Stellt Haarausfall eine Belastung für Sie dar und haben Sie bereits größere kahle Bereiche auf dem Kopf, kann eine Haarverpflanzung zu neuer Lebensqualität verhelfen. Bevor Sie sich für den Eingriff entscheiden, werden Sie sich vielleicht die Frage stellen: “Wie lange hält eine Haartransplantation?” Die Haarverpflanzung sollte ein Leben lang halten, doch kommt es auf die richtige Ausführung an.

Wie lange hält eine Haartransplantation?

Eine Haartransplantation soll Ihnen wieder zu schönem, vollem Haar und mehr Lebensqualität verhelfen. Sie stellt einen operativen Eingriff und daher eine Belastung für den Körper dar. Es handelt sich bei einer Haartransplantation um eine kosmetische Operation mit geringem Risiko, doch muss der Schritt dennoch gut überlegt werden.

Stellen Sie sich die Frage “Wie lange hält eine Haarverpflanzung?”, kann diese Frage mit “dauerhaft” beantwortet werden. Die Haartransplantation sollte ein Leben lang halten. Gute Kliniken gewähren eine Garantie von 20 bis 30 Jahren. Sind Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden oder fallen die Haare während dieses Zeitraums aus, können Sie in dieser Klinik eine Revisionsoperation vornehmen lassen oder die Garantieleistung einfordern.

Haltbarkeit von verschiedenen Faktoren abhängig

Eine Haarverpflanzung sollte im Normalfall ein Leben lang halten, doch kommt es auf einige Faktoren an, die sich auf die Haltbarkeitsdauer auswirken:

  • Wahl der richtigen Klinik
  • Art des Haarausfalls und körperliche Verfassung
  • Vorbereitung auf die Haartransplantation
  • richtiges Verhalten nach der Haartransplantation.

Die Wahl der richtigen Klinik ist ein wichtiger Faktor für die Haltbarkeit der Haarverpflanzung. Sie sollten sich nicht von günstigen Preisen blenden lassen, denn es könnte sich um Dumping-Preise handeln. Viel wichtiger ist, was Sie für Ihr Geld bekommen. Renommierte Kliniken in der Türkei bieten die Haartransplantation zu günstigen Preisen an, doch sind dort die Lebenshaltungskosten niedriger als in Deutschland. Häufig werden die Kliniken in der Türkei von der Regierung subventioniert. Verfügt eine Klinik in der Türkei über ein internationales Qualitätssiegel, beispielsweise vom TÜV oder von der JCI-Kommission, sind Sie auf der sicheren Seite.

Untersuchung vor der Haarverpflanzung

In einer guten Klinik führt der Arzt mit Ihnen ein Anamnesegespräch vor der Eigenhaarverpflanzung. Er klärt Sie über den Eingriff und dessen Verlauf auf. Sie können entscheidend zum Erfolg der Haartransplantation und deren Haltbarkeit beitragen, wenn Sie den Arzt genau informieren. Der Arzt befragt Sie zu Allergien und Unverträglichkeiten, zur Einnahme von Medikamenten, zu Ihren Lebensgewohnheiten und zu bestehenden Erkrankungen.

Sie sollten den Arzt informieren, wenn Sie beispielsweise unter einer Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse, unter Morbus Basedow oder unter dem Hashimoto-Syndrom leiden, da diese Erkrankungen zu Haarausfall führen können. Auch die Einnahme von Medikamenten spielt eine Rolle, denn Betablocker, Medikamente zur Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen, Antibiotika oder Allopurinol zur Behandlung von Gicht können einen Haarausfall begünstigen.

Der Arzt nimmt eine Blutuntersuchung vor und untersucht Haar und Kopfhaut, um sich ein Bild vom Haarausfall zu machen. Es kommt auch darauf an, den richtigen Zeitpunkt für die Haarverpflanzung zu finden. Die Frage “Wie lange hält eine Haarverpflanzung?” kann der Arzt ziemlich wahrscheinlich mit “dauerhaft” oder “ein Leben lang” beantworten, doch kann er Ihnen kein genaues Versprechen geben. Die Art des Haarausfalls spielt eine Rolle.

Haartransplantation – nicht für jede Art von Haarausfall geeignet

Die Haartransplantation ist für viele Arten von Haarausfall geeignet und sollte auch ein Leben lang halten. Bei einigen Arten von Haarausfall ist eine Haartransplantation jedoch nicht geeignet, da die Haare dann wieder ausfallen:

  • vernarbender Haarausfall, der durch entzündliche Prozesse hervorgerufen wird: Die Entzündung kann fortschreiten und den Heilungsprozess beeinträchtigen. Die Haare wachsen dann nicht an.
  • vernarbender Haarausfall, kreisrunder Haarausfall oder diffuser Haarausfall, der durch eine Autoimmunerkrankung verursacht wird: Aufgrund der Autoimmunerkrankung werden die eigenen Haarfollikel als Fremdkörper angesehen und fallen wieder aus.
  • hormonell bedingter Haarausfall: Die Hormonstörung kann nicht beseitigt werden. Die Haare fallen erneut aus.

Wird der Haarausfall durch Medikamente verursacht, können Sie Ihren Arzt befragen, ob Sie als Alternative ein anderes Medikament einnehmen können, das weniger aggressiv auf die Haare wirkt.

Haartransplantation bei erblich bedingtem Haarausfall

Ein erblich bedingter Haarausfall zeigt sich bei Männern mit Glatzenbildung, Stirnglatze und zurückweichendem Haaransatz. Bei Frauen macht er sich mit immer lichter werdendem Haar um den Mittelscheitel bemerkbar. Bei dieser Art von Haarausfall wird das männliche Sexualhormon Testosteron verstärkt ausgeschüttet. Es wird zu Dihydrotestosteron abgebaut, das die Haarfollikel angreift und zum Haarausfall führt. Wie lange hält eine Haartransplantation?

Die transplantierten Haare können ebenfalls vom Haarausfall betroffen sein, wenn das Dihydrotestosteron an den Haarfollikeln wirkt. Um die Haartransplantation haltbar zu machen, werden die zu transplantierenden Haare bevorzugt vom Hinterkopf entnommen. Diese Haare gehören fast schon zur Körperbehaarung, sind robust und fallen nur selten aus. Allerdings kann der erblich bedingte Haarausfall weiter fortschreiten. In diesem Fall können Sie die kahlen Stellen mit einer weiteren Haartransplantation auffüllen lassen.

Vorbereitung und Verhalten nach der Haarverpflanzung

Wie lange hält eine Haarverpflanzung? Die Antwort auf diese Frage hängt entscheidend von der Vorbereitung und vom Verhalten nach der Haarverpflanzung ab. Mit einer gründlichen Untersuchung und der Wahl der richtigen Methode kann der Arzt zur Haltbarkeit der Haarverpflanzung beitragen. Damit es nicht zu Komplikationen kommt, sollten Sie eine Woche vor dem Eingriff keine blutdrucksenkenden und blutverdünnenden Medikamente einnehmen und keinen Alkohol trinken.

Nach dem Eingriff können Sie zum Erfolg beitragen, indem Sie die Anweisungen des Arztes befolgen. Juckt die Kopfhaut, sollten Sie nicht kratzen. Sie sollten in den ersten fünf Nächten auf dem Rücken schlafen und ein Nackenkissen verwenden. Die Haare können Sie 48 Stunden nach der Eigenhaarverpflanzung zum ersten Mal waschen. Zuvor müssen Sie eine Lotion auftragen. Zum Waschen verwenden Sie ein Spezialshampoo. Sie sollten in den ersten zwei Wochen keinen Alkohol genießen, damit der Heilungsprozess nicht beeinträchtigt wird. Körperliche Anstrengung, Bücken und Sport sollten Sie in den ersten zwei Wochen nach der Operation vermeiden.

Sie sollten in den ersten vier Wochen nicht in die Sauna, ins Schwimmbad und ins Solarium gehen. Ihren Kopf sollten Sie vor intensiver Sonneneinstrahlung schützen.
Fallen die Haare etwa zwei bis sechs Wochen nach der Haarverpflanzung aus, heißt das nicht, dass die Haarverpflanzung nicht gehalten hat. Da die Haarfollikel in die Ruhephase gehen, ist das normal. Die Haare wachsen etwa drei Monate nach der Eigenhaarverpflanzung wieder nach.

Fazit: Haartransplantation sollte ein Leben lang halten

Wie lange hält eine Haartransplantation? Die Haartransplantation sollte ein Leben lang halten. Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen eine Haartransplantation nicht geeignet ist, da die Haare wieder ausfallen würden. Wie lange hält eine Haarverpflanzung? Wählen Sie die richtige Klinik, erfolgt eine gründliche Vorbereitung und befolgen Sie die Anweisungen des Arztes, hält die Haarverpflanzung ein Leben lang.

Dr. Balwi - kostenloser online Haarrechner von Experten

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Kostenlose Haaranalyse sichern!