Kieselerde gegen Haarausfall

Kieselerde gegen Haarausfall

Sind Sie von Haarverlust betroffen, ist der Griff nach jedem sprichwörtlichen Strohhalm völlig normal. Das weiß natürlich auch die Werbeindustrie, die zahlreiche Präparate gegen Haarschwund ins Augenmerk stellt und die sie mit effektiver Wirksamkeit beschreibt. Ob ein Naturheilmittel Ihren Haarwuchs fördert, hängt grundsätzlich von der Ursache des Haarausfalls ab und kann daher nicht verallgemeinernd versprochen werden.

Was ist Kieselerde?

Worum handelt es sich, wenn von Kieselsäure oder -Erde die Rede ist? Es handelt sich um ein natürliches Heilmittel, das aus dem Panzer fossiler Algen gewonnen wird. Durch den hohen Anteil an Silizium, einem wichtigen Mineral für gesundes und kräftiges Haar, kann Kieselerde bei leichtem Haarverlust wirken und ein Voranschreiten des Haarschwunds verhindern.

Der Siliziumgehalt in natürlichen Lebensmitteln ist gering und reicht nicht aus, um den hohen Bedarf zu decken. Das nicht-essenzielle Spurenelement kann daher in Form von Tabletten, Kapseln als Supplement eingenommen und dem Körper in ausreichender Menge zugeführt werden. Kieselerden sind praktisch Ablagerungen auf Algen, die aus der Vorzeit stammen und in der Lüneburger Heide, in Bayern und in den USA abgebaut und zu natürlichen Heilmitteln verarbeitet werden.

In welchen Lebensmitteln ist viel Kieselsäure?

Es gibt eine ganze Reihe gesunder Lebensmittel, die über einen hohen Anteil an Kieselsäure verfügen. Getreidearten wie Hirse, Hafer und Gerste sind diesbezüglich besonders herauszustellen. Aber auch Kartoffeln und Spinat, Eier, Erdnüsse und Bananen sind reich an Kieselsäure und daher sehr gesund für die Haut und Ihr Haar.

Stehen Hülsenfrüchte und Blumenkohl, Paprika und Erdbeeren sowie Weintrauben auf Ihrem Speiseplan, nehmen Sie ebenfalls eine größere Menge Silizium auf. Allerdings ist das Element in der Natur nie in Reinform, sondern als Siliziumoxid in einer Kombination aus Silizium und Sauerstoff enthalten.

Der Kieselsäuregehalt in Lebensmitteln hängt unter anderem von der Qualität des Bodens ab, auf dem das Getreide, das Obst oder das Gemüse wachsen. Je mineralstoffärmer ein Anbaugebiet ist, desto weniger Kieselsäure wird an die Pflanze und damit beim Verzehr an Ihren Körper abgegeben.

Siliziummangel ist ein häufig auftretender Defizit, der sich auf das Hautbild und auf den Haarwuchs auswirkt. Leiden Sie unter diffusem Haarverlust und einer rauen, stumpfen Haarstruktur, kann sich die Ursache in einem Mangel an Kieselsäure begründen.

Welche Nebenwirkungen hat Kieselerde?

Bei kurzfristiger Einnahme von Supplements mit Kieselerde sind keine Nebenwirkungen bekannt. Allerdings steht das Präparat im Verdacht, dass es bei langer oder gar dauerhafter und in hohen Dosen vorgenommener Anwendung zu einer Schädigung der Nieren führen kann.

Da es sich bei Präparaten, die von seriösen Herstellern auf Basis der Heilmittelverordnung produziert und verkauft werden um kleinste Potenzierungen handelt, werden Befindlichkeitsveränderungen und Nebenwirkungen eher selten beobachtet. Allerdings trifft diese Aussage auch auf die Wirkung von Kieselerde bei Haarausfall zu.

Ein Wirkungsversprechen kann ebenso wenig gegeben werden, wie sich Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen ausschließen lassen. Um einen Siliziummangel zu erkennen, sollten Sie Ihr Blut untersuchen und die Diagnose von einem Facharzt stellen lassen. Liegt ein Mangel an diesem Element vor, kann die vorübergehende Behandlung mit Kieselerde in Verbindung mit einer Ernährungsumstellung nebenwirkungsfrei und mit Aussicht auf eine Stärkung des Haarwuchses erfolgen.

Hilft Kieselerde bei Haarausfall?

Sollten Sie bezüglich der Wirkung gegen Haarverlust ein Heilversprechen bekommen, wird gegen das Heilmittelgesetz verstoßen. Da die Wirkung nicht bewiesen ist und es keine langfristigen, seriösen Studien aus der Forschung gibt, darf die Wirksamkeit nur als Zufall beschrieben werden.

Sie können die Einnahme von Kieselerde gegen Haarausfall versuchen und abwarten, ob sich die Haarstruktur bessert und ob der Haarschwund nachlässt. Erhoffen Sie sich nicht zu viel und bedenken, dass Haarverlust ein Symptom ist und dass die richtige Behandlung bei der Ursache beginnt.

Würde Kieselerde gegen Haarausfall helfen und ursachenunabhängig eine Linderung bewirken, gäbe es keine Kahlköpfigkeit und keine alternativen Behandlungen wie die Haartransplantation und PRP.

Was tun wenn Kieselerde bei Haarausfall nicht hilft?

Gegen Haarverlust gibt es einige erprobte und praxisbewährte Behandlungsmethoden. Ist das Haar irreversibel ausgefallen, können Sie durch eine Haartransplantation neue Lebensqualität gewinnen und Ihr Selbstbewusstsein stärken. Sind die Follikel geschwächt und unterversorgt, erweisen sich die PRP Behandlung oder das Microneedling als wirksame Behandlungen.

Bei kurzem Haar können Sie sich über die Haarpigmentierung beraten lassen und damit eine Maßnahme gegen durchschimmernde Kopfhaut ergreifen. Die Pigmentierung zieht keinen neuen Haarwuchs nach sich, sondern lässt dünn bewachsene und kahle Stellen auf der Kopfhaut in Ihrer natürlichen Haarfarbe wahrnehmen und dadurch kaschieren. Eine weitere Möglichkeit ist die Mesohair Therapie, die ebenfalls eine gute Alternative zu Kieselerde bei Haarausfall ist.

Fazit: Kieselerde bei Haarschwund – hilfreich oder wirkungslos?

Kieselsäure in natürlicher Form ist gebundenes Silizium, das in vielen Lebensmitteln vorkommt. Für dichtes und kräftiges Haar braucht Ihr Körper Silizium. Der Griff zu Supplements und Haarpflegeprodukten mit Kieselerde erscheint auf den ersten Blick eine Lösung, um Mängel auszugleichen und die Siliziumspeicher in Ihrem Körper aufzufüllen.

Im Zusammenspiel mit kieselsäurehaltigen Nahrungsmitteln kann eine Linderung von Haarverlust erzielt werden. Das ist allerdings nur möglich, wenn Ihr Haarausfall aufgrund von Siliziummangel auftritt. Bei irreversiblem Haarschwund, bei Haarausfall aufgrund einer Erkrankung oder einem anderen Vitalstoffmangel erzielen Sie keinen Erfolg.

Wenn Sie nach einigen Wochen der Behandlung mit Kieselerde gegen Haarausfall keine spürbare Besserung feststellen, können Sie die Einnahme abbrechen. Die Konzentration auf eine alternative, der Haarschwundursache entsprechende Behandlung führt zum gewünschten Ergebnis.

Bei Haarausfall mit der Wurzel ist eine Eigenhaarverpflanzung die einzige Möglichkeit, der voranschreitenden Kahlköpfigkeit vorzubeugen. Denn wenn die Follikel nachhaltig geschädigt oder bereits ausgefallen sind, bleiben diese Areale ohne die Implantation neuer Follikeleinheiten dauerhaft kahl. Alle Angaben zum Behandlungsergebnis mit Kieselerde sind daher eine “Kann-Information” und keine Garantie für die Wirksamkeit.

Kostenlose Haaranalyse von Dr. Balwi

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Jetzt starten