sich auch an die jeweiligen Anweisungen halten, um schnellstmöglich wieder Sport treiben zu können. Vermeiden Sie dafür aber in den ersten zwei Wochen nach dem Eingriff körperliche Anstrengungen. Dazu gehört nicht nur Sport und körperliche Arbeit, sondern auch Geschlechtsverkehr nach der Operation. Durch den Verzicht auf körperliche und sportliche Aktivitäten legen Sie die Basis für einen erfolgreichen Heilungsprozess ohne Infektionen und andere Schwierigkeiten.

In den ersten zwei Wochen nach der Haarimplantation ist außerdem Alkohol tabu. Entscheidend sind außerdem das ordnungsgemäße Schlafverhalten nach der Haartransplantation und die ärztlich empfohlene Haar- und Kopfhautpflege. In den ersten vier Wochen nach der Haartransplantation sollten Sie außerdem

  • Ihren Kopf vor intensiver Sonneneinstrahlung schützen (ist bei vielen Sportarten an der frischen Luft schwierig)
  • nicht im Meer oder im Schwimmbad baden
  • nicht in die Sauna oder ins Solarium gehen.

Schwimmen stellt in den meisten Fällen zwar keine große körperliche Belastung dar, doch da Meer- oder Chlorwasser aggressiv auf die empfindliche Kopfhaut wirken können, ist dieser Sport nach der Haarverpflanzung tabu. Erst frühestens nach vier Wochen können Sie wieder schwimmen.

Wann kann ich nach der OP langsam wieder “sanfte” Sportarten treiben?

Sanfte Sportarten wie Aerobic, Tanzsport, Nordic Walking, Gehen oder Laufen können Sie bereits zwei Wochen nach der Haarverpflanzung ausüben. Diese Sportarten stellen keine besondere Gefahr für die transplantierten Haarwurzeln und den Heilungsprozess dar. Zum einen, da sie ohne Körperkontakt und umherfliegende Spielgeräte möglich und man stets die Kontrolle über seinen Körper hat. Zum anderen, weil weil sie auch nicht mit allzu großer körperlicher Anstrengung verbunden sind. Sprechen Sie den genauen Zeitpunkt aber unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt ab. Dieser kann Ihren persönlichen Heilungsverlauf bis dato am besten einschätzen.

Mit Ihrem Sport nach der Haartransplantation sollten Sie aber zwei Wochen nach dem Eingriff noch nicht voll durchstarten. Nach einer zweiwöchigen Sportabstinenz ist es zielführend und sinnvoll, wenn Sie es erst einmal wieder langsam angehen lassen. Steigern Sie die Intensität Ihres Trainings einfach im Wochentakt immer etwas mehr. Schwitzen ist natürlich auch bei den sanften Sportarten nicht auszuschließen. Sie sollten auf keinen Fall wischen oder rubbeln, sondern nur ganz vorsichtig den Schweiß abtupfen, wenn er entsteht.

Zur Erinnerung: diese Hinweise und Verbote sind nur zu Ihrem besten. Sie haben einen finanziellen Aufwand und eine aufwendige Operation auf sich genommen, um bald wieder volles Haar zu bekommen. Gefährden Sie diesen Traum nicht dafür, ein paar Tage früher wieder Sport machen zu können.

Sport nach der Haarverpflanzung – ein Überblick

Wann Sie nach der Haarimplantation wieder mit Sport beginnen können, hängt von der jeweiligen Sportart ab. Um fit zu bleiben, können Sie, wie bereits beschrieben, zwei Wochen nach dem Eingriff sanfte und schonende Sportarten ausführen. Bei allen anderen Sportarten, Wintersportarten und Sommersportarten, mit Körperkontakt oder mit generell größeren Gefahren für die Heilung und das Operationsergebnis, gilt das Sportverbot noch einige Wochen länger. Folgend ein kurzer Überblick über die Wartezeiten, bis Sie nach der Haartransplantation wieder Sport treiben dürfen.

  • Schwimmen: frühestens vier Wochen nach der OP
  • Turmspringen, Tauchen: frühestens sechs Wochen nach der OP
  • Kraftsport: frühestens vier Wochen nach der OP
  • Ballsportarten wie Handball, Volleyball, Basketball oder Fußball: frühestens sechs Wochen nach der OP
  • Radsport, Skaten, Reiten, Skifahren: frühestens vier Wochen nach der OP
  • Kampfsport wie Judo, Ringen oder Boxen: frühestens sechs Wochen nach der OP
  • Kraftsport: frühestens vier Wochen nach der OP

Ein paar Worte noch zu den jeweiligen Sportverboten. Jede Form von Kraftsport ist anstrengend und schweißtreibend. Erst nach vier Wochen sollten Sie damit beginnen und das Training zunächst langsam angehen lassen. Radsport und Skaten bedeuten eine mittlere körperliche Anstrengung, doch Sie müssen einen Helm tragen, der das Anwachsen der Haare beeinträchtigen könnte. Außerdem besteht bei diesen Sportarten eine hohe Sturzgefahr. Ähnliches gilt auch für alle Kontaktsportarten. Wenn Sie beispielsweise Fußball spielen, kommt hinzu, dass Sie aus Reflex zum Kopfball hochsteigen und das Wunschergebnis der OP damit zerstören könnten. Bei Kampfsportarten kann es ebenfalls schnell zu Stößen, Schlägen auf den Kopf und zu Stürzen kommen. Sie sollten daher mit diesem Sport nach der Haartransplantation mindestens sechs Wochen warten.

Sport nach der Haartransplantation – langsam beginnen und vorsichtig steigern

Nach der Haartransplantation kommt es zu Rötungen und Krustenbildung auf der verwundeten Kopfhaut. Der Heilungsprozess hat begonnen – Sie sind nun selbst dafür verantwortlich, dass er schnellstmöglich abgeschlossen ist und Sie schon bald wieder Sport treiben können. Die wichtigste Regel: gehen Sie zunächst leichten sportlichen Aktivitäten frühestens wieder zwei Wochen im Anschluss an den Eingriff nach. Es ist immer wichtig, den Körper langsam wieder an die sportliche Belastung zu gewöhnen. Sportarten mit höherem Risiko, mit Helm, fliegenden Spielgeräten oder ständigem Körperkontakt sollten Sie zwingend länger pausiert werden. Wie lang genau, sprechen Sie in jedem Fall bitte Ihrem behandelnden Arzt und seinem Team ab.

Auf diese Weise legen Sie selbst den Grundstein für eine schnelle Heilung und ein wirklich großartiges Endergebnis. Machen Sie sich als Patient zu jedem Zeitpunkt bewusst, dass Sie den Haarwuchs der transplantierten Grafts und damit den Erfolg der gesamten und kostspieligen Haartransplantation gefährden, wenn Sie sich nicht an die medizinischen Anweisungen der Haarklinik halten. Dies gilt nicht nur bezüglich des Sports, sondern ebenso hinsichtlich vieler weiterer Anweisungen und Verhaltensempfehlungen.

Haben Sie Fragen zum Sport nach der Haartransplantation? Dann kontaktieren Sie uns einfach jederzeit gern. Wir wünschen Ihnen eine gute Operation und schnelle Genesung – und falls Sie sich noch nicht für eine Haarverpflanzung entschieden haben sollten, nutzen Sie jetzt direkt unsere kostenlose Haaranalyse. Dr. Balwi und sein Expertenteam geben Ihnen daraufhin eine unverbindliche Einschätzung Ihres derzeitigen Haarbildes.

Kostenlose Haaranalyse von Dr. Balwi

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Jetzt starten