Die Top 14 der Öle gegen Haarausfall

Öle gegen Haarausfall

Öle sind gegen Haarausfall wirksam, da sie die Kopfhaut beruhigen und die Haarwurzeln näheren. Die hochwertigen pflanzlichen Inhaltsstoffe sind oftmals antiseptisch, sowie immer reich an Vitaminen und Vitalstoffen. Bei leichtem bis mittleren Haarschwund ohne eine krankhafte Ursache kann die Behandlung mit wertvollen Pflanzenölen helfen. Dabei geht es in der Anwendung von Ölen vor allem darum, die Durchblutung der Kopfhaut, und damit verbunden die Vitalstoffversorgung zu steigern.

Arganöl

Das aus den Samen des Arganbaumes gewonnene Öl ist besonders reich an haarwuchsförderndem Vitamin E. Dazu kommen gesunde essenzielle Fettsäuren. Linolsäure wirkt entzündungshemmend, während sich Phytosterine positiv auf den Hautstoffwechsel auswirken. Auch das im Arganöl enthaltene Carotinoid beugt Haarausfall vor, da es die Kopfhaut vor der Gefahr der Sonneneinstrahlung schützt. Sicherlich ist Arganöl kein Wundermittel gegen jegliche Form der Alopezie. Doch es stärkt den Haarwuchs und erhöht die Vitalstoffversorgung deutlich.

Olivenöl

Neben der hohen Bandbreite an Vitaminen und guten Fettsäuren enthält Olivenöl wertvolle Essenzen, die die Haarstruktur glätten und für satten Glanz sorgen. Ihr Haar wird vor Hitzeschäden bewahrt, da sich das Öl wie ein sanfter Film über die Haarstruktur legt und einen Schutzfilm bildet. Das Öl aus Oliven wirkt antibakteriell und enthält eine große Menge Vitamin E. das nachweislich für eine intakte Haarstruktur und einen dichteren Haarwuchs sorgen kann.

Kaktusfeigenkernöl

Kaktusöl, fachlich richtig Kaktusfeigenkernöl, erhält die Feuchtigkeit im Haar und beugt Hitzeschäden vor. Das aus den Kernen der Kaktusfeige gewonnene Öl verfügt neben zahlreichen haarwuchsfördernden Vitalstoffen und Vitaminen über die Eigenschaft, Entzündungen vorzubeugen und aufgrund seiner leichten Textur nicht zu fetten. Das Schönheitsgeheimnis aus der Wüste ist in der Behandlung gegen Haarschwund keine Neuentdeckung. Schon in der Antike wurden Öle gegen Haarausfall und zur Stärkung des Haarwuchses aus Kaktusfeigenkernen hergestellt.

Kokosöl

Kokosöl ist reich an gesättigten Fettsäuren, sowie an haarwuchsfördernden Vitaminen und Mineralstoffen. Es sorgt für einen satten Glanz, glättet die Haarstruktur und dringt tief ins Haar sowie in die Kopfhaut ein. Wertvolle Aminosäuren, die die Grundlage des Haares bilden und die antibakterielle, sowie antientzündliche Wirkung des Kokosöls beugen Haarausfall vor. Ein besonderer Bestandteil ist die enthaltene Laurinsäure, die Ihre Kopfhaut beruhigt und so für einen gesunden Haarwuchs ab der Wurzel sorgt.

Hanföl

Omega-3 und Omega-6, sowie Vitamin E stärken die Haarstruktur und fördern den Haarwuchs. In Hanföl sind diese wertvollen Ingredienzen gemeinsam mit Zink, einem ebenfalls wichtigen Baustein für den Haarwuchs, in großer Menge enthalten. Ihr Haar wird durch die regelmäßige äußerliche Behandlung mit Hanföl vor Umwelteinflüssen, sowie vor den Auswirkungen von UV-Strahlung und Hitze geschützt. Auch die antibakteriellen und antientzündlichen Bestandteile der Hanfpflanze sind in der Haarwuchsförderung nicht zu unterschätzen.

Mandelöl

Mandelöl reguliert den Feuchtigkeitshaushalt Ihrer Haare und nährt sie reichlich mit Vitaminen, Vitalstoffen und Spurenelementen. Nicht ohne Grund ist Mandelöl in vielen Haarpflegeprodukten für geschmeidiges und kräftiges Haar enthalten. Zu den wichtigen Bestandteilen der aus Mandeln gewonnenen Öle gegen Haarausfall gehört Biotin. Es fördert den natürlichen Haarwuchs und hilft dabei, geschwächte Haarwurzeln zu regenerieren und den frühen Eintritt in die Ruhephase zu unterbinden. Durch die große Menge an Vitamin E wird Mandelöl eine Anti-Aging-Wirkung nachgesagt.

Rapsöl

Wertvolle Omega-3 Fettsäuren, Vitamin E und ungesättigte Fettsäuren erhöhen die Vitalität der Haare und begünstigen eine umfassende Versorgung mit Vitalstoffen. Bei Haarausfall kann Rapsöl daher ein hilfreiches Hausmittel sein, dass Sie ganz einfach anwenden und in die tägliche Haarpflege einbeziehen können. Ihr Haar wird widerstandsfähiger und Sie werden feststellen, dass sich der Haarschwund spürbar reduziert. Hinzu kommt ein satter Glanz, der die neue Geschmeidigkeit und den stärkeren Haarwuchs abrundet.

Lavendelöl

Hochwertiges Lavendelöl bringt eine ganze Reihe positiver, den Haarwuchs fördernder Inhaltsstoffe mit. Es ist antimykotisch und antiseptisch, reich an Antioxidantien und haarwurzelstärkenden Vitaminen. Wenn Sie unter Haarausfall durch eine gereizte Kopfhaut leiden, können Sie mit Lavendelöl ein gutes Ergebnis erzielen und den Haarschwund aufhalten. Eine zusätzliche positive Wirkung ist der beruhigende Effekt, der sich nicht nur auf Ihre Psyche, sondern auch auf Ihre Kopfhaut im Zusammenhang mit Umweltreizen oder einer Anspannung durch Stress positiv auswirkt.

Rosmarinöl

Die Inhaltsstoffe von Rosmarinöl können Haarausfall effektiv aufhalten und neuen Haarwuchs fördern. Schon seit Jahrhunderten wird Rosmarin gegen Schuppen, gegen Kopfhautreizungen und gegen geschädigtes Haar eingesetzt. Durch die vielen Vitamine und Mineralstoffe nährt Rosmarinöl Ihr Haar ab der Wurzel und sorgt dafür, dass die Kopfhaut gut durchblutet wird. Massieren Sie Rosmarinöl mehrmals pro Woche sanft und ganzheitlich in Ihre Kopfhaut ein, da es so am besten gegen Haarausfall hilft.

Kamillenöl

Kamillenöl beruhigt und entlastet Ihre Kopfhaut. Es verfügt über reichlich Vitamin E und Spurenelement, die Ihren Haarwuchs fördern und die Haarausfall effektiv vorbeugen können. Die Inhaltsstoffe der Kamille beruhigen die Kopfhaut, während sie gleichzeitig die Durchblutung fördern und so für eine umfassende Versorgung der Haarwurzeln mit Vitalstoffen und Vitaminen sorgen. Da es sich um ein sehr mildes Produkt handelt, kann Kamillenöl auch bei empfindlicher Kopfhaut in der täglichen Haarpflege verwendet werden.

Rizinusöl

Bei Rizinusöl handelt es sich nicht um ein direktes Heilmittel gegen Haarschwund. Dennoch sorgt das Öl, das eigentlich als Abführmittel bekannt ist, für einen satten Glanz und eine Verbesserung der Oberflächenstruktur Ihrer Haare. Wichtig ist, dass Sie sich auf ein kaltgepresstes Rizinusöl berufen und es in Maßen sanft in die Kopfhaut massieren. Denn die Wirkung der essenziellen Nähr- und Vitalstoffe beginnt in der Haarwurzel. Von einer oralen Einnahme sollten Sie aufgrund der abführenden Hauptwirkung absehen. Die äußerliche Behandlung Ihrer Kopfhaut ist vollkommen ausreichend, um Ihr Haar dichter wachsen und es stärker glänzen zu lassen. Am besten lassen Sie das Öl zwischen einer halben und einer Stunde einwirken, ehe sie es mit reichlich lauwarmem Wasser sorgfältig ausspülen.

Teebaumöl

Die antiseptische, desinfizierende Wirkung des Teebaumöls beugt Kopfhautreizungen vor. Bei Haarausfall hat sich die Anwendung von Teebaumöl in Verbindung mit einer leichten Kopfhautmassage bewährt. Unnötiger Ballast, der die Haarwurzeln schwächt und so einen gesunden Wuchs verhindert, wird durch die regelmäßige Anwendung von Teebaumöl beseitigt. Damit die wohltuenden Kräfte des Öls effektiv wirken können, massieren Sie eine kleine Menge Teebaumöl sanft in die Kopfhaut ein und gönnen sich eine Stunde Zeit. Seine wohltuende und für den Haarwuchs positive Wirkung entfaltet Teebaumöl nur, wenn es in Ruhe einwirken kann. Anschließend spülen Sie die Rückstände mit lauwarmem Wasser sorgfältig aus und lassen Ihr Haar an der Luft trocknen.

Traubenkernöl

Bei Traubenkernöl handelt es sich nicht um eine Wunderwaffe gegen Haarausfall. Doch in der präventiven und frühzeitlichen Behandlung erzielen Sie durchaus positive Ergebnisse. Mit einem Linolsäure-Gehalt von 68 Prozent und reichlich haarwuchsfördernden Vitaminen, schenkt Traubenkernöl geschwächten Haarfollikeln und stark strapaziertem Haar neue Kraft und einen satten Glanz. Bei schlecht genährtem und unterversorgtem Haar können Sie durch regelmäßige Massagen mit einer kleinen Menge Traubenkernöl eine deutliche Besserung erzielen und sich sicher sein, dass Ihr Haarausfall stoppt und dass neues Haar stark und dicht nachwächst.

Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmel enthält zahlreiche haarwuchsfördernde und haarstärkende Inhaltsstoffe. Durch seine Reichhaltigkeit an Biotin, Selen und Folsäure wirkt sich Schwarzkümmelöl positiv auf die Haarstruktur und die Stärke der Haarwurzeln aus. Ein großer Vorteil dieser Ölbehandlung beruht darauf, dass Sie Schwarzkümmelöl nach der Anwendung nicht ausspülen müssen. Sie können es mit Ihrem Shampoo mischen, oder nach jeder Haarwäsche eine kleine Menge in Ihre Kopfhaut und in die Haarspitzen massieren. In der Praxis ist erwiesen, dass Schwarzkümmelöl die Bildung von Keratin anregt und damit einen positiven Einfluss auf den Grundbaustein Ihrer Haare und dessen Kräftigung nimmt.

Fazit | Hochwertige Öle sind gegen Haarausfall ohne krankheitsbedingten Hintergrund hilfreich

Verlieren Sie bis zu 100 Haare pro Tag, brauchen Sie sich im Regelfall keine Sorgen zu machen. Liegt die Haarverlustmenge darüber, besteht Handlungsbedarf. Öle können gegen Haarausfall helfen. Bei stärkerem Haarverlust sollten Sie nicht auf eine medizinische Diagnostik verzichten, da neben einer Unterversorgung der Haarfollikel auch behandlungsbedürftige Erkrankungen mit Haarschwund einhergehen. Die hier aufgeführten Öle sind reich an Vitaminen, an Mineralstoffen und an Spurenelementen. Viele Pflanzenöle verfügen über antibakterielle, antimykotische und den Alterungsprozess aufhaltende Eigenschaften. Fakt ist: Sie tun Ihrem Haar mit pflegenden Ölen immer etwas Gutes, auch wenn es keine Garantie für die erfolgreiche Behandlung von Haarausfall gibt.

Kostenlose Haaranalyse von Dr. Balwi

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Jetzt starten