Geheimratsecken vorbeugen ist eine Prävention möglich?

Geheimratsecken vorbeugen ist eine Prävention möglich

Schon in Ihrer Jugend haben Sie geahnt, dass sich Ihr Haar früher oder später im Schläfenbereich zurückziehen wird. Ihr Großvater und Ihr Vater haben sie , die kahlen Schläfen. Gibt es Maßnahmen, mit denen Sie der Bildung von Geheimratsecken vorbeugen können?

Der Rückgang des vorderen Haaransatzes oder eine Tonsur sind Sorgen, die Sie beschäftigen und die Sie unbedingt vermeiden möchten. Volles Haar ist ein ästhetisches Merkmal, das in unserer Kultur für Jugend, Dynamik und Gesundheit steht.

Hingegen sind Geheimratsecken ein Zeichen der Alterung und kratzen am Selbstbewusstsein, wenn sie in der Blüte Ihres Lebens auftreten. Hier erfahren Sie, wie Sie präventiv gegen die Kahlheit an den Schläfen vorgehen und essentielle Risikofaktoren vermeiden können.

Lesen Sie, wie Geheimratsecken, unter denen nicht nur Männer leiden, entstehen, welche Symptome auftreten und wie die richtige Ernährung dabei hilft, sie vorzubeugen. Welche Vitamine und Mineralstoffe sorgen für starke Haarwurzeln? Was gibt es hinsichtlich der Haarpflege zu beachten? Welche Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung? Wir haben auf alle Fragen die wichtigsten Antworten und Tipps.

Sind nur Männer oder auch Frauen von Geheimratsecken betroffen?

Geheimratsecken sind eine der häufig auftretenden Formen des Haarausfalls und werden im medizinischen Sprachgebrauch „Calvities frontalis“ genannt. Sie sind ein weit verbreitetes Phänomen. Mit zunehmendem Alter leiden rund 80 Prozent der Männer darunter, wobei der Haarausfall bei manchen Betroffenen bereits im Alter von 25 Jahren beginnt.

Der Haaransatz geht zurück und es kommt auf der linken und rechten Seite des Scheitels zu kleinen kahlen Ausbuchtungen, wodurch die Stirn optisch vergrößert wird. Doch nicht nur Männer sind von Geheimratsecken betroffen, sondern auch jede vierte Frau leidet darunter, beispielsweise wenn der Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht gerät.

Beim weiblichen Geschlecht kommt es aber meist nicht zur Glatze. Die Haare dünnen eher zunehmend aus. Die Symptome variieren demnach zwischen beiden Geschlechtern. Es ist immer wichtig, dass der Haarschwund aus keinen Krankheiten resultiert. Dann ist es wichtig, diese zu behandeln, damit er eingedämmt werden kann. So hängt die Gesundheit häufig mit Haarverlust zusammen.

Jetzt gratis Haaranalyse sichern!

Sie möchten endlich wieder volles Haar und neues Selbstbewusstsein? Unser kostenloser Haarkalkulator ist Ihr erster Schritt in ein neues Leben. Jetzt ausprobieren und gratis Haaranalyse von unseren Profis erhalten!

Richtige Ernährung und Haarpflege kann Geheimratsecken vorbeugen

Um Ihr Haar zu stärken und seinen Verlust an den Schläfen zu vermeiden, müssen Sie wissen, was sich positiv auf den Haarwuchs und gegen Haarschwund auswirkt. An erster Stelle steht die gesunde Ernährung mit Vitaminen, Proteinen und wichtigen Spurenelementen sowie Mineralstoffen.

Mangelernährung oder einseitige Kost schwächen Ihren Körper und die Haarfollikel. Ein weiterer Punkt, mit dem Sie der Entstehung von Geheimratsecken vorbeugen können ist die Haarpflege. Vermeiden Sie Shampoos, die Ihr Haar beschweren und dadurch einen starken Zug an den Haarwurzeln begünstigen.

Achten Sie auf Pflegeprodukte, die ohne künstliche Zusatzstoffe, zum Beispiel Silikone, für eine Verstopfung der Poren auf Ihrer Kopfhaut sorgen. Wenn Sie Ihre Ernährung und die Haarpflege selbstkritisch hinterfragen, finden Sie oftmals bereits die Ursachen, die zu Haarschwund an den Schläfen führen und Ihre Haarfollikel schwächen.

Als oberste Faustregel gilt es, alle wichtigen Lebensmittel regelmäßig und in der optimalen Kombination auf dem Speiseplan zusammenzustellen. Allgemein kommt es eine abwechslungsreiche Aufnahme an, denn kein Nahrungsmittel kann dem Körper alle essentiellen Nährstoffe zuführen.

Haarshampoo mit Koffein

Eine falsche Pflege begünstigt eine sensible Kopfhaut und weitere negative Effekte auf die Struktur der Haare, die zum Verlust führen können. Es gibt viele Shampoos, die mit ihren Inhaltsstoffen Gutes tun, die Kopfhaut anregen und die Wurzeln beispielsweise mit Koffein versorgen.

Zwei Minuten Einwirkzeit genügen bei der Haarwäsche schon, damit es bis in die Follikel gelangt und die negativen Wirkungen des Testosterons eingedämmt werden. Eine Überempfindlichkeit gegenüber DHT ist die häufige Ursache für erblich bedingten Haarschwund. Sie kann dadurch verringert werden.

Die Follikel haben in den Geheimratsecken viele DHT-Rezeptoren, die dazu beitragen, dass frühzeitiger Haarverlust erscheint. Die Haare am hinteren Kopf und im Bereich des Nackens hingegen sind unempfindlich gegenüber das DHT, sodass sie normal wachsen. Koffein kann die Wurzeln und Kopfhaut stimulieren. Dadurch soll es möglich sein, Haarausfall zu minimieren und Geheimratsecken zu kaschieren.

Essentielle Vitamine und Mineralstoffe für starke Haarwurzeln

Haare brauchen Biotin, alle Vitamin der A und B Gruppe sowie Calcium und Sauerstoff. Eine gute Durchblutung der Kopfhaut befördert die Vitalstoffe zu Ihren Haarwurzeln. Grünes Gemüse, Obst, Nüsse und Fisch sind für ihre reichhaltigen Inhaltsstoffe im Bezug auf den Haarwuchs bekannt.

Verzichten Sie auf Nahrungsergänzung, denn alle Vitalstoffe können Sie in ihrer natürlichen Form und ohne die Einnahme von Kapseln oder Ähnlichem zuführen. Rote Beete, Spinat und Brokkoli, Lachs und Nüsse sowie Paprika zählen zu den besonders haarwuchsfördernden Nahrungsmitteln.

Durch ihre Reichhaltigkeit an Vitaminen und Mineralstoffen, Proteinen und Spurenelementen tragen diese Lebensmittel zur Vitalstoffversorgung der Follikel bei. Dass wahre Schönheit von Innen kommt ist keine Metapher, sondern eine Aussage, die den Einfluss der Ernährung auf Ihre Haut und den Haarwuchs darlegt.

Achtung: Fettige und sehr kohlenhydrathaltige Speisen können das Wachstum der Haare negativ beeinflussen. Bei regelmäßigem Fast-Food-Konsum ist Haarausfall möglich. Nicht nur, dass entsprechende Lebensmittel und Speisen meist viel Zucker, Salz und Kalorien enthalten, gleichzeitig stecken häufig kaum wertvolle Nährstoffe darin.

Daher ist, frisch zu kochen, immer die bessere Wahl, um einen Haarverlust zu verhindern. Begleitend hilft der Verzicht auf Genussmittel, beispielsweise Alkohol und Nikotin.

Guter Tipp: Einen genetisch bedingten Haarverlust können Sie mit einer Ernährungsumstellung wahrscheinlich nicht stoppen, aber ihn hinauszögern. Vollwertige gesunde Kost, die viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Ballaststoffe enthält, unterstützt den Stoffwechsel in vielfältiger Hinsicht und optimiert die Versorgung mit Vitalstoffen bis in die Follikel.

Deren Zellen sind sehr teilungsaktiv, sodass auch der Stoffwechsel aktiv ist. Demnach ist ebenso der Nährstoffbedarf hoch. Sind die Follikel nicht ausreichend versorgt, wird die Wachstumsphase der Haare kürzer, wodurch sie zeitiger ausfallen.

Milde Shampoos mit haarstärkenden Inhaltsstoffen

Fakt ist: Die meisten Haarprobleme sind hausgemacht und basieren auf Ernährungs- sowie Pflegefehlern. Gerade bei der Auswahl des Shampoos sollten Sie mit größter Aufmerksamkeit vorgehen. Vermeiden Sie Haarpflegeprodukte, die beschwerend und porenverschließend sind.

Natürliche, also pflanzliche Pflegeprodukte mit Aloe Vera, Coffein, Birkenextrakt und Biotin können aufgrund ihrer vitalstoffreichen Formel und sanften Pflege beginnenden Haarschwund verlangsamen und so auch den unerwünschten Geheimratsecken vorbeugen.

Vor allem basische Shampoos haben sich in der Prävention gegen Haarschwund mit Fokus auf die Stärkung der Follikel und auf die pH-Wert Neutralisierung Ihrer Kopfhaut bewährt.

Verzichten Sie in Ihren Pflegeprodukten auf folgende Stoffe:

  • Tenside
  • Parabene
  • Silikone
  • Sulfate
  • Duftstoffe
  • Alkohol

Sie schaden der Kopfhaut und den Haaren. Beim Waschen sollte das Wasser nicht zu heiß sein und die Temperatur maximal 37 Grad betragen. Kämmen Sie Ihre Haare vorsichtig und schneiden Sie sie regelmäßig, damit sie sich regenerieren können.

Geheimratsecken durch mechanische Einflüsse

Sie ernähren sich ausgewogen und pflegen Ihr Haar mit einem milden Shampoo. Dennoch stellen Sie fest, dass sich der Haarwuchs im Schläfenbereich ausdünnt. Wenn Sie einen Zopf oder einen Dutt tragen, ist die Ursache für den Rückgang der Haardichte in diesem Bereich schnell gefunden.

Die gleiche Wirkung erzeugen Frisuren, bei denen Sie mit viel Haargel gegen die Wuchsrichtung stylen. Zu den mechanischen Einflüssen zählen auch Haarschäden durch Basecaps, die gerade an den sensiblen Arealen am vorderen Haaransatz zu Problemen führen. Sie müssen wissen: Die Haare sind an den Schläfen dünner als auf dem Rest Ihres Kopfes. Obendrein sind sie bei den meisten Menschen sensibler, wodurch sie schneller auf Strapazen reagieren.

Sauerstoff- und Vitalstoffzufuhr durch PRP Therapie erhöhen

Alle bereits aufgeführten Punkte beherzigen Sie. Doch Ihre Schläfen sind nur dünn behaart und Ihnen fällt auf, dass sich die Wachstumsphasen verschieben. Das Haar bricht ab, ehe es seine normale Länge erreicht. Mit PRP, der Injektion des plättchenreichen Plasmas Ihres Eigenblutes können Sie der Entstehung von Geheimratsecken vorbeugen.

Die PRP Therapie erhöht die Vitalstoff- und Sauerstoffzufuhr und beugt einer Überempfindlichkeit gegen DHT vor. Denn auch die Umwandlung von Testosteron in DHT ist eine Ursache für den Haarschwund, der vorwiegend in den besonders sensiblen Bereichen wie Ihren Schläfen auftritt.

Die Thrombozyten (Blutplättchen) und im PRP enthaltenen Wachstumsfaktoren können den Follikeln einen Schub verleihen. Die körpereigenen Wirkstoffe versorgen die Zellen der Haarwurzeln mit Nährstoffen und regen auf diese Weise das Haarwachstum natürlich an.

Die geschwächten Haarwurzeln können kräftigere und dickere Haare hervorbringen. Die Behandlung eignet sich für Frauen und Männer. Sie gilt als risikoarm, denn allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten können faktisch nicht auftreten. Eigenblut ist gut verträglich.

Wenn alles nicht hilft: Ist eine Haartransplantation sinnvoll?

So sehr Sie sich auch auf die Prävention konzentriert haben: Der Effekt bleibt aus und die Kopfhaut schimmert bereits durch den nur noch flaumigen Haarwuchs. Bei androgenetischer Alopezie, bei hormonell oder krankheitsbedingten Ursachen ist ein dauerhafter Stopp meist unmöglich.

Mit einer Eigenhaarverpflanzung können Sie die kahlen Bereiche in einer renommierten Haarklinik behandeln und neue Follikel implantieren lassen. Der Erfolg einer Haartransplantation liegt bei 95% und tritt auch dann ein, wenn alle anderen Maßnahmen nicht funktioniert haben.

Wichtig ist hierbei, dass Sie sich für ein erfahrenes Behandlungsteam entscheiden. Hinweis: Wenn Sie nicht bis zur völligen Glatze an den Schläfen warten, kann die Haarverpflanzung in Form einer Verdichtung durchgeführt werden.

Das wahrscheinlich bekannteste Beispiel unter den Prominenten, die eine gelungene Haarverpflanzung durchführen lassen haben, ist der ehemalige BVB-Trainer Jürgen Klopp, der seinem Leiden ein Ende gesetzt hat. Doch Achtung: Sind Krankheiten der Grund für den Haarausfall, müssen diese zunächst behandelt werden.

Fazit | Geheimratsecken vorbeugen – Prävention ist bei verschiedenen Ursachen möglich!

Haarausfall am Haaransatz, der über den Schläfen auftritt, nennt sich „Geheimratsecken“. Sie stellen für die Betroffenen meist eine Belastung dar.

Geheimratsecken gehören neben der Tonsur zu den Haarproblemen, die bei Männern und Frauen gleichermaßen für eine Minderung des ästhetischen Selbstbefindens und des Selbstbewusstseins sorgen. Doch treten genau diese Probleme im Zusammenhang mit der Glatzenbildung am häufigsten a

Je früher Sie handeln und Ihre Ernährung, sowie die Haarpflege prüfen und gegebenenfalls umstellen, umso besser können Sie der Bildung von Geheimratsecken vorbeugen. Es gibt nur wenige Fälle, in denen die Haarwurzeln bereits irreversibel geschädigt sind und demzufolge kein neues Haar bilden können. In den meisten Fällen hält die Prävention den gefürchteten Schläfenhaarschwund auf.

Um Abhilfe zu schaffen, gibt es einige Möglichkeiten, mit denen Geheimratsecken am Scheitel vorgebeugt, kaschiert und bekämpft werden können. Die Gründe können bei Frauen und Männern variieren. Die Ernährung kann sich auf das Haarwachstum positiv, aber auch negativ auswirken.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Körper alle wichtigen Vitamine und Mineralien in ausreichender Menge zuführen. Ein Bluttest gibt Aufschluss, ob ein Mangel vorliegt. Eine Ernährungsumstellung ist in diesem Fall hilfreich. Die Zufuhr von Nahrungsergänzungsmitteln sollte immer mit dem Arzt besprochen werden.

Die Haarpflege bzw. die Inhaltsstoffe von Shampoo und Co sind ebenso entscheidend. Auch die PRP Therapie kann hilfreich sein. Kann der Haarausfall nicht dauerhaft eingedämmt werden, bleibt als letzte Lösung die Transplantation, mit der die Haare verpflanzt und die kahlen Stellen auf dem Kopf aufgefüllt werden können, um wieder zu voller Haarpracht zu gelangen.

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*