Verhalten nach der Haartransplantation

Verhalten nach der Haartransplantation

Wie sieht das ideale Verhalten nach der Haartransplantation aus? Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was im Anschluss an die Operation zu beachten ist, sind Sie hier genau richtig. Eine Haartransplantation gehört zu den kosmetischen Operationen mit den geringsten Risiken. Sie stellt die einzige Möglichkeit dar, dort wieder natürliches Haar sprießen zu lassen, wo sich die Haarwurzeln längst in den Ruhemodus begeben haben. Wie erfolgreich, angenehm und zufriedenstellend das finale Ergebnis des Eingriffs am Ende aber tatsächlich ist, liegt vor allem an der Pflege und Nachsorge durch den Patienten in den Wochen und Monaten nach dem Eingriff. Es ist ungeheuer wichtig, dass Sie sich als Patient an die Anweisungen und Verbote der behandelnden Ärzte und ihrem Klinikpersonal alten. So haben Sie die Qualität des Endergebnisses schlussendlich selbst in der Hand.

Im folgenden Artikel erfahren Sie jetzt, welches Verhalten nach der Haartransplantation für eine schnelle uns sichere Heilung, sowie ein gesundes und möglichst dichtes Haarwachstum empfehlenswert ist.

Warum ist das Einhalten von Verboten und Anweisungen nach der Haartransplantation so wichtig?

Wenn vom richtigen Verhalten nach dem Eingriff die Rede ist, bezieht man sich damit auf den gesamten postoperativen Alltag und alle Gewohnheiten und Verhaltensweisen eines Patienten. Für einige Menschen können die ersten Tage im Anschluss an die Haartransplantation eine echte Herausforderung sein, da sie ihr Leben praktisch auf den Kopf stellen müssen. In dieser Zeit ist es, wie gesagt, extrem wichtig, dass Sie vorsichtig sind und die Hinweise zur Nachsorge ernst nehmen. Eine gute Haarklinik wird Ihnen dafür immer ein umfassendes Hygienekonzept aus Verboten und Anweisungen, sowie einem Pflegeset mit Nackenkissen, Stirnband, Medikamenten, Shampoos und Lotionen an die Hand geben.

Doch warum ist das Verhalten nach der Haartransplantation jetzt so wichtig? Folgend ein kurzer Überblick über die wesentlichen Gründe, die jeden Patienten dazu motivieren sollten, sich an alle Regeln zu halten. Die Einhaltung aller Anweisungen, Verbote und Ratschläge des Arztes ist entscheidend, um…

  • die Heilung zu beschleunigen.
  • das Anwachsen möglichst vieler transplantierter Grafts zu fördern.
  • überraschenden Haarverlust und Lücken im Haarbild zu vermeiden.
  • die Rötungen und Krusten der Kopfhaut schneller zu mildern.
  • die Schwellung der Stirn schnell abklingen zu lassen.
  • das Abrutschen der Schwellung ins Gesicht zu verhindern.
  • drohende Entzündungen im Keim zu ersticken.
  • schon bald wieder volles Haar zu haben.
  • wieder glücklicher und selbstbewusster zu werden.

Kurz gesagt: Vor allem, um die Risiken der Haartransplantation einzugrenzen und dem Patienten das Ergebnis zu ermöglichen, das er sich wünscht. Mit seinem postoperativen Verhalten entscheidet dieser schlussendlich selbst darüber, ob er später behaupten kann, dass sich der Eingriff absolut gelohnt hat.

Verhalten nach der Haartransplantation an den ersten Tagen

Die ersten 14 Tage nach der Operation sind besonders entscheidend für ihr finales Ergebnis, da die frisch verpflanzten Haarwurzeln in aller Regel erst etwa nach 2 Wochen fest angewachsen sind. Bis dahin drohend sie bei falscher Behandlung jederzeit noch auszufallen. Um dies zu verhindern und eine nach heutigem medizinischen Fortschritt optimale Anwuchsrate von deutlich über 90 Prozent zu gewährleisten, ist die Einhaltung des ordnungsgemäßen Verhaltens nach der Haartransplantation absolut entscheidend.

Doch welche Verbote gelten denn in diesem Zeitraum genau? Am Tag des Eingriffs und auch am nächsten Tag sollten Sie beispielsweise keinen Kaffee trinken, da er die Durchblutung fördert und die Blutgefäße weitet. Es könnte zu unerwünschten Nachblutungen im Wundbereich kommen. Auch wenn die Kopfhaut juckt, sollten Sie sich nicht kratzen, da die transplantierten Haare ausgerissen werden und Infektionen folgen könnten. Häufig kommt es zudem am Tag des Eingriffs und auch noch einige Tage danach zu Schwellungen an der Stirn. Um zu verhindern, dass diese typische Folge der lokalen Betäubung der operierten Areale ins Gesucht bzw. die Augenpartie rutscht, dürfen Sie sich nicht bücken oder beugen und auch nur auf dem Rücken schlafen. So kann das Betäubungsmittels im Schlaf langsam über den Hinterkopf entweichen.

Auch das Tragen eines flexiblen Stirnbands ist wichtig, um die Schwellung nicht nach vorn abdriften zu lassen. Beim Schlafen können Sie es dann vorsichtig über den Kopf abnehmen oder nach unten an den Hals ziehen, um den Kontakt mit den verpflanzten Haarwurzeln zu verhindern. Auch die folgenden Rötungen und Krustenbildungen im Empfänger- und Spenderbereich auf der Kopfhaut sind ein normaler Bestandteil des Heilungsprozess. Sie heilen aber, abhängig von der gewählten Methode der Haarverpflanzung, in der Regel etwa nach 10 bis 14 Tagen ab.

Allgemeine Hinweise und Verhaltensregeln nach der Haartransplantation

Wie gesagt: die ersten 14 Tage sind absolut entscheidend dafür, wie ihr späteres Haarbild aussehen wird. Nach etwa einem Jahr werden Sie das finale Endergebnis bewundern können. Doch bis dahin können Patienten schwerwiegende Fehler machen, die Sie unter Umständen länger bereuen werden. Auch aus diesem Grund ist die Einhaltung der ärztlichen Anweisungen und Verhaltensregeln nach der Haartransplantation so ungeuer wichtig.

Hier möchten wir Ihnen jetzt noch weitere wertvolle und essentielle Anweisungen, Verbote und Ratschläge für eine schnellstmögliche Heilung und ein wunderbares Endergebnis mit auf den Weg geben.

Ruhe und Gelassenheit fördern den Heilungsprozess

Ein besonders wichtiger Punkt in der Nachsorge ist die Ruhe. Vermeiden Sie alle Formen körperlicher und psychischer Anstrengung, da Ihr Blutdruck steigen und die Durchblutung der Kopfhaut erhöhen würde. Bücken Sie sich, wie gesagt, in den ersten postoperativen Tagen nicht, da diese Körperposition eine Verstärkung der Schwellungen fördert und dazu führen kann, dass es zum Anschwellen Ihres Augenbereichs und der eustachischen Röhren kommt. Fällt Ihnen etwas auf den Boden, können Sie in dieser Zeit ohne schlechtes Gewissen jemand anderen darum bitten, das man sich für Sie bückt und den Gegenstand aufhebt. Ernähren Sie sich vitaminreich, trinken Sie viel Wasser und meiden Sie Kaffee, Alkohol und auch Nikotin.

Falls Sie sich fragen, wie Sie die Zeit ohne Sport, ohne Arbeit und ohne Aufregung bloß überstehen sollen, überlegen Sie sich, was Sie stattdessen tun und wobei Sie sich entspannen können. Wie wäre es zum Beispiel mit einem neuen Buch oder Podcast, einer Film-Reihe, einer neuen Sprache oder der Planung einer neuen Business-Idee? Werden Sie kreativ, aber gönnen Sie Ihrem Körper die Ruhe, die er für eine schnelle Regeneration braucht. Empfehlenswert ist definitiv, dass Sie sich für etwa 14 Tage Urlaub nehmen. Nicht, um die Operation möglichst geheim zu halten, sondern vielmehr, um definitiv Zeit für Ihre Erholung zu finden.

Es ist ein nicht von der Hand zu weisender Fakt, dass Ihre innere Ruhe die Heilung fördert und im Falle der Haartrans- bzw Haarimplantation schlussendlich für ein dichtes Haarwachstum sorgt. Holen Sie ganz einfach den Schlaf auf, der Ihnen im normalen Alltag durch viel Verantwortung und zahlreiche Aufgaben entgeht. Auch wenn Sie unmittelbar nach der Haartransplantation wieder gesellschaftsfähig sind, sollten Sie das postoperative Verhalten auf die Empfehlungen des Behandlungsteams ausrichten und alles vermeiden, was körperlich und psychisch belasten kann.

Richtiges Schlafen im Anschluss an die Operation

Die ideale Schlafposition kann entscheidend zum Erfolg der Eigenhaartransplantation beitragen. In den ersten fünf Tagen sollten Sie in Ihrem Bett nur auf dem Rücken liegen. Damit der Kopf nicht mit der Bettwäsche und dem Kopfkissen in Berührung kommt und die kleinen Wunden durch das austretende Wundsekret nicht an der Bettwäsche ankleben, benutzen Sie ein Nackenhörnchen und eine Einmalunterlage, die Sie täglich wechseln.

Ab dem sechsten Tag können Sie auf der Seite schlafen und das Nackenhörnchen weglassen. Auf dem Bauch bzw. und in ihrer bevorzugten Schlafposition dürfen Sie dann etwa ab dem 10ten Tag schlafen, da dann grundsätzlich keine Gefahr mehr besteht, dass die transplantierten Haare ausfallen könnten oder ausgerissen werden.

Hinweis: Es handelt sich hierbei um allgemeine Empfehlungen. In Ihrem Einzelfall ist unter Umständen eine andere Anzahl von Tagen empfehlenswert. Hören Sie daher immer auf Ihren behandelnden Arzt und sein Team.

Das empfohlene Vorgehen bei der Haarwäsche

Beim Verhalten nach der Haartransplantation spielt auch das Waschen der Haare eine enorm wichtige Rolle. Sie dürfen sich zum ersten Mal etwa 48 Stunden nach dem Eingriff wieder die Haare waschen. Doch nicht so, wie sie es gewohnt sind. Stattdessen tragen Sie eine Lotion auf ihre rasierte Kopfhaut auf, die etwa 45 Minuten einwirken sollte. Mit lauwarmem Wasser und mittlerem Druck spülen Sie anschließend die Lotion ab, die schussendlich das Abheilen der Krusten im im Spender- und Empfängerbereich fördert. Im Anschluss tragen Sie dann das Spezialshampoo auf. Es sollte etwa drei Minuten einwirken, bevor Sie es dann ebenfalls ausspülen.

Zum Abspülen wenden Sie wieder lauwarmes Wasser und mittleren Druck an. Beim Auftragen von Lotion und Shampoo sowie beim Ausspülen sollten Sie nicht rubbeln, da die transplantierten Haare ausgerissen werden könnten. Verwenden Sie zum Trocknen auch kein fusselndes Handtuch, sondern Tupfen Sie Ihre Kopfhaut vielmehr vorsichtig mit einem Papiertuch ab, um sie von Überresten der Lotion oder des Shampoos zu befreien. Die Haare bzw. die rasierte Kopfhaut können dann auch an der Luft trocknen. Die Lotion und das Shampoo wenden Sie 10 Tage lang an. In dieser Zeit waschen Sie sich täglich die Haare.

Ab dem 11ten Tag können Sie die Anwendung der Lotion in der Regel beenden und in den nächsten Tagen dann auch auf Ihr gewohntes Shampoo umsteigen. Zu empfehlen ist dann definitiv ein Vitamin- bzw. biotonhaltiges Shampoo, um die Haarwurzeln direkt von außen mit essentiellen Nährstoffen zu versorgen.

Verzichten Sie auch aufs Rasieren und Stylen der verpflanzten Haare

Zum richtigen Verhalten nach der Haarverpflanzung gehört im Übrigen auch, dass Sie im ersten Monat auf Styling wie Dauerwelle oder Färben verzichten und die Haare nicht auf Lockenwickler aufwickeln. Außerdem sollten Sie ihre Haare in den ersten drei Monaten nach dem Eingriff nicht rasieren. Sie dürfen Sie aber selbstverständlich mit einer Schere schneiden. Wenn Sie Ihren Friseur besuchen, geben informieren Sie ihn ehrlich über Ihre Operation und sagen Sie ihm, dass er an den verpflanzten Haaren nicht reißen, sondern diese nur ganz vorsichtig abtrennen darf.

Hinweis: Sowohl Lotion, als auch Shampoo erhalten Sie in der Regel am Tag nach der Haartransplantation von Ihrer Haarklinik.

Essen und Trinken – So ernähren Sie sich heilungs- und haarwachstumsfördernd

Bereits am Tag der Haartransplantation können Sie wie gewohnt essen. Sie sollten jedoch auf salzarme Kost achten, da Salz das Blut verdünnt. Ernähren Sie sich ausgewogen und vitaminreich, um die frisch verpflanzten Haarwurzeln mit den notwendigen Nährstoffen für ein gesundes Haarwachstum zu versorgen. Ihre bevorzugten Lebensmittel sollten vor allem Eisen, Zink, Selen, Biotin, B-Vitamine, die Vitamine A, C und D enthalten. Ein Mangel an diesen und weiteren essentiellen Stoffen kann das Haarwachstum schlussendlich hemmend und den Erfolg der Operation einschränken.

Zum richtigen Verhalten nach der Haartransplantation gehört außerdem, dass Sie in den ersten Tagen möglichst viel trinken. Mineralwasser mit oder ohne Kohlensäure oder Leitungswasser eignen sich am besten. Täglich sollten Sie drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Dies fördert den Heilungsprozess und trägt zur Reduzierung der Schwellungen bei. Alkohol ist allerdings mindestens in den ersten beiden Wochen nach der Haartransplantation absolut tabu. Dieser verdünnt nämlich das Blut, fördert die Durchblutung und kann zu Nachblutungen führen. Außerdem wird die Wirkung des Antibiotikums beispielsweise durch den Alkoholkonsum beeinträchtigt. Selbstverständlich kann dieser auch zu riskanten Handlungen führen, die Sie ohne den Einfluss von Alkohol nicht ausführen würden.

Einnahme von Medikamenten nach der Haartransplantation

Unmittelbar nach der Operation erhalten Sie ein Pflege-Set von ihrem behandelnden Arzt, das auch die Medikamente für die Zeit nach der Operation beinhaltet. Dazu zählen möglicherweise benötigte Schmerzmittel, Tabletten gegen die Schwellung und auch Blutverdünner. Außerdem erhalten nach der Haarverpflanzung außerdem ein Antibiotikum.

Während das Schmerzmittel nach Bedarf einzunehmen ist, spricht Ihr Arzt für die Einnahme der anderen Mittel eine klare Empfehlung aus. Antibiotika sind nach der Haarverpflanzung in aller Regel etwa alle 12 Stunden nach einer Mahlzeit einzunehmen. Die Tabletten gegen die Schwellung werden bis zum vierten Tag nach der OP verabreicht, bevor die Einnahme dann ab dem 5ten Tag beendet wird. Die Schwellung ist zu diesem Zeitpunkt in der Regel abgeklungen. Blutverdünner sind unter Umständen für Raucher notwendig. Richten Sie sich bei der Einnahme aller Medikamente grundsätzlich immer an die Empfehlungen Ihrer Haarklinik und Ihres behandelnden Facharztes.

Hinweis: Unter Umständen können haarwachstumsfördernde Medikamente wie Minoxidil unterstützend wirken. Diese Einnahme ist aber mit Nebenwirkungen verbunden und sollte ohne Zweifel definitiv mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Verzichten Sie auf Sport und andere körperliche Anstrengungen

Moindestens in den ersten beiden Wochen nach der Eigenhaarverpflanzung sollten Sie körperliche Anstrengung vermeiden. Bücken sie sich nach Möglichkeit nicht und achten Sie darauf, dass Sie sich nicht den Kopf stoßen. Die Gefahr dafür ist beispielsweise schon besonders groß, wenn Sie sich nur die Schuhe zubinden. Auch wenn Sie etwas in den Kofferraum ihres Autos legen oder einfach nur den Wohnungsschlüssel vom Fußboden aufheben, gilt besondere Vorsicht.

In den ersten beiden Wochen sollten Sie auch keinen Sport treiben und auf Sex verzichten. Sie sollten alles vermeiden, was zu Schwitzen führt, da Schweiß die Krusten aufweichen und zu Entzündungen führen kann. Beim Sport kommt es darauf an, welche Sportart Sie betreiben.

Nach zwei Wochen sind leichte Sportarten wie Laufen oder Aerobic erlaubt, während Sie mit Ballsport- oder Kontaktsportarten, wie mit Kraftsport mindestens vier Wochen, meist aber noch etwas länger warten sollten. An Fußball ist um Beispiel – auch aufgrund der höheren Verletzungsgefahr und instinktiven Kopfbällen – erst fünf oder sechs Wochen nach dem Eingriff wieder zu denken. Sportarten, bei denen Sie einen Helm tragen müssen, wie Skaten, Radfahren oder Klettern, sollten Sie ebenfalls erst nach frühestens sechs Wochen wieder ausüben. Warum Sex verboten ist? Der Geschlechtsverkehr kann zu unkontrollierten Bewegungen führen, bei denen Sie sich den Kopf stoßen könnten. Er bedeutet eine körperliche Anstrengung und ist deshalb erst nach zwei Wochen wieder erlaubt.

Sie merken schon: für das richtige Verhalten nach der Haartransplantation spielen Kontrolle, Achtsamkeit und Ruhe eine ganz entscheidende Rolle.

Das richtige Verhalten nach der Haarverpflanzung – was Sie sonst noch beachten sollten

Spätestens nach vier Wochen sollten die transplantierten Haarfollikel angewachsen und die Wunden gut verheilt sein. Mit jedem Tag der folgt, werden Sie erfahrungsgemäß immer stolzer über Ihren Mut zur Entscheidung für die Haarverpflanzung. Doch auch wenn Sie die Operation und die wichtige erste Phase des Heilungsprozesses gut überstanden haben, können immer noch Fehler passieren. In den nächsten Monaten kommt es also weiterhin auf das richtige Verhalten nach der Haartransplantation an. Welche Verbote und Regeln jetzt einzuhalten sind? Sie sollten vor allem…

  • nicht ins Schwimmbad gehen und nicht im Meer baden.
  • nicht in die Sauna gehen.
  • auf den Besuch des Solariums verzichten.
  • ihren Kopf vor intensiver Sonneneinstrahlung schützen.

Sonnenbrand und Schweiß können den Heilungsprozess beeinträchtigen. Die transplantierten Haarfollikel könnten ausfallen. Die Krusten könnten aufweichen. Entzündungen wären möglich.

Wichtiger Hinweis: Die transplantierten Haare fallen nach etwa zwei bis sechs Wochen aus, was jedoch nicht an Ihrem Verhalten nach der Haarverpflanzung liegt. Das ist normal, denn die Haarfollikel müssen sich von den Strapazen regenerieren. Nach etwa drei Monaten setzt das Haarwachstum wieder ein. Es ist zunächst nur schwach, doch dann wachsen die Haare kräftiger nach. Das endgültige Ergebnis der Eigenhaarverpflanzung ist etwa nach einem Jahr sichtbar. Mit zunehmendem Zeitverlauf werden die “neuen” Haare immer sichtbarer, bis sie so schließlich dicht sind, dass die Kopfhaut nicht mehr durchschimmert.

Richtiges Verhalten nach der Haartransplantation trägt zur Heilung und einem wünschenswerten Ergebnis bei

Mit dem richtigen Verhalten nach der Haartransplantation leisten Sie also einen wichtigen Beitrag. Sowohl zur Heilung, als auch zu Ihrer persönlichen Zufriedenheit mit dem Ergebnis der Operation. Halten Sie sich unbedingt an die Anweisungen, Ratschläge, Empfehlungen und nicht zuletzt an die Verbote, die Ihnen Ihr erfahrenerer Arzt und sein Team mit auf den Weg geben. Diese betreffen ganz besonders Ihre Ernährung, Ihr Pflegeverhalten, Ihre körperlichen Aktivitäten und Ihren Schlaf. Schonen Sie Ihren Körper und geben Sie ihm die Ruhe, die er für eine schnelle Heilung benötigt. So sorgen Sie schlussendlich selbst dafür, dass sich die Kosten der Operation, der Mut zur Entscheidung für den Eingriff und nicht zuletzt die etwa einjährige Wartezeit bis zum finalen Endergebnis absolut lohnen.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Artikel entscheidende Tipps und Informationen für Ihre postoperative Zeit mitgeben konnten. Haben Sie weitere Fragen zur idealen Nachsorge nach der Haartransplantation? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Und falls Sie noch vor der Entscheidung für oder gegen eine professionelle Eigenhaarverpflanzung stehen, nutzen Sie jetzt gerne direkt unsere kostenlose Haaranalyse. Unsere Experten geben Ihnen dabei eine ehrliche und unverbindliche Einschätzung Ihrer jetzigen Haarsituation. Dort erfahren Sie auch, ob Sie grundsätzlich für eine Haartransplantation geeignet sind. So oder so wünschen wir Ihnen eine schnelle Genesung und schon bald wieder volles Haar!

Kostenlose Haaranalyse von Dr. Balwi

Fordern Sie jetzt Ihre kostenlose & unverbindliche Haaranalyse von den Experten an und erfahren Sie Ihren individuellen Behandlungspreis.

Jetzt starten