Dünnes und feines Haar stärken

Dünnes und feines Haar stärken - die richtige Pflege

Wie lässt sich dünnes und feines Haar stärken? Ein ausgedünntes Haarbild stellt für viele Menschen eine echte, psychische Belastung dar. Kein Wunder, schließlich steht ein gesundes Haar in unserer Gesellschaft für Erfolg, Vitalität und Gesundheit. Wenn ihre Haare immer dünner werden, wird dadurch auch die Kopfhaut zunehmend sichtbarer. Bei dunklen Haaren und heller Haut, fällt das besonders schnell ins Auge. Nach und nach schlägt sich die lästige Haarsituation dann auch das Selbstbewusstsein der Betroffenen Männer und Frauen nieder. Ein wesentlicher Grund dafür, dass sie händeringend nach der einen Lösung für ihr Haarproblem suchen.

Leider ist nicht jeder ist mit einem kräftigen, glänzenden und vollen Haar gesegnet. Manchmal ist die eigene Genetik Schuld daran – oft hat das kraftlose Haar aber auch andere Ursachen, die sich glücklicherweise gezielt beheben lassen. So oder so gibt es Mittel und Wege, um dünnes und Feines Haar zu stärken. Dabei kommt es vor allem auf die richtige Pflege an. Auch mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung können Sie beispielsweise zusätzlich zu gesünderem Haar beitragen.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen jetzt alles Wissenswerte darüber an die Hand geben, um Ihr Haar natürlich zu kräftigen.

Dünne Haare stärken mit diesen 10 Schnelltipps

In der Hektik des Alltags ist nicht immer Zeit, um einen langen Artikel zu lesen. Deshalb möchten wir Ihnen hier zunächst 10 wertvolle Tipps zur Stärkung von dünnem und deinem Haar auf die Schnelle mit auf den Weg geben:

  1. Ernähren Sie sich ausgewogen und gesund
  2. Setzen Sie zusätzlich auf Nahrungsergänzungsmittel, wenn sich ein Mangel andeutet
  3. Massieren Sie Ihre Kopfhaut regelmäßig, um die Durchblutung anzuregen
  4. Nutzen Sie Arganöl und andere nährstoffreiche Öle bei der Kopfmassage
  5. Reduzieren Sie Ihren Stress im beruflichen und privaten Alltag
  6. Achten Sie auf ausreichend Feuchtigkeit auf Ihrer Kopfhaut
  7. Bevorzugen Sie eine Frisur, die dünnes Haar voller erscheinen lässt
  8. Waschen Sie Ihre Haare mit einem milden Shampoo
  9. Bevorzugen Sie ein natürliches Shampoo ohne Silikone, Parabene und andere Schadstoffe
  10. Machen Sie regelmäßig Blutbilder bei Ihrem Hausarzt, um einem Nährstoffmangel vorzubeugen

Vielleicht helfen diese Tipps nicht direkt gegen extrem dünnes Haar. Doch es sind definitiv wichtige Grundvoraussetzungen für Ihre Haargesundheit. Etwas Geduld ist da definitiv gefragt. Im Laufe dieses Beitrages erhalten Sie aber noch dutzende weiterer Tipps und Ratschläge, um Ihr Haarbild zu kräftigen.

Der Unterschied zwischen dünnem und feinem Haar

Zuerst sollten wir den Unterschied zwischen dünnem und feinem Haar klären. Dünnes Haar muss nicht immer fein sein. Es kann im Laufe der Zeit durch verschiedene Ursachen, beispielsweise eine Grunderkrankung, ausgedünnt sein. Hinter dünnem Haar steckt ein Haarausfall. Meistens handelt es sich dabei um den diffusen Haarausfall, der gleichmäßig auf dem gesamten Kopf auftritt. Die Haardichte pro Quadratzentimeter nimmt dabei immer weiter ab.

Anders sieht es bei feinem Haar aus, das angeboren ist. Es wird meist durch die Gene bestimmt. Der Durchmesser von normalem Haar liegt zwischen 0,05 und 0,07 Millimeter. Dickes Haar hat sogar einen Durchmesser von mindestens 0,08 Millimeter, während feines Haar höchstens 0,04 Millimeter misst. Am häufigsten sind blonde Menschen von solch feinen Haaren betroffen – sie liegen häufig dicht auf der Kopfhaut an und verfetten schneller. Dunkles Haar ist in der Regel etwas dicker und bringt diese Probleme seltener mit sich.

Eine zu intensive oder falsche Pflege, aber auch die Einnahme von Medikamenten oder Mangelerscheinungen können das Haar im Laufe der Zeit aber noch feiner werden lassen, wenn es nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird. Feines Haar, das genetisch bedingt ist, können Sie nicht mit Medikamenten oder anderen Mitteln stärken. Sie können jedoch mit verschiedenen Tricks arbeiten, um das Haar voluminöser wirken zu lassen. Dünnes Haar lässt sich allerdings auch durch Medikamente, Nährstoffpräparete oder bestimmte Behandlungsmethoden kräftigen. Da gibt es wirklich dutzende Mittel und Wege, die wir Ihnen hier genauer vorstellen möchten.

Die Ursachen kennen, um dünnes und Feines Haar zu stärken

Es ist unglaublich wichtig, auf Ursachenforschung zu gehen, bevor Sie „auf Teufe komm raus“ versuchen, ihr dünnes und feines Haar zu stärken. Sie haben dünnes Haar und die Kopfhaut schimmert immer mehr durch? Dann sollten Sie einen Hautarzt konsultieren. Er befragt Sie zu Ihren Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, zu Vorerkrankungen, bestehenden Erkrankungen, zur Einnahme von Medikamenten und zur familiären Häufung von Haarausfall sowie dünnem Haar. Anhand einer Blutuntersuchung kann er feststellen, ob eine Grunderkrankung vorliegt. Dünnes Haar, hinter dem ein diffuser Haarausfall steckt, kann verschiedene Ursachen haben:

  • Einnahme von Medikamenten wie Betablocker, Schilddrüsenmedikamente oder Allopurinol bei Gicht
  • Autoimmunerkrankung, beispielsweise Hashimoto-Syndrom, Morbus Basedow oder Rheuma
  • überstandene Infektionskrankheit wie Grippe oder Scharlach
  • Übermäßiger Stress im privaten- oder beruflichen Alltag
  • Vitamin- oder Mineralstoffmangel infolge einer unausgewogenen Ernährung.

Nach einer Infektionskrankheit können die Haare in kurzer Zeit wieder nachwachsen. Aufgrund der mangelnden Nährstoffversorgung der Haarwurzeln oder des Fiebers, dass das körpereigene Immunsystem geschwächt hat, sind die Haare vorzeitig in die Ruhephase eingetreten. Auch dann, wenn die Einnahme von Medikamenten die Ursache ist, kann der Haarausfall mitunter gestoppt werden, wenn die Medikamente gewechselt werden. Bei einer Autoimmunerkrankung kommt es auf die richtige Behandlung an, um den Haarausfall wieder in den Griff zu bekommen. Frauen können auch nach einer Schwangerschaft oder nach den Wechseljahren an dünnerem Haar leiden.

Erblich bedingter Haarausfall, die androgenetische Alopezie, ist zumeist nicht die Ursache von dünnem Haar. Bei Männern mit androgenetischer Alopezie nimmt die Haardichte nicht gleichmäßig auf dem gesamten Kopf ab. Es kommt zu kahlen Stellen in Form einer Glatze oder anfänglich in Form von Geheimratsecken. Anders sieht es bei Frauen mit erblich bedingtem Haarausfall aus. Ein typisches Symptom ist, dass der Mittelscheitel sich immer weiter lichtet und ausdünnt. Ist feines Haar nicht genetisch bedingt, kann es zum Beispiel durch die Einnahme von Medikamenten oder durch eine mangelnde Versorgung der Haarfollikel mit Sauerstoff und Nährstoffen verursacht werden. Die Haare werden feiner und können abbrechen.

Dünnes und feines Haar stärken mit ausreichender Pflege

Möchten Sie dünnes und feines Haar stärken, sollten Sie grundsätzlich auf die geeigneten Pflegeprodukte mit den entsprechenden Inhaltsstoffen achten. Das von Dr. Balwi entwickelte Hair Loss Treatment Set mit Shampoo und Spray kann dünnes und feines Haar kräftigen. Es enthält unter anderem das Schönheitsvitamin Biotin, das für die Stärkung der Haarwurzeln und für das gesunde Wachstum der Haare wichtig ist.

Weitere wichtige Inhaltsstoffe sind Hirse-Extrakt mit einem hohen Gehalt an Kieselsäure, Birkenblätter-Extrakt mit einem durchblutungsfördernden Wirkstoff, Grüntee-Extrakt mit Antioxidantien sowie durchblutungsfördernde Aloe Vera. Sie können auch mit Shampoo, das Koffein enthält, zu einem besseren Haarwachstum und zur Kräftigung der Haare beitragen. Koffein öffnet die Poren und verteilt die Inhaltsstoffe von Shampoo besser in der Kopfhaut. Natürliche Mittel können dünnes und feines Haar kräftigen. Aus Bockshornklee-Samen können Sie eine Spülung bereiten und nach dem Waschen Ihr Haar damit spülen. Geeignet ist auch natürliches Öl, beispielsweise Arganöl oder Olivenöl, das Sie einige Zeit vor der Haarwäsche in die Kopfhaut einmassieren.

Beim Kauf von Shampoo, Spülungen und Haarmasken sollten Sie darauf achten, dass Sie es nicht zu gut meinen. Auch dann, wenn Kopfhaut und Haare überpflegt werden, kann das Haar belastete werden und schlussendlich noch dünner und feiner werden. Achten Sie aber in jedem Fall darauf, dass Shampoo und andere Pflegeprodukte auf natürlicher Basis hergestellt werden.

So stärken Sie Ihr Haar von innen heraus

Den Grundstein für kräftigeres und gesünderes Haar können Sie auch von innen legen. Sie sollten daher auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten, die reich an Vitamin C, Vitamin A, Vitamin E, Vitaminen des B-Komplexes, zu denen auch Biotin gehört, sowie an Mineralstoffen ist. Als Mineralstoffe sind vor allem Zink, Eisen und Magnesium besonders wichtig für ein gesundes Haarwachstum.

önnen Sie Ihren Haaren die wichtigen Vitamine und Mineralstoffe nicht mit der Ernährung zuführen, da Sie verschiedene Lebensmittel nicht mögen oder nicht vertragen, sollten Sie gegebenenfalls auch Nahrungsergänzungsmittel anwenden. Um dünnes und feines Haar zu stärken, erhalten Sie dann verschiedene Nahrungsergänzungsmittel mit Wirkstoffkomplexen aus Vitaminen, Mineralstoffen und essentiellen Aminosäuren. Auch Bockshornklee-Kapseln sind als Nahrungsergänzungsmittel geeignet. Machen Sie unbedingt regelmäßige Vitamintests bei Ihrem Hausarzt, um genau zu erfahren, an welchem Nährstoffen es Ihnen möglicherweise mangelt.

Haarwuchsfördernde Ernährungsweise

Wenn Sie unter sehr dünnen und feinen Haaren leiden, liegt das nicht selten an einer einseitigen und nicht vitalstoffreichen Ernährung. Ihre Haarwurzeln benötigen eine große Menge an Vitaminen und Nährstoffen, an Mineralstoffen und Spurenelementen. Dabei spielen sowohl tierische wie pflanzliche Nahrungsmittel eine wichtige Rolle. Auch die Abwechslung auf Ihrem Speiseplan ist ein Multiplikator des Haarwuchses. In der Hektik des Alltags, durch Unverträglichkeiten oder Abneigungen gegen bestimmte Nahrungsmittel ist die ausgewogene und haarwuchsfördernde Ernährung für viele Menschen eine echte Herausforderung.

Auch die Ernährungsumstellung, zum Beispiel von vegetarisch auf vegan, kann unter Umständen in einen kurzzeitigen Nährstoffmangel resultieren, da Sie sich erst eingewöhnen müssen. Auch deshalb ist ein regelmäßiger Vitamin- und Nährstoffcheck bei ihrem Hausarzt so wichtig.

Wird Ihr Haar im Laufe der Zeit immer dünner, kann das an fehlendem Biotin, an einem Eisenmangel oder Zinkmangel liegen. Auch die Vitamine A, B und C sowie D sind eine essenzielle Grundlage für stärkeres Haar. Die Haardicke, also die Struktur des einzelnen Haares ist in der genetischen Veranlagung begründet.

Doch die Vitalität, also die Sprungkraft und die gefühlte Stärke sind Faktoren, die Sie allein durch die Ernährung beeinflussen und auf den richtigen Weg führen können. Wenn Sie im Bezug auf die Ursache unsicher sind oder vermehrten Haarausfall feststellen, lassen Sie am besten ein Blutbild vornehmen. Zeigt die Blutuntersuchung einen Mangel auf, können Sie die Ernährung gezielt auf die Behebung des Problems und damit für Ihren Haarwuchs umstellen.

Dünnes und feines Haar mit den richtigen Tricks kaschieren

Die Stärkung von dünnem und feinem Haar funktioniert nicht von heute auf morgen. Sie können allerdings das Problem mit verschiedenen Tricks kaschieren. Der Friseur kann Sie beraten, welche Frisur am besten zu dünnem Haar passt. Bei Frauen kommen zum Beispiel pfiffige Kurzhaarschnitte in Frage. Auch Langhaarfrisuren sind geeignet, wenn die Haare gut durchgestuft werden. Mit der richtigen Färbetechnik kann das Problem ebenfalls gekonnt kaschiert werden. Für feines Haar gibt es spezielle Haarbürsten mit Naturborsten. Eine weitere Chance zum Kaschieren von lichtem Haar stellt die professionelle Haarpigmentierung dar. Dabei wird Ihre Kopfhaut lediglich im Farbton Ihrer Haare verdunkelt, sodass sie nicht mehr so auffällig durchscheint. Das Haar wirkt schlichtweg voller. Auch das kann Ihnen schon in der Übergangsphase zu Ihrem stärkeren Haarbild zu einem größeren Selbstbewusstsein verhelfen.

Hinweis: Die Haartransplantation ist in aller Regel erst sinnvoll, wenn der Haarausfall erblich bedingt ist und die Haare unwiederbringlich abgestorben sind. Dann lassen sich kahle Areale auf der Kopfhaut mit bestehendem Haar auffüllen. Die Operation stellt im Übrigen die einzige Möglichkeit dar, wieder dort natürliche Haare wachsen zu lassen, wo Sie bereits lange verloren geglaubt waren.

Die richtige Pflege hilft bei der Stärkung dünner und feiner Haare

Dünnes Haar wird häufig durch einen diffusen Haarausfall verursacht. Die Haardichte pro Quadratzentimeter der Kopfhaut nimmt ab. Feines Haar ist hingegen meistens genetisch bedingt. Dünnes und feines Haar stärken können Sie mit Shampoos auf natürlicher Basis, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind. Auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann zur Stärkung der Haare beitragen. Die richtige Frisur oder eine Haarpigmentierung lassen das Haar zudem optisch voller wirken. Es gibt dutzende Mittel und Wege – wichtig ist aber, dass Sie die genaue Ursache für Ihr dünnes Haar kennenlernen und diese gezielt behandeln. Dann werden Sie auch schon bald von einer vollen, kräftigen und glänzenden Haarpracht profitieren und mit Stolz in den Spiegel schauen.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu unseren Tipps gegen dünnes und feines Haar? Dann kontaktieren Sie uns jederzeit gern. Nutzen Sie auch gern unsere kostenlose Haaranalyse, um eine unverbindliche Einschätzung unserer Haarexperten zu erhalten. Wir wünschen Ihnen eine schnelle Problemlösung und schon bald wieder volles, kräftiges Haar!

Kostenlose Haaranalyse von Dr. Balwi

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Jetzt starten