Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. Am häufigsten ist der Haarausfall erblich bedingt, die Ursache liegt also in den Genen. Auch die Einnahme von Medikamenten kann zu Haarausfall führen. Ein Haarausfall durch Candesartan ist sehr selten und ist kaum als Nebenwirkung dieses Blutdrucksenkers bekannt. Kommt es zu einem Haarverlust durch Candesartan, sollte geprüft werden, ob eine andere Ursache vorliegt.

Haarausfall durch Candesartan – was Sie über das Medikament wissen sollten

Verschiedene Medikamente, darunter Betablocker zur Blutdrucksenkung, können einen Haarausfall verursachen. Auch Candesartan wird als Blutdrucksenker verwendet, jedoch ist bislang nicht bekannt, dass dieses Medikament zu Haarausfall führen kann. Das Medikament, das zur Wirkstoffgruppe der Sartane gehört, wird zur Behandlung von Bluthochdruck und Herzinsuffizienz verwendet. Reichen Einzelmedikamente nicht aus oder verträgt der Patient keine ACE-Hemmer, kann der Arzt Candesartan verordnen.

Sartane sind relativ neue Wirkstoffe und gelten als nebenwirkungsarm. Um den Blutdruck zu senken, muss Candesartan über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Zu einer Blutdrucksenkung kommt es, da Candesartan in den Hormonregelkreis des Hormons Angiotensin II eingreift. Dieses Hormon führt bei gesunden Menschen zu einer geringeren Durchblutung der Nieren, zur Gefäßverengung und zur verstärkten Wiederaufnahme von Wasser und Natriumionen in den Nieren.

Dadurch steigt der Blutdruck an. Das wird durch Candesartan verhindert. Damit das Medikament besser über den Darm aufgenommen werden kann, wird zumeist Candesartan-Cilexetil verordnet, da es besser in den eigentlichen Wirkstoff Candesartan umgewandelt werden kann. Die Einnahme von täglich einer Tablette reicht aus. Etwa drei bis vier Stunden nach der Einnahme ist die höchste Wirkstoffkonzentration von Candesartan im Blut erreicht. Da Candesartan im Körper nur wenig verstoffwechselt wird, sind die Nebenwirkungen nur gering.

Nebenwirkungen von Candesartan

Candesartan hat nur wenige Nebenwirkungen. Ein Haarverlust durch Candesartan wird in der Liste der Nebenwirkungen nicht angegeben. Das Nebenwirkungsprofil der Sartane wird im Vergleich zu den ACE-Hemmern vielfach besser beschrieben. Auch wenn die Nebenwirkungen nur gering sind, kann es hin und wieder zu Nebenwirkungen kommen:

  • niedriger Blutdruck
  • Atemwegsinfektionen
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Einschränkung der Nierenfunktion
  • hohe Kalium-Blutwerte.

Anders als bei anderen Blutdrucksenkern kommt es bei Candesartan nach der ersten Einnahme nicht zu einem starken Blutdruckabfall. Wird Candesartan abgesetzt, verstärken sich die ursprünglichen Beschwerden nicht. Seltene Nebenwirkungen von Candesartan können Juckreiz, Hautausschlag, Fieber, Müdigkeit, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Übelkeit und eine veränderte Leberfunktion auftreten. Ein Haarausfall wird als Nebenwirkung nicht angegeben, doch kann er bei einigen Patienten, bei denen es zu Hautausschlag oder Juckreiz kommt, auftreten. Juckreiz und Hautausschlag auf dem Kopf können zu einem Haarausfall führen.

Berichte von Haarausfall bei einigen Patienten

Bei einigen Medikamenten können seltene Nebenwirkungen auftreten, die in der Packungsbeilage nicht genannt sind. Nehmen Sie Candesartan ein und bemerken Sie solche Nebenwirkungen, sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren. Auch wenn Haarausfall durch Candesartan nicht als Nebenwirkung genannt wird, kann es hin und wieder dazu kommen. Einige Patienten, die das Medikament einnehmen, haben bereits über einen Haarverlust durch Candesartan berichtet. Einige Patienten beschrieben sogar einen sehr starken Haarausfall, entzündliche Prozesse der Kopfhaut und Hautabschuppungen. Ein Patient, der während der Einnahme von Candesartan unter Haarverlust litt, berichtet, dass er das Medikament abgesetzt hat und nach drei Monaten die Haare wieder nachwachsen.

Einige Patienten, die von Haarausfall berichteten, haben weitere Nebenwirkungen beschrieben, die in der Packungsbeilage nicht erwähnt waren. Es kam zu Magenkrämpfen, Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Herzrasen und Herzrhythmusstörungen. Der größte Teil der Patienten mit Haarausfall waren Frauen mit einem Durchschnittsalter von 64 Jahren. Wurde Ihnen Candesartan verordnet und bemerken Sie einen Haarausfall, sollten Sie den Arzt konsultieren. Ihr Hausarzt, der Ihnen Candesartan verordnet hat, kann prüfen, ob tatsächlich Candesartan hinter dem Haarausfall steckt.

Wie sich ein Haarausfall durch Candesartan zeigen kann

Ein Haarausfall liegt vor, wenn über einen längeren Zeitraum täglich mindestens 100 Haare ausfallen. Das können Sie selbst testen, indem Sie täglich Ihre Haare zählen, die sich in der Bürste, im Kamm, im Duschabfluss, auf der Kleidung und auf der Bettwäsche befinden. Der Haarverlust zeigt sich nicht sofort nach der Einnahme von Candesartan. Kommt es zu einem Haarverlust durch Candesartan, zeigt er sich einige Wochen nach der Einnahme.

Es handelt sich dabei um einen diffusen Haarausfall. Er tritt gleichmäßig auf dem gesamten Kopf auf. Sie bemerken diesen Haarausfall erst, wenn sich die Haare schon gelichtet haben. Ein diffuser Haarausfall verschwindet wieder, wenn die Ursache beseitigt wurde. Sie sollten jedoch Candesartan nicht eigenmächtig absetzen, wenn Sie glauben, dass es bei Ihnen zu einem Haarausfall führt. Sie sollten mit dem Arzt sprechen. Möglich ist auch ein vernarbender Haarausfall. Er ist jedoch selten und kann durch Schuppenbildung oder entzündliche Prozesse auf der Kopfhaut nach der Einnahme von Candesartan auftreten.

Arzt konsultieren bei Verdacht auf Haarausfall

Tritt bei Ihnen ein Haarverlust ein und glauben Sie, dass die Einnahme von Candesartan die Ursache ist, sollten Sie sich an Ihren Hausarzt oder Kardiologen wenden, der Ihnen das Medikament verordnet hat. Er kann eine Blutuntersuchung durchführen, um andere Ursachen auszuschließen. Zusätzlich kann er Sie zu einem Hautarzt überweisen, der durch Haar- und Kopfhautuntersuchungen die Ursache ermitteln kann. Anstelle von Candesartan kann Ihnen ein anderes Medikament verordnet werden.

Was Sie bei einem Haarausfall durch Candesartan tun können

Hat Ihnen der Arzt Candesartan verordnet und findet er keine geeignete Alternative, können Sie versuchen, dem Haarverlust durch Candesartan entgegenzuwirken. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist eine gute Grundlage. Sie sollten viel Obst und Gemüse, aber auch Fisch, mageres Fleisch und Eier essen. In Ihrer Ernährung sollten die Vitamine A, C, E und Biotin (Vitamin B7) enthalten sein. Diese Vitamine fördern die Zellteilung, das Zellwachstum und die Zellerneuerung.

Vitamin C stärkt das Immunsystem. Vitamin E wirkt dem Alterungsprozess entgegen und währt freie Radikale ab. Biotin ist am Aufbau der Haare beteiligt. Freie Radikale werden auch durch Vitamin A abgewehrt. Darüber hinaus sollte Ihre Ernährung reich an Mineralstoffen sein. Eisen bildet Blut und regt die Durchblutung der Kopfhaut an. Auch Zink und Selen sollten in Ihrer Ernährung enthalten sein. Mit Tee aus Bockshornklee, den Sie trinken und als Spülung verwenden, können Sie versuchen, einem Haarausfall entgegenzuwirken.

Fazit: Haarverlust durch Candesartan ist selten

Candesartan wird gegen Bluthochdruck und bei Herzinsuffizienz verordnet. Es gehört zu den Sartanen, die nur geringe Nebenwirkungen haben. Der Hersteller gibt bei den Nebenwirkungen keinen Haarausfall durch Candesartan an. Allerdings haben einige Patienten über einen Haarausfall berichtet. Er wird zumeist erst dann bemerkt, wenn er schon etwas weiter fortgeschritten ist. Meistens handelt es sich um einen diffusen Haarausfall, der gleichmäßig auf dem gesamten Kopf auftritt. In jedem Fall sollten Sie, wenn Sie einen Haarausfall bemerken, den Arzt konsultieren.

Dr. Balwi - kostenloser online Haarrechner von Experten

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Kostenlose Haaranalyse sichern!