Eine wallende Löwenmähne ist ein Schönheitsideal bei Frauen. Dichtes, gesund glänzendes Haar stahlt jugendlichen Charme aus und sorgt dafür, dass Frauen selbstbewusst durchs Leben gehen und sich in ihrer Haut sprichwörtlich wohlfühlen. Doch Haarausfall rechts und links des Scheitels ist kein rein männliches Phänomen. Geheimratsecken bei Frauen treten selten auf. Doch dünnt sich der Haarwuchs über den Schläfen aus, ist die psychische Auswirkung bei Frauen deutlich stärker als bei Männern.

Ratswinkel haben unterschiedliche Ursachen. Sie können im Zuge einer Hormonschwankung, durch erbliche Veranlagung oder aufgrund mechanischer Einwirkungen auftreten. Abhilfe ist nur durch eine präzise Diagnostik nach dem Ausschlussverfahren möglich. Handeln Sie zeitnah und warten nicht, ob der Haarausfall von selbst endet. Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung eingeleitet wird, desto größer sind die Chancen, einer irreversiblen Schädigung der Haarfollikel über dem Schläfenbereich vorzubeugen.

Was sind Geheimratsecken?

Als Geheimratsecken bezeichnet man Haarausfall, der seitlich des Scheitels über den Schläfen auftritt. Im Anfangsstadium weicht der Haaransatz rechts und links neben dem Stirnbereich zurück, sodass tiefe Einbuchtungen entstehen und die Ausstrahlung des Gesichts deutlich verändern. Oftmals gehen Ratswinkel, wie Geheimratsecken auch bezeichnet werden, mit Haarausfall an der Stirn einher. Perspektivisch betrachtet, verschiebt sich der gesamte Haaransatz nach hinten und zieht eine hohe Stirn sowie die sichtbaren Einkerbungen im Schläfenbereich nach sich.

Die häufigste Ursache für diese Form des Haarschwundes liegt in einer Überempfindlichkeit gegen das Umwandlungsprodukt des männlichen Geschlechtshormons Testosteron begründet. Treten Geheimratsecken bei einer Frau auf, ist die Verwunderung oftmals groß. Nicht nur Männer, sondern auch Frauen können unter einem erhöhten Testosteronspiegel und einer Überempfindlichkeit gegen DHT leiden.

Wie diagnostiziert man Geheimratsecken?

Ein Dermatologe ist in diesem Fall der richtige Ansprechpartner. Die Diagnose wird auf Basis einer Haaranalyse und einer Blutuntersuchung gestellt. Liegt eine genetische Veranlagung vor oder sind die Hormone an den Geheimratsecken bei Frauen schuld, erkennt der Arzt diesen Umstand im Blutbild. Lassen Sie die Diagnostik im Frühstadium vornehmen und erhöhen damit die Chance, durch eine gezielte Behandlung eine Umkehr zu erzielen.

Ist das Haar über den Schläfen bereits mit der Wurzel ausgefallen, kann in diesen Bereichen kein neues Haar wachsen. Für eine konkrete Diagnose wird Ihnen eine kleine Menge Blut abgenommen, die im Labor auf unterschiedliche Faktoren im Bezug auf den Haarschwund untersucht wird. Durch die zusätzliche Haar- und Kopfhautuntersuchung kann der Arzt die Ursachen eingrenzen und eine Prognose aussprechen.

Sind Geheimratsecken bei Frauen angeboren?

In den meisten Fällen beruhen Geheimratsecken bei der Frau auf dem genetischen Code, sodass man von einer angeborenen Veranlagung sprechen kann. Auch wenn der Haarschwund erst im mittleren Alter auftritt, kann sich die Bildung von Geheimratsecken in den Genen begründen. Frauen die mit der Pille verhüten, sind im Regelfall in Zeiten der Pilleneinnahme vor Haarschwund geschützt.

Doch nach dem Absetzen des Verhütungsmittels bilden sich Geheimratsecken bei Frauen, die diese Veranlagung in sich tragen. Der Grund dafür beruht auf der Hormonumstellung, die mit Beendigung der pharmazeutischen Verhütung eintritt. Ebenso kann es beim Eintritt in die Wechseljahre zu Geheimratsecken bei Frauen kommen, da die Bildung weiblicher Geschlechtshormone zurücktritt. Hauptsächlich sind Frauen betroffen, in deren Ahnenreihe eine Veranlagung zu Haarausfall besteht.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Das Hauptanliegen betroffener Frauen ist eine Behandlung, die den Haarschwund über den Schläfen stoppt und die jugendliche Ästhetik wieder herstellt. Befinden sich noch lebendige Haarwurzeln in der Kopfhaut, können Sie es mit einer PRP Behandlung oder mit Medikamenten versuchen. Im Zusammenhang mit einer Medikation, die mit Minoxidil oder Finasterid erfolgt, sollten Sie die Nebenwirkungen nicht außer Acht lassen. Ein weiteres Risiko besteht darin, dass Ihr Haar während der pharmazeutischen Behandlung wächst, nach Absetzen der Medikamente aber wieder ausfällt.

Eine bessere und schonendere Methode ist die PRP Therapie. Die Behandlung mit plättchenreichem Plasma, das aus Ihrem Eigenblut gewonnen, zentrifugiert und mit Vitalstoffen angereichert wird, kurbelt die Durchblutung und die Nährstoffversorgung in der Kopfhaut an. Eine leichte Bildung von Geheimratsecken bei der Frau ist mit dieser Methode gut behandelbar. Ist der Schläfenbereich bereits kahl, hilft die PRP Behandlung nicht. In diesem Fall kann eine Haartransplantation Abhilfe schaffen und Ihnen als dauerhafte Lösung neues Selbstbewusstsein schenken.

Haartransplantation

Ist das Haar im Schläfenbereich unwiderruflich ausgefallen, können Sie durch die Behandlung in einer Haarklinik Abhilfe schaffen. Eine schmerzfreie Haartransplantation im modernen SDHI Verfahren führt zum dauerhaften Ergebnis und lässt neues Haar wachsen.

Die SDHI Methode ist besonders schonend und eignet sich ideal für den Haaransatz, da sie die Verpflanzung von Eigenhaar in der natürlichen Wuchsrichtung und in hoher Dichte ermöglicht. Hierbei handelt es sich um ein Direct Hair Implantat, das mittels einer v-förmigen Saphirklinge ohne die vorherige Öffnung von Implantationskanälen vorgenommen wird. Die Behandlung erfolgt unter lokaler Anästhesie und ist ohne eine Rasur des Spender- und Empfängerbereichs möglich.

Schon kurze Zeit nach dem minimalinvasiven Eingriff sind Sie wieder gesellschaftsfähig. SDHI begünstigt eine schnelle Heilung, da die Wunden marginal sind und sich schneller verschließen als bei anderen Haartransplantationsmethoden.

Zwei hauptsächliche Gründe, die für eine SDHI Haartransplantation sprechen, beruhen auf der höheren Anwuchsrate und der völlig natürlichen Haarlinie nach der Heilungsphase. Finden Sie sich nicht mit den ästhetischen Einschränkungen durch Geheimratsecken bei Frauen ab. Wenn Ihr Haarschwund hormonell oder genetisch bedingt ist, können Sie mit der Haartransplantation gegen Ratswinkel vorgehen und Ihr Selbstbewusstsein stärken.

Fazit | Effektiv gegen Geheimratsecken bei der Frau – die Eigenhaarverpflanzung

Weibliche Geheimratsecken sind ein Problem, das zu einer rapiden Abnahme des Selbstbewusstseins führt. Depressionen sowie der völlige Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben sind durch die Scham, die mit den kahlen Stellen seitlich des Scheitels einhergeht, keine Seltenheit. Holen Sie sich eine Diagnose vom Dermatologen ein und erfahren, welche Ursache in Ihrem Fall der Bildung von Geheimratsecken bei Frauen zugrunde liegt.

Ist der Haarschwund hormonell oder genetisch bedingt, finden Sie in einer Eigenhaarverpflanzung eine dauerhaft wirksame Lösung. Die SDHI Haartransplantation ist besonders haar- und kopfhautschonend. Die zu transplantierenden Follikeleinheiten werden im Spenderbereich an Ihrem Hinterkopf entnommen und direkt im Empfängerbereich verpflanzt. Da die Grafts nicht lange von der Versorgungskette getrennt sind, verkürzt sich die Heilungsphase deutlich. Nach einem Zeitraum von neun bis zwölf Monaten erinnert nichts mehr an Ihren Haarausfall, da die Schläfen wieder dicht mit Haaren bewachsen sind.

Dr. Balwi - kostenloser online Haarrechner von Experten

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Kostenlose Haaranalyse sichern!