Kreisrunder Haarausfall

Kreisrunder Haarausfall

Was ist kreisrunder Haarausfall? Finden sie kreisförmige, kahle Stellen in ihrem Haarbild, können verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Auch in der Ausprägung gibt es keine klare Tendenz, die bei allen Betroffenen gleichermaßen gültig ist. Kreisrunder Haarausfall kann sich auf einer einzelnen Stelle Ihres Kopfes, aber auch verteilt auf dem gesamten Kopf zeigen – und sowohl Männer, als auch Frauen betreffen.

In manchen Fällen kommt es zu starkem Juckreiz oder zu Rötungen und Schuppenbildungen. Doch bei den meisten Betroffenen sieht die Kopfhautstelle, auf der das Haar ausfällt, völlig gesund und unverändert aus. Unter den zahlreichen Arten von Haarschwund gehört diese Form zu den Ausprägungen, die besonders stark am Selbstbewusstsein kratzen. Schlussendlich kann kreisrunder Haarausfall sogar in schwere Depressionen münden.

Warten Sie mit einer Untersuchung beim Arzt nicht lange, da sich Alopecia areata meistens schnell ausbreitet und nach wenigen Wochen immer mehr Stellen Ihrer Kopfhaut erblicken lässt. Neben den verschiedenen Ursachen gibt es auch unterschiedliche Symptome, die perspektivisch aber immer ein typisches Merkmal aufweisen. Ihr Haar wächst um die kahlen Stellen herum völlig normal und dicht, während die kahlen Areale annähernd rund sind.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen alles Wichtige rund um den kreisrunden Haarausfall mit auf den Weg geben. Von Symptomen, über Ursachen und psychischen Druck, bis hin zu den Möglichkeiten für Therapie und Behandlung.

Welche Symptome weisen auf Alopecia areata hin?

Akuter, meist binnen weniger Wochen zur Sichtbarkeit der Kopfhaut führender Haarschwund in kreisrunder Form, weist auf die Alopecia areata hin. Diese Form des Haarschwundes verläuft schmerzfrei, juckt nicht und muss auch keine roten Stellen oder Schuppen mit sich bringen. Typisch für kreisrunden Haarverlust ist die namensgebende Form.

Die kahlen Stellen sind anfangs sehr klein und können einzeln, aber auch gruppiert auftreten. Grundsätzlich sind sie rund bis oval und weisen eine klare Kantenkontur auf. Einige Betroffene klagen über das schubweise Auftreten des Haarausfalls, sodass sich das Haar zwischen den Schüben nicht erholen kann.

Doch in den meisten Fällen tritt kreisrunder Haarausfall akut und ohne erkennbaren Grund auf. So schnell wie die Symptome in Form runder Kahlstellen sichtbar werden, kann das Haar in diesen Bereichen wieder nachwachsen. In einzelnen Fällen kann es zu einer leichten Rötung der Kopfhaut, zu Schuppen und zu Pusteln kommen.

Hier liegt eine Entzündung zugrunde, die unbedingt behandelt werden muss. Kreisrunder Haarschwund geht oft mit sehr kurzen und um die Kahlstelle verlaufenden Haarstoppeln einher. Auf den ersten Blick wirken diese Haare wie frisch rasiert und lassen sich nicht frisieren. Fallen sie aus, bilden sich neue, aber ebenso kurze und stoppelige Haare nach und schließen den kahlen Kreis erneut ein.

Welche Ursachen führen zu kreisrundem Haarschwund?

Die Medizin und Forschung haben Alopecia areata noch nicht vollständig erforscht. Es gibt eine ganze Reihe von Vermutungen, die auf Erfahrungen und auf Berichten Betroffener beruhen. Am häufigsten liegt eine Autoimmunerkrankung zugrunde, in deren Folge der Körper seine eigenen Zellen bekämpft.

Das trifft auch auf die Zellen zu, die der Haarerneuerung und damit dem Wuchs dienen, zu. Ist die Autoimmunerkrankung die Ursache für die kreisrunden, kahlen Stellen im Haarbild, ist die Heilung und damit die Grundlage für neuen Haarwuchs ausgeschlossen ist. Explizit handelt es sich um eine Fehlreaktion des Immunsystems, das seine Abwehrzellen gegen die Haarwurzeln richtet.

In Folge dieses Prozesses bildet sich eine lokale Entzündung, die letztendlich für den Haarschwund verantwortlich ist. In einigen Fällen geht kreisrunder Haarausfall aber auch mit Hauterkrankungen, so zum Beispiel mit Neurodermitis, Diabetes oder der Weißfleckenkrankheit einher. Neben den Krankheiten, ist diese Form des Haarausfalls oft auch bei übermäßig gestressten Menschen zu beobachten. Nicht auszuschließen ist auch eine gewisse genetische Veranlagung. In der Praxis zeigt sich, dass kreisrunder Haarausfall oftmals familiär auftritt. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, die dieses Phänomen begründet. Als Folge einer Mangelernährung oder von Umwelteinflüssen ist diese Form des Haarschwunds aber bereits ausgeschlossen.

Die Berichte sprechen für sich und weisen darauf hin, dass Alopecia areata auf verschiedenen Ursachen beruhen kann und daher konkret diagnostiziert werden sollte. Daher sollten Sie unbedingt die Beratung durch Ihren Dermatologen ersuchen, um der Ursache gemeinsam näher zu kommen und Ihr Haarproblem gezielt zu lösen.

Wie sich der kreisrunde Haarausfall auf die Psyche auswirkt

Die Alopecia areata kann nicht nur eine Folge von übermäßigem Stress sein – sie sorgt auch für zusätzlichen Stress bei allen Betroffenen. Das liegt schlichtweg daran, dass volles Haar in unserer Gesellschaft für Vitalität, Schönheit, Gesundheit und Erfolg steht. Die meist plötzlich auftretenden, kreisrunden Lücken sind das absolute Gegenteil davon – und zudem sehr auffällig.

Eine echte Belastung und ein enormer Leidensdruck ist die Form des Haarverlustes auch deshalb, weil man bisher so wenig über ihre Ursache weiß. Ein diffuser Haarausfall, bei dem das Haarbild grundsätzlich dünner ist, hat hingegen meist eine klare Ursache, die sich gezielt beheben lässt. Und so kann es sein, dass das Selbstbewusstsein der Betroffenen sehr unter dem kreisrunden Haarausfall leidet. Die Diagnose und Prognose durch den Dermatologen des Vertrauens kann Ihnen den Leidensdruck aber zumindest etwas nehmen.

Gibt es gegen Alopecia areata wirksame Behandlungsmethoden?

Alle Betroffenen beschäftigen sich mit der Frage, was wirklich hilft und welche Behandlungen nur Geld kosten und keine Wirkung erzielen. Wie bei jedem Haarschwund liegt die Wirksamkeit einer Behandlung in der Ursache begründet. Medikamentöse Behandlungen bringen immer das Risiko mit sich, dass kreisrunder Haarausfall nach Absetzung des Präparats im Regelfall von Neuem beginnt.

Auch natürliche Präparate haben bei Alopecia areata keine Wirkung, sodass diese Behandlungsformen zu vernachlässigen sind. Die Haartransplantation hilft in vielen Fällen, sofern es sich nicht um eine Autoimmunerkrankung handelt. Denn wenn Ihr Körper eigene Zellen angreift und abstößt, kann das frisch verpflanzte Haar nicht anwachsen und wird zerstört, ehe es sich mit den Versorgungszellen verbunden hat.

Ob Ihr Haarschwund mit kreisrunder Ausprägung behandelbar ist, hängt daher in erster Linie von der Ursache ab. In diesem Punkt sollten Sie keinesfalls raten und vermuten, sondern eine sichere Diagnose beim Dermatologen erstellen lassen. Mit einer Haar- und Hautuntersuchung sowie dem großen Blutbild lassen sich Erkrankungen nicht nur diagnostizieren, sondern auch ausschließen.

Kommt eine Haartransplantation für Sie in Frage, ist das die sicherste Methode, um dauerhaft gegen kreisrunden Haarschwund vorzugehen. Eine diesbezügliche Beratung erhalten Sie von den Haarspezialisten in der Haarklinik.

Muss kreisrunder Haarausfall immer zu dauerhaften Kahlstellen führen?

Prinzipiell muss Haarschwund in den meisten Fällen nicht von Dauer sein. Wenn Sie eine Haartransplantation vornehmen lassen, profitieren Sie von einer Erfolgsquote, die bei über 95 Prozent liegt. Modernste Techniken und langjährige Erfahrungen des Behandlungsteams sorgen dafür, dass die verpflanzten Grafts anwachsen und sich mit den Versorgungsnerven verbinden.

Bei Autoimmunerkrankungen können keine sicheren Prognosen gegeben werden, da Ihr Körper in diesem Fall gegen eigene Zellen vorgeht und dementsprechend auch neue Haarfollikel abstößt. Oftmals lässt sich das Haarwachstum aber durch gezielte Behandlungsmethoden wieder anregen. Wichtig ist, dass Sie die Ursache ermitteln und sich in dermatologische Behandlung begeben. Sollte kreisrunder Haarausfall bei Ihnen familiär bedingt sein, kann es sich empfehlen, dass alle Betroffenen eine Untersuchung vornehmen lassen.

Versuchen Sie, sich nicht unter Stress zu setzen und den Haarschwund dadurch zu verstärken. Zeigen sich die typischen Symptome einer Alopecia areata, ist eine frühzeitige Medikation der Ursache ratsam. Erst wenn Ihr Immunsystem funktioniert und sich nicht mehr gegen körpereigene Zellen wehrt, wird eine Behandlung des Haarverlusts erfolgreich sein.

Die kahlen Stellen beginnen oft in der Größe eines Cent und treten einzeln auf. Bei Nichtbehandlung kann Ihr gesamter Kopf, aber auch die Gesichts- und Körperbehaarung in Mitleidenschaft gezogen werden. Je früher Sie sich untersuchen lassen, desto eher können Sie mit der Behandlung der Symptome beginnen und desto sicherer wächst wieder neues Haar.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Beitrag über den kreisrunden Haarverlust weiterhelfen konnten. Haben Sie Fragen? Dann zögern Sie nicht, uns direkt zu kontaktieren. Nutzen Sie zudem gerne unsere kostenlose Haaranalyse, um eine unverbindliche Ersteinschätzung durch unsere Haarexperten zu erhalten. Wir wünschen Ihnen eine schnelle Lösung Ihres Haarproblems, damit Sie sich schon bald wieder besser fühlen.

Kostenlose Haaranalyse von Dr. Balwi

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Jetzt starten