Yamswurzel gegen Haarausfall

Yamswurzel gegen Haarausfall

Die häufigste Form von Haarverlust ist die androgenetische Alopezie, der erblich bedingte Haarausfall. Schuld daran ist das Hormon Dihydrotestosteron, das die Haarfollikel schädigt. Mit natürlichen Mitteln kann das Fortschreiten der Alopezie verzögert werden. Ein solches natürliches Mittel ist die Yamswurzel gegen Haarausfall, die reich an pflanzlichen Hormonen ist.

Wie kann die Yamswurzel gegen Haarausfall helfen?

Die Yamswurzel ist die knollenartige Wurzel der Yamspflanze, die vorrangig in den Tropen beheimatet ist. Die Yamspflanze wird im asiatischen Raum bereits seit Jahrhunderten als Heilpflanze verwendet. Aufgrund ihres hohen Gehalts an Phytohormonen, die ähnlich wie das weibliche Geschlechtshormon Östrogen wirken, wird die Yamswurzel zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden, Prämenstruellem Syndrom, bei unerfülltem Kinderwunsch, aber auch zur Empfängnisverhütung genutzt.

Diese Phytohormone können die Ausschüttung des Hormons Dihydrotestosterons eindämmen, das als Abbauprodukt des männlichen Sexualhormons Testosteron entsteht. In geringen Mengen wird Testosteron auch von Frauen gebildet.

Dihydrotestosteron ist verantwortlich für den erblich bedingten Haarausfall, der bei Männern schon um das 20. Lebensjahr herum und bei Frauen verstärkt nach den Wechseljahren auftreten kann. Die Phytohormone der Yamswurzel können diesen Haarverlust verzögern, doch lassen sie an den kahlen Stellen keine Haare mehr wachsen.

Jetzt gratis Haaranalyse sichern!

Sie möchten endlich wieder volles Haar und neues Selbstbewusstsein? Unser kostenloser Haarkalkulator ist Ihr erster Schritt in ein neues Leben. Jetzt ausprobieren und gratis Haaranalyse von unseren Profis erhalten!

Was ist die Yamswurzel?

Die Yamswurzel ist die Wurzel der Yamspflanze, von der es ungefähr 800 Arten gibt. Die knollenartig verdickte Wurzel kann je nach Pflanzenart eine Länge von bis zu zwei Metern erreichen.

Die Wurzel enthält nicht nur wertvolle Phytohormone, die bei einer androgenetischen Alopezie wirksam sind, sondern auch

  • Kalium mit entwässernder Wirkung
  • Eisen, das die Blutbildung fördert und die Sauerstoffsättigung des Blutes verbessert
  • Vitamin C zur Stärkung der Abwehrkräfte
  • verschiedene B-Vitamine, darunter Folsäure und Pantothensäure, die das Zellwachstum fördern und das Hautbild verbessern
  • Mangan mit antioxidativen Eigenschaften, das dem Alterungsprozess entgegenwirkt.

Die Yamswurzel ist gegen Haarausfall geeignet, da sie die Kopfhaut widerstandsfähiger gegen Infektionen macht, die Durchblutung der Kopfhaut fördert und der Hautalterung entgegenwirkt. Sie kann aber auch gegen verschiedene andere Beschwerden angewendet werden, beispielsweise bei Frauen mit Wechseljahresbeschwerden oder Prämenstruellem Syndrom, bei Nervenbeschwerden, Muskelschmerzen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Yamswurzel wird als Heilmittel und als Nahrungsmittel angewendet. In Deutschland ist sie als Gemüse eher wenig bekannt, doch aufgrund ihrer Konsistenz und ihres Geschmacks kann sie in der Küche ähnlich wie Kartoffeln oder Esskastanien verarbeitet werden.

Gegen welche Formen von Haarverlust wirkt die Yamswurzel?

Die Yamswurzel wirkt aufgrund ihres Gehalts an Phytohormonen vorrangig gegen den erblich bedingten Haarausfall. Sie kann auch indirekt gegen andere Formen von Haarausfall wie den diffusen oder kreisrunden Haarverlust wirken, da sie die Durchblutung der Kopfhaut und die Nährstoffversorgung der Haarfollikel verbessert.

Die Haarfollikel werden gekräftigt, die Haare können kräftiger wachsen. Ein diffuser oder kreisrunder Haarausfall wird durch Autoimmunerkrankungen oder Infektionen verursacht. Ursachen für einen diffusen Haarverlust können auch die Einnahme von Medikamenten, ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen oder eine Vergiftung sein.

In diesen Fällen kann die Yamswurzel nicht gegen Haarausfall wirken. Sie kann lediglich einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel ausgleichen. Voraussetzung dafür ist eine regelmäßige Anwendung über einen längeren Zeitraum. Ihre Wirkung erzielt die Yamswurzel gegen Haarausfall bei der androgenetischen Alopezie, da sie mit ihren Phytohormonen den Hormonhaushalt reguliert. Sie unterstützt aufgrund ihrer Vitamine und Mineralstoffe das gesunde Haarwachstum.

Warum wirkt die Yamswurzel gegen die androgenetische Alopezie?

Die Ursache einer androgenetischen Alopezie ist eine Empfindlichkeit der Haarfollikel gegen Dihydrotestosteron, das beim Abbau des männlichen Sexualhormons Testosteron durch das Enzym 5-alpha-Reduktase entsteht. Dihydrotestosteron lagert sich an den Haarfollikeln an und schädigt sie. Die Wachstumsphasen der Haare verkürzen sich, sodass die Haare vorzeitig ausfallen.

Die Haarfollikel bringen immer schwächere Haare hervor, bis sie absterben und keine Haare mehr bilden können. In diesen Prozess greift die Yamswurzel mit ihren Phytohormonen ein, die wie Östrogene wirken, aber den Hormonhaushalt nicht aus dem Gleichgewicht bringen.

Die Produktion von Dihydrotestosteron wird gehemmt. Die Yamswurzel kann von Frauen und Männern mit androgenetischer Alopezie angewendet werden. Sind bereits kahle Stellen in Form von Geheimratsecken, einem zurückweichenden Haaransatz und Tonsur am Oberkopf bei Männern vorhanden oder haben sich die Haare um den Mittelscheitel bei Frauen bereits stark gelichtet, kann die Yamswurzel die abgestorbenen Haarfollikel nicht mehr wiederbeleben und zur Bildung neuer Haare stimulieren. Sie kann jedoch den Haarverlust verzögern.

Wie wird die Yamswurzel angewendet?

Die Yamswurzel gegen Haarausfall ist als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform erhältlich. Diese Kapseln werden von verschiedenen Herstellern angeboten. Beim Kauf sollten Sie auf eine gute Qualität achten, auf die Sie bei Produkten aus biologischem Anbau vertrauen können.

Bei der Anwendung beachten Sie die Hinweise auf der Packungsbeilage. Zumeist wird empfohlen, täglich eine Kapsel anzuwenden. Produkte mit Yamswurzelextrakt zur äußeren Anwendung sind nur selten erhältlich. Die Wirkung der Yamswurzel können Sie unterstützen, indem Sie die Yamswurzel auch in der Küche verwenden.

Allerdings gehört die Yamswurzel zu den nur selten angebotenen Gemüsesorten. In einigen Supermärkten und Gemüseläden ist sie hin und wieder erhältlich. Bei der Anwendung der Yamswurzel müssen Sie keine gesundheitlichen Schäden oder hormonellen Störungen befürchten. Der Hormonhaushalt gerät nicht aus dem Gleichgewicht.

Fazit: Yamswurzel wirkt gegen androgenetische Alopezie

Die Yamswurzel enthält wertvolle Phytohormone, die ähnlich wie Östrogene wirken. Die Ursache für einen erblich bedingten Haarausfall ist eine Empfindlichkeit der Haarfollikel gegen das Hormon Dihydrotestosteron, das als Abbauprodukt von Testosteron entsteht. In diesen Prozess greift die Yamswurzel gegen Haarausfall ein, indem sie die Produktion von Dihydrotestosteron unterdrückt.

Die Yamswurzel kann daher gegen einen erblich bedingten Haarausfall angewendet werden. Bei anderen Formen von Haarausfall wirkt sie so gut wie nicht. Die Yamswurzel führt nicht zu gesundheitlichen Schäden oder hormonellen Störungen. Produkte mit Yamswurzel erhalten Sie in Kapselform als Nahrungsergänzungsmittel. Diese Produkte mit Yamswurzel gegen Haarausfall eignen sich für Männer und Frauen.

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*