Juckreiz nach der Haartransplantation

Juckreiz nach der Haartransplantation

Wie lässt sich Juckreiz nach der Haartransplantation lindern? Falls Sie sich gerade diese Frage stellen, sind Sie hier genau richtig! Vermutlich ist Ihre Haarverpflanzung vor kurzer Zeit erfolgt und nun Sie warten sehnsüchtig auf den Tag, an dem die ersten Haare sprießen und die Tonsur oder die Geheimratsecken der Vergangenheit angehören. Die Schorfbildung auf der Kopfhaut zeigt Ihnen bereits, dass der Heilungsprozess begonnen hat und alles normal verläuft. Doch plötzlich beginnt Ihr Kopf zu jucken und zu kribbeln und sie erinnern sich daran, dass ihr Arzt Ihnen mit auf den Weg gegeben hat, sich unter keinen Umständen auf der Kopfhaut zu kratzen. Geduld ist nun also wirklich Ihr wichtigster Begleiter. Doch was kann man als Patient bei der Nachsorge nach der OP noch tun, wenn die Kopfhaut plötzlich juckt?

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Juckreiz nach der Haartransplantation auftritt, warum das Kratzen verboten ist und was Sie grundsätzlich gegen das Jucken der Kopfhaut tun können.

Warum kommt es zu Juckreiz nach der Haartransplantation?

Die Haarverpflanzung ist ein minimalinvasiver und schmerzfreier Eingriff. Dennoch entstehen mikroskopisch kleine Wunden, die mit Eintreten der Heilungsphase Schorf und Krusten bilden und sich verschließen. Das unangenehme Jucken kann dadurch sowohl im Spender- und im Empfängerbereich gleichermaßen auftreten und ist von Patient zu Patient unterschiedlich stark ausgeprägt. Wenn Sie grundsätzlich unter einer sehr sensiblen Kopfhaut leiden, kann es zu einem kaum erträglichen und sehr starken Juckreiz nach der Haarverpflanzung kommen. Bei weniger empfindlicher Haut entsteht meist eher ein Gefühl leichter Spannung, sodass die Kopfhaut nur marginal oder gar nicht juckt.

Das Kribbeln und Jucken ist meist ein Indiz dafür, dass die Haarfollikel in der Kopfhaut einwachsen und das die kleinen Verletzungen des Eingriffs verheilen. Im Empfängerbereich tritt der Juckreiz nach der Haartransplantation deshalb im Regelfall auch am intensivsten auf. Betrachten Sie diese zugegeben lästige Begleiterscheinung als etwas Positives, denn wie Oma früher schon immer sagte: „Wenn es juckt, heilt es.“ Das Jucken steht also in den meisten Fällen im direkten Zusammenhang mit der Heilung und ist völlig normal, auch wenn Sie im Moment des beinahe unerträglichen Reizes nicht über Normalität nachdenken möchten. Wichtig ist nun, dass Sie den Anweisungen der Haarklinik folgen und dafür sorgen, dass die Kopfhaut nicht austrocknet.

Möglicherweise ist die kribbelnde Kopfhaut aber auch eine Reaktion auf Fremdpartikel auf im Wundbereich. Dazu kommt es vor allem, wenn sie diesen – meist unbewusst – mit den Händen berührt haben oder die Kopfhaut in Kontakt mit Fremd- bzw. Schmutzpartikeln gekommen ist. Auch deshalb ist die ordnungsgemäße Pflege im Anschluss an die Haartransplantation so ungeheuer wichtig.

Die typischen Ursachen für das Jucken der Kopfhaut

Hier möchten wir Ihnen jetzt noch einmal die typischen Ursachen für den Juckreiz bei der Nachsorge nach der Haarverpflanzung übersichtlich zusammentragen:

  • Heilungsprozess kleiner, kaum sichtbarer Wunden im Spenderbereich
  • Anwachsen der verpflanzten Haarwurzeln im Empfängerbereich am Hinterkopf
  • Schorfbildung im Spender- und Empfängerareal
  • Heilungsprozess für die Haartransplantation geöffneten Haarkanäle
  • Tragen einer zu engen Kopfbedeckung 
  • Bildung von Eiterpickeln auf der Kopfhaut 
  • Fremdpartikel im Wundbereich

Hinweis: Nicht immer muss der Juckreiz ausschließlich mit der Operation zusammenhängen. Grundsätzlich können auch Stress, falsche Haarpflege, trockene Kopfhaut durch Sonneneinstrahlung, Hormonschwankungen oder Pilzinfektionen das Kribbeln auf der Kopfhaut auslösen.

Was sollte man trotz juckender Kopfhaut tunlichst vermeiden?

So sehr es juckt: Sie dürfen sich nicht kratzen! Durch den Juckreiz haben Patienten nach der Haarverpflanzung im Regelfall einen starken Drang, sich ausgiebig auf dem Kopf zu kratzen, mit der Haarbürste ein wenig fester aufzudrücken oder sich bei der Haarwäsche durch lindernden Druck Erleichterung zu verschaffen. Doch diese und ähnliche Maßnahmen gegen den Juckreiz stören die Heilung und sind unbedingt zu vermeiden, da sie dazu führen können, dass die frisch verpflanzten Haarfollikel ausfallen und die Haartransplantation mehr oder minder ergebnislos bleibt. Das wäre weder im Sinne der Haarklinik, noch im Sinne von Ihnen als Patient.

Sie können beruhigt sein: im Zeitraum von etwa zwei bis drei Wochen nach dem operativen Eingriff wird der Juckreiz deutlich nachlassen, sodass Sie sich entspannen können. Bis dahin ist es wichtig, dass Sie keinesfalls die Nerven verlieren und den Juckreiz durch mechanische Gegensteuerung lindern. Konzentrieren Sie sich ganz bewusst darauf, nicht aus Gewohnheit mit den Fingernägeln über die juckenden Stellen zu fahren. Außerdem sollten Sie keinesfalls Anti-Schuppen-Shampoos anwenden. Diese trocknen die Kopfhaut aus und verstärken den Juckreiz nur noch weiter. Falls der Drang übermächtig wird und Sie keinen Rat mehr wissen, ist Ablenkung wohl die beste Methode mit sicherer Wirkung.

Wir fassen zusammen: verzichten Sie darauf, sich die Kopfhaut zu kratzen und unterlassen Sie auch die Anwendung eines Anti-Schuppen-Shampoos. Auf diese Weise können Sie einem potentiellen Juckreiz gezielt vorbeugen und sich auf eine entspanntere Heilungsphase freuen.

Was tun, wenn die Kopfhaut nach der Haarverpflanzung juckt?

Wenn die Follikel nachwachsen, wird dieser Umstand nicht selten von einem leichten Kribbeln und Jucken begleitet. Das ist in aller Regel völlig normal und kein Grund zur Beunruhigung. Feuchtigkeitsspendende Pflege lindert das Kribbeln, während Shampoos die Ihre Kopfhaut austrocknen zu einer Verstärkung der Irritation führen. In der Haarklinik erhalten Sie Produkte für die postoperative Pflege, die – und ausschließlich die – Sie in den ersten Wochen nach der Eigenhaarverpflanzung anwenden sollten.

Mit hautberuhigenden Wirkstoffen (z.B. Aloe Vera) und einer speziell für die Heilung konzipierten Formel lindern Sie den Juckreiz und sorgen für die notwendige Feuchtigkeit Ihrer Kopfhaut. Wichtig: Auch nach den ersten Monaten kann es noch einmal zu jucken beginnen. Von Ihrem behandelnden Arzt werden Sie in aller Regel einen ausführlichen Plan mit Anweisungen, Verboten und Ratschlägen für einen schnellen Heilungsprozess bekommen. Halten Sie sich unbedingt daran und sprechen Sie mögliche eigenwillige Änderungen unbedingt mit den Experten aus der Haarklinik ab.

Abgesehen von den genannten Tipps können wir Ihnen nur dazu raten, stark und geduldig zu bleiben. Sorgen Sie außerdem für Ablenkung und fokussieren Sie sich auf das Endergebnis der Haartransplantation, dass Sie schon bald im Spiegel bewundern können!

So bekommen Sie den Juckreiz in den Griff

  • Shampoos und Lotionen: Eine feuchte Kopfhaut juckt erfahrungsgemäß seltener als trockene Haut. Mit speziellen Shampoos können Sie den Juckreiz nach der Haartransplantation lindern. Auch ein höherer Wasserkonsum und Ruhe sind essenzielle Faktoren für die Linderung.
  • Autogenes Training: In der Praxis hat sich autogenes Training bewährt. Lenken Sie sich ab, wenn der Juckreiz nach der Haarverpflanzung übermächtig wird und Ihren Drang zum Kratzen beinahe bis zur Unwiderstehlichkeit verstärkt.
  • Anti-Schuppen-Shampoo vermeiden: Das Shampoo trocknet, wie gesagt, die Kopfhaut aus. Indem Sie entsprechende Shampoos vermeiden, reduzieren Sie auch das Risiko juckender Kopfhaut.
  • Ablenkung: Für die Ablenkung eignen sich Aufgaben, die Ihnen Freude bereiten und die höchste Konzentration erfordern. Wenn Sie nicht mehr über die juckende Kopfhaut nachdenken, wird sich die Intensität des Reizes automatisch mindern.
  • Ziel vor Augen haben: Juckreiz ist ein Zeichen der Heilung und des Fortschritts zu endlich wieder vollerem Haar. Nehmen Sie diese Perspektive ein und schon werden Sie das Jucken auf Ihrer Kopfhaut als weitaus weniger schlimm empfinden.

In der Heilungsphase ist Juckreiz nach der Haarverpflanzung normal

Der bei vielen Patienten unvermeidliche Juckreiz nach der Haartransplantation ist nicht ungewöhnlich, sondern ein normaler Prozess im Heilungsverlauf. Wie Sie bereits seit Ihrer Kindheit wissen, beginnen abheilende Wunden zu jucken und unangenehm zu kribbeln. Die Haarverpflanzung hinterlässt im Bereich der entnommenen Grafts und auf den Kopfstellen der Implantation winzig kleine Wunden. Wenn diese abheilen und wenn sich Ihr Haar mit den Nerven und Blutbahnen verbindet, kommt es zu Juckreiz. Es handelt sich also um ein sehr gutes Zeichen! Sie dürfen in diesen Momenten nur nicht fahrlässig werden, um das finale Ergebnis der OP nicht zu gefährden.

Nach der Haarverpflanzung sollten Sie deshalb auch äußerst vorsichtig mit Ihrer Kopfhaut umgehen und sich nicht vom Drang nach erleichterndem Kratzen leiten lassen. Jegliches Kratzen und anderweitige mechanische Manipulationen stören die Heilung und können zu Infektionen und zum Verlust der frisch implantierten Follikel führen. Auch Anti-Schuppen-Shampoos sorgen für trockenere Haut und können das Jucken noch verstärken.

Sorgen Sie für Ablenkung

Nehmen Sie den Juckreiz an, lenken sich ab und suchen Sie nach Auswegen, die Ihre Konzentration erfordern. Dadurch stellen Sie das Jucken auf dem Kopf nicht länger in den Mittelpunkt Ihrer Gedanken. Der Reiz selbst endet so vielleicht nicht, doch wenn Sie sich mit positiven Gedanken beschäftigen und sich auf das neu wachsende Haar freuen, gehen Sie mit dem Kribbeln auf Ihrem Kopf plötzlich viel entspannter um. Sie sehen den Juckreiz nach der Haartransplantation dann als einen natürlichen Begleiter auf dem Weg zu vollerem Haar. Und halten Sie sich grundsätzlich an die Anweisungen Ihres Arztes, der die gesamte Behandlung begleitet und am besten weiß, was zu tun ist.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Artikel über den Juckreiz und das Kribbeln nach der Haartransplantation weiterhelfen konnten. Melden Sie sich gerne bei uns, sollten Sie Fragen dazu haben. Und falls Sie noch unmittelbar vor der Entscheidung für oder gegen die Haarverpflanzung stehen, dann nutzen Sie jetzt gerne direkt unsere kostenlose Online-Haaranalyse. Dort bekommen Sie eine unverbindliche Ersteinschätzung Ihres momentanen Haarbildes durch unsere Experten. Wir wünsche eine gute Operation und eine schnelle Heilung ohne jegliches Jucken!

Kostenlose Haaranalyse von Dr. Balwi

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Jetzt starten